Verschiedenes

16.10.2018, 19 Uhr: offenen Probe der italienischen Performancegruppe Barokthegreat in der Baumwollspinerei

Noch vor der diesjährigen Premiere laden wir herzlich und gemeinsam mit dem Schauspiel Leipzig zu einer offenen Probe der italienischen Performancegruppe Barokthegreat in die Baumwollspinnerei ein:

16. Oktober  19:00 Spinnerei Residenz in der Baumwollspinnerei, Halle 18
Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

GHOST
Barokthegreat (Verona)

Chicago, Ende der 1990er Jahre. In den Straßen und auf den Plätzen bahnt sich ein neuer Trend der Jugendkultur seinen Weg in den
Mainstream: Footwork. Wie bei anderen Formen des Streetdance finden Footwork-Sessions in Gruppen statt, und in sogenannten „Battles“ fordern sich die TänzerInnen gegenseitig heraus. Zur Musik, die gewöhnlich in atemberaubenden Tempi von 155–165 Beats pro Minute gespielt wird, ist Footwork in erster Linie eine Übung in Geschwindigkeit. Die Füße der TänzerInnen verschwimmen in fließenden, flatternden Bewegungen unter einem statischen Torso, im hypnotischen Ausbruch der Rhythmen halten die Oberkörper regungslos die Balance.
Die besten Footworker können die Musik wie eine Karte lesen, niemals verpassen sie es, die subtilen Variationen in Dynamik und Rhythmus der Musik in ihre Bewegungen aufzunehmen. Die DJs produzieren diese Musik aus Einflüssen von House, Drum and Bass und Detroit Techno explizit für die Tanzsessions.

Die italienische Performancegruppe Barokthegreat um die Tänzerin Sonia Brunelli und die Musikerin Leila Gharib nimmt sich gemeinsam mit dem in London lebenden Regisseur und Bühnenbildner Simon Vincenci der FootworkKultur an und intensiviert die Erfahrung des Straßentanzes auf der Bühne. Dabei liegt ihr Augenmerk auf der geisterhaften Verselbstständigung einzelner Gliedmaßen des tanzenden Körpers, angetrieben von der auf Trennung und Ablösung basierenden Musik.
(Quelle: https://www.schauspiel-leipzig.de/spielplan/a-z/ghost-at/)
www.barokthegreat.tumblr.com

Eintritt frei

Eine Kooperation zwischen dem Schauspiel Leipzig und dem Centro interdisciplinare di Cultura italiana

04.07.2018: der Film „La siciliana ribelle“ wird in der Schaubühne gezeigt

Filmvorführung im Rahmen der Ausstellung „Donne e Mafia – Frauen und Mafia“. Mit Einführung durch Dott.essa Maria Giuliana.
Der Eintritt ist frei

Mehr Infos unter http://www.schaubuehne.com/programm/la-siciliana-ribelle/

09.11.2017: Workshop Roberta Gado:

La traduzione letteraria: il lavoro sui testi all’interno della filiera editoriale.
09.00-11.00 Uhr

02.11.2017: Workshop Roberta Gado:

La traduzione letteraria: il lavoro sui testi all’interno della filiera editoriale. Um Anmeldung unter cici@uni-leipzig.de wird bis Ende Oktober 2017 gebeten.
09.00-11.00 Uhr

24.03.2017, 20 Uhr: Triest, eine Geschichte von Licht, Wind und Meer / Trieste, una storia di luce, vento e mare

Freitag, 24. März 2017, 20 Uhr, Virtueller Spaziergang und Videoinstallation
Eine interaktive Ausstellung des Istituto Italiano di cultara Berlino in Zusammenarbeit mit Kunstkraftwerk Leipzig im Rahmen der Buchmesse 2017 – Leipzig

Kuratorin/A cura di Maria Cristina Vilardo
Ort: Kunstkraftwerk · Saalfelder Straße 8b · Leipzig
www.kunstkraftwerk-leipzig.com

Realisierung: Devon Miles, immersiver Künstler Fotorecherche: Maria Cristina Vilardo Ein Projekt des Kunstkraftwerk Leipzig In Zusammenarbeit mit Istituto italiano di cultura di Berlino
Mit der freundlichen Unterstützung von: Generali Deutschland AG, Illy, Nonino Unter der Schirmherrschaft von: Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia, Comunità Ebraica di Trieste und der Mitwirkung von: Comune di Trieste

Mit ihrer „kratzbürstigen Grazie“, wie Umberto Saba schrieb, mit ihrer salzhaltigen Alchemie aus Licht und Meer, hin und her gepeitscht von der Bora, dem kalten Nordostwind mit oft unbarmherzigen Böen, kann Triest zu einer Erzählung werden. Hier, in der immersiven Kunst von Devon Miles, beginnt sie vom Meer und dem Leuchtturm zu erzählen, der das Profil der Stadt durch emotionale Blinklichter einfängt, aus dem ihre Schönheit und ihre literarische Berufung, der Klang ihres Lebens zwischen dem Golf und dem Karst zutage treten. Die Bilder der verschiedenen Fotografen – unter ihnen Eligio Verazzi, Sohn des Meeres und des Hafens mit seinem alten Herz, das als Freihafen erwählt wurde – ermöglichen eine suggestive Reise, die eine Einladung ist, Triest zu erleben.

