Jenny Gertz (1891–1966)

Zu den Schülerinnen Labans zählte auch die deutsche Tänzerin und Tanzpädagogin Jenny Gertz (1891-1966), die vor allem durch ihre tänzerische Arbeit mit Kindern bekannt wurde. Gertz’ kommunistisches Engagement führte im Nationalsozialismus zur Schließung ihrer Schule in Halle/Saale durch die Gestapo. Sie emigrierte nach Prag und später nach England, wo sie ihre Lehrtätigkeit im Kindertanz fortsetzte. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kehrte Gertz nach Halle/Saale zurück, wo ihre pädagogischen Prinzipien und Methoden aber kaum Anerkennung fanden. In ihrem Nachlass am Tanzarchiv Leipzig befinden sich neben Briefen, Manuskripten und Unterrichtsmaterialien auch Fotos und kurze Filme.

Recherchieren