Grünau bewegt sich (31.08.2019)

Wie Kinder aufwachsen und sich entwickeln, hängt von ihren Lebenswelten ab. Das sind — neben der Familie — insbesondere Kitas und Schulen, Nachbarschaften, Spielplätze und Freizeitangebote. Am Beispiel des Leipziger Stadtteils Grünau untersucht das Projekt „Grünau bewegt sich“, wie sich die Gesundheitschancen von Kindern durch gesundheitsförder- liche Veränderungen dieser Lebenswelten beeinflussen lassen. Zahlreiche sogenannte Interventionen wurden in den letzten vier Jahren aus dem eigens dafür initiierten Gesundheitsnetzwerk heraus auf den Weg gebracht und wissenschaftlich evaluiert: der Projektladen „Bewegungsmelder“ als Treffpunkt für Kinder, Familien und Selbsthilfegruppen wurde eröffnet, pädagogische Fachtage für Erzieherinnen und Erzieher durch- geführt, Fußballpokalturniere mit Kitas und Horten organisiert, ein Bewegungsstadtplan erarbeitet, ein Beteiligungsprojekt zur aktivierenden Schulwegegestaltung realisiert, Ernährungs- bildungstage für Vorschulkinder veranstaltet, ein Spielraum- Projekt zur Aneignung öffentlicher Räume durchgeführt und vieles mehr. Mit dem ersten Familiengesundheitstag im Jahr 2017 setzte „Grünau bewegt sich“ mit mehr als 20 Partnern aus Leipzig und Grünau ein ganzes Einkaufszentrum in Bewegung. Ziel war es, ganz ohne moralischen Zeigefinger zu zeigen, dass ein gesunder Familienalltag viel Spaß machen kann — vor allem, wenn alle Familienmitglieder einbezogen werden. Am 31. August 2019 geht der Familiengesundheitstag im Grünauer Allee- Center unter dem Motto „Schöne neue Medienwelt?!“ in die zweite Runde. Welche Medien sind eigentlich kindgerecht, wieviel Medienzeit sinnvoll und wie sicher ist das Internet? Eltern Orientierung im Mediendschungel zu bieten und klare Empfehlungen für eine kindgerechte Mediennutzung zu geben, ist eines der Hauptanliegen der diesjährigen Veranstaltung. Daneben laden zahlreiche Sportvereine zum Kennenlernen von Basketball, Tischtennis & Co. ein.

Maria Garz, Grünau bewegt sich