Fotos von: Anja Čop, Fabrice Gallina, Massimo Goina, Andrea Lasorte, Marco Milani, Stefano Quarantotto, Massimo Silvano, Duccio Zennaro.

Archivio Storico delle Assicurazioni Generali Trieste, Illy, Archivio del quotidiano “Il Piccolo”, Fototeca dei Civici Musei, Ufficio Immagini del Comune di Trieste, Area fotografia e comunicazione online di PromoTurismoFVG, Castello di Duino, 040 Film.

**************************

Realizzazione: Devon Miles, artista immersivo
Ricerca fotografica: Maria Cristina Vilardo
Una produzione del Kunstkraftwerk Leipzig
In cooperazione con l’Istituto italiano di cultura di Berlino
Con il sostegno di: Generali Deutschland AG, Illy, Nonino Sotto il patrocinio di: Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia, Comunità Ebraica di Trieste E con il contributo di: Comune di Trieste

Con la sua “scontrosa grazia”, come scriveva Umberto Saba, con la sua alchimia salmastra di luce e mare, sferzata qua e là dalla bora, vento freddo di nordest dalle raffiche spesso impetuose, Trieste può farsi racconto. Qui grazie all’arte immersiva di Devon Miles lo diventa a cominciare dal mare, dal faro, che capta il profilo della città attraverso intermittenze emotive da cui emergono la sua bellezza e la sua vocazione letteraria, i suoni della sua vita sospesa fra il golfo e il Carso. Le immagini di un coro composito di fotografi – fra cui le inquadrature di Eligio Verazzi, figlio del mare e del porto, del suo cuore antico eletto Punto Franco – consentiranno un viaggio suggestivo che invita a conoscere Trieste.

Fotos von: Anja Čop, Fabrice Gallina, Massimo Goina, Andrea Lasorte, Marco Milani, Stefano Quarantotto, Massimo Silvano, Duccio Zennaro.

Archivio Storico delle Assicurazioni Generali Trieste, Illy, Archivio del quotidiano “Il Piccolo”, Fototeca dei Civici Musei, Ufficio Immagini del Comune di Trieste, Area fotografia e comunicazione online di PromoTurismoFVG, Castello di Duino, 040 Film.

09.12.2016, 17 Uhr: Italienische Tombola im Prager Frühling

Einladung zur italienischen Tombola in der Kinobar Prager Frühling am 09.12.2016 um 17 Uhr!
„Die italienische Tombola ist eine Art Bingo, die traditionell in der Weihnachtszeit gespielt wird. Wir werden eine Variante davon spielen, die tombola napoletana, in der jede Zahl eine besondere Bedeutung hat. Lernen Sie eine italienische Tradition kennen, erfahren Sie woher das Lottspielen kommt und warum in Italien die 90 Angst macht.“

Kinobar Prager Frühling
Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig

27.10.16, 03.11.16: Workshop der preisgekrönten Übersetzerin (Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis), Lektorin und Kulturvermittlerin Roberta Gado

Herzliche Einladung zur Teilnahme am Workshop der preisgekrönten Übersetzerin (Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis), Lektorin und Kulturvermittlerin Roberta Gado zum Thema:

La traduzione letteraria: il lavoro sui testi all’interno della filiera editoriale“

1. Veranstaltung: Arbeit am Text
27. Oktober – 11.15 – Universität Leipzig, Campus
Augustusplatz,Hörsaalgebäude, Hörsaal 18

2. Veranstaltung: Die Rolle des Übersetzers im Verlagswesen
03 November 2016 – 11.15 – Universität Leipzig, Campus
Augustusplatz,Hörsaalgebäude, Hörsaal 18

Die Teilnahme an der ersten Veranstaltung wird als Grundlage für die zweite Veranstaltung empfohlen.

*******

Roberta Gado traduttrice letteraria, consulente editoriale e mediatrice culturale, Premio italo-tedesco per la traduzione letteraria, terrà due workshop introduttivi sul tema

„La traduzione letteraria: il lavoro sui testi all’interno della filiera editoriale“

Primo incontro: il lavoro sui testi
27 ottobre 2016 – 11.15 – Universität Leipzig, Campus
Augustusplatz,Hörsaalgebäude, Hörsaal 18

Secondo incontro: i ruoli del traduttore nella filiera editoriale (rapporti con le case editrici, consulenza, scouting, revisione e bozze)

03 novembre 2016 – 11.15 – Universität Leipzig, Campus Augustusplatz,Hörsaalgebäude, Hörsaal 18

29.06.16: „Fuocoammare“ (Seefeuer)

Prof. Dr. Uta Felten und der Regisseur Franco Rosi bei der Premiere des Dokumentarfilms „Fuocoammare“ (Seefeuer) im Passagekino Leipzig (29.06.16)

Prof. Dr. Uta Felten ed il regista Franco Rosi alla prima del documentario „Fuocoammare“ nel „Passagekino Leipzig“ (29.06.16)