Transnationale Beratung  für kulturelle und wissenschaftliche Entwicklung (TBKWE)

 

Profil

Das Beratungsprofil erfasst geistes-, kultur-, literatur- und theaterwissenschaftliche Prozesse sowie kulturelle Phänomene, verbunden mit Diaspora und Migrationen.

Beratung von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen im Bereich von Großprojekten, bei der Erarbeitung von Exzellenzkriterien und innovativen sowie zukunftsträchtigen Studiengängen.

Schwerpunktbereiche: Transtextualität – Transmedialität – Transkulturalität – Transidentität

 Philosophie

Ausgehend von einer langjährigen Erfahrung als Wissenschaftler und Hochschullehrer sowie als Gutachter von Forschungsprojekten, Studiengängen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, als Förderer des wissenschaftlichen Nachwuchses, als Experte für Internationalisierungen sowie für die Entwicklung und Umsetzung von wissenschaftlichen Exzellenzkriterien wissenschaftlicher Einrichtungen setzt mein Ansatz auf ein ganzheitliches Konzept, das sowohl Einrichtungen, Akteure und deren soziales und kulturelles Umfeld als auch die Entwicklung kultureller, sozialer und wissenschaftlicher Persönlichkeiten im Blick hat.

Leistungen: Vier Hauptberatungsfelder:

 

I. Entwicklung von Kompetenzen: Soziale, kulturelle und wissenschaftliche Fähigkeiten

Die Beratung besteht in der Bereitstellung von Instrumenten für die Entfaltung von sozialen Verhaltensweisen und –mustern mit dem Zweck, eine optimale Kommunikation und Vermittlung bei der Realisierung von kulturellen und wissenschaftlichen Aufgaben zu ermöglichen. Wesentlich ist hier die Vermittlung von grundlegendem Wissen über Partner und Institutionen, im Fall von Aufgaben und Projekten im internationalen Kontext von Kenntnissen über das Land, dessen Traditionen und Arbeitsweisen.

II. Organisation von Wissenschaft, Forschung und Lehre

Unser Angebot legt den Schwerpunkt auf die unterschiedlichen Organisationsformen und auf die Erfüllung von Anforderungen bei wissenschaftlichen Arbeiten (wie Dissertationen, Habilitationen [Vorbereitung – Durchführung – Abschluss – Veröffentlichung] und sonstige wissenschaftliche Arbeiten), bei individuellen Forschungsprojekten und Forschungsverbünden und in der Lehre.

Es werden Verfahren zur Durchführung, Auswertung und produktiven sowie ökonomischen und effizienten Umsetzung von Recherchen, zur Organisation und Zusammenstellung des Materials, zur Durchführung und ggf. Veröffentlichung der Ergebnisse des jeweiligen Projektes vermittelt.

Von Bedeutung ist hierbei die Berücksichtigung und Miteinbeziehung von wissenschaftlichen, international geltenden Exzellenzkriterien und Standards, um einen international wahrzunehmenden Beitrag auf dem Gebiet des behandelten Gegenstandes zu leisten. Hier stellt die genaue Beschreibung wie das Formulieren von klaren Fragestellungen und Zielen einen entscheidenden Aspekt der Beratung dar.

Ferner zielt die Beratung auf eine erfolgreiche Organisation von individuellen, kollektiven und internationalen Forschungsprojekten, unter Berücksichtigung von sprachlichen, strukturellen und inhaltlichen Aspekten. Hier steht die Erörterung v.a. von Relevanz und Exzellenz im Blickpunkt.

III. Internationalisierungsverfahren

In der aktuellen globalisierten Welt und aufgrund der Komplexität von politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Entwicklungen und Prozessen können viele Fragen und Problembereiche nur in Verbindung mit anderen Wissenschaftlern_Innen und Institutionen angegangen werden. Das macht ein genaues Internationalisierungskonzept unerlässlich, das sich nach Exzellenz, Nachhaltigkeit und Kontinuität richtet, Partner sorgfältig auswählt sowie Ziele klar formuliert, um eine langfristige und produktive Entwicklung zu ermöglichen.

IV. Organisation und Umsetzung von Exzellenzkriterien

Organisation und Umsetzung von Exzellenzkriterien bei wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen sind eine zentrale Voraussetzung, um bei der Konkurrenz untereinander zu bestehen, u.a. bei der Anwerbung der besten Studierenden, bei der Ermöglichung der Durchführung von international vernetzten Großprojekten, sowie für einen erfolgreichen Erwerb von Drittmitteln und das Hervorbringen von Veröffentlichungen wissenschaftlicher Ergebnisse. Das erfordert sowohl inhaltliche, logistische als auch personelle Konzepte.

V. Gutachtertätigkeit

Auswahl

DFG

Studienstiftung

Humboldtstiftung

Böll Stiftung

Rosa Luxemburgstiftung

DAAD

Fondecyt

Conicyt

COLCIENCIAS

EcosSud (Frankreich)

Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS)

Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR)

Bei Berufungsverfahren (Europa, Nord- und Südamerika, Israel und der Maghreb)

Bei Dissertationen und Habilitationen (ibid.)

Bei Evaluierungen von Universitäten und Studiengängen (u.a. Zefa)

Bei Zeitschriften, Monographien, Verlagen und sonstiges: Gestos, Apuntes, Taller de Letras, Iberoromania, Expression Maghrébines, Etudes Littéraires, Revista de Literatura, Romanische Forschungen, Aisthesis, DeGruyter Routledge, Brill, Vervuert, Festival International Amazighe (Fès)….

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Alfonso de Toro, em.

– Direktor –

Ibero-Amerikanisches Forschungsseminar

Frankophones Forschungsseminar

Professor für Französische, Frankophone, Spanische,

Lateinamerikanische und Portugiesische Literatur- und

Kulturwissenschaft

Office-E-Mail: deToro_Consulting@t-online.de

Institut für Romanistik

Raum 23.12 (Haus 2, 3. Etage)

Universität Leipzig

Beethovenstr. 15

D-04107 Leipzig

Tel.: 0049(0)341 9737493

Fax: 0049(0)341 9737429

http://home.uni-leipzig.de/detoro/

http://www.uni-leipzig.de/~iafsl/

http://www.uni-leipzig.de/~ffsl/

http://www.uni-leipzig.de/~roman/