Zirkularität

Ein zirkulärer Fehlschluss verbirgt sich oft geschickt im Text. Weil Argumentationen häufig länger sind und mehrere Absätze in Beschlag nehmen, verstecken sich die Prämissen manchmal. Daher ist ein  Zirkelschluss mitunter schwer zu erkennen. Im Prinzip ist dieser Fehlschluss offensichtlich: Wenn die Konklusion, also die Ableitung, bereits in einer Prämisse enthalten ist, dann handelt es sich um einen Zirkelschluss.

Die Bibel ist Gottes Wort, weil geschrieben steht, dass alle Schrift von Gott gegeben sei.

Die Prämisse (alle Schrift sei von Gott gegeben) enthält bereits die Konklusion (die Bibel ist Gottes Wort). Man kann daran glauben, aber auf diesem Weg ist es nicht zu beweisen.

Mithilfe empirischer Forschungen zum Gehirn, die mit bildgebenden Verfahren arbeiten, lässt sich das Verhalten von Menschen analysieren und vorausberechnen. Weil wir also die neuen Techniken des MRT und des fMRT haben und hochauflösende Bilder von Gehirnaktivitäten auswerten können, zeigt sich, dass nicht der angenommene freie Wille, sondern das Gehirn selbst die Menschen und ihr Verhalten steuert.

Die Prämisse heißt: Mit bildgebenden Verfahren lässt sich das Verhalten von Menschen vorausberechnen. Die Konklusion beginnt mit einem kausalen “weil”, wiederholt dann aber nur die Prämisse. Ein Zirkelschluss.