Bitte beachten Sie, dass Masterseminare in der Mediävistik nur im Wintersemester angeboten werden!

Staatsexamen – Mündliche Prüfung im Wintersemester 2021/2022

Thema: Wirnt von Grafenberg, Wigalois

Literatur zur Vorbereitung der Prüfung:
Textausgabe:
Wirnt von Grafenberg, Wigalois. Text der Ausgabe von J.M.N. Kapteyn, übersetzt, erläutert und mit einem Nachwort versehen von SABINE SEELBACH und ULRICH SEELBACH, Berlin/New York 2005 – die Textausgabe kann über die UB heruntergeladen werden.

Forschungsliteratur:
Fasbender, Christoph: Der 'Wigalois' Wirnts von Grafenberg. Eine Einführung, Berlin 2010

Gerok-Reiter, Annette: Waldweib, Wirnt und Wigalois: Die Inklusion von Didaxe und Fiktion im parataktischen Erzählen, in: Dichtung und Didaxe. Lehrhaftes Sprechen in der deutschen Literatur, hg. von Henrike Lähnemann und Sandra Linden, Berlin 2009, S. 155–172

Hahn, Ingrid: Gott und Minne, Tod und triuwe. Zur Konzeption des Wigalois des Wirnt von Grafenberg, in: Personenbeziehungen in der mittelalterlichen Literatur, hg. von Helmut Brall-Tuchel u.a., Düsseldorf 1994, S. 37–60

Marshall, Sophie: Unterlaufenes Erzählen. Psychoanalytische Lektüren zum höfischen Roman, Wiesbaden 2017 (MTU 146) – darin: S. 339–435

Mertens, Volker: Wirnts von Grafenberg Wigalois: Legende und Politik, in: Mertens, Volker: Der deutsche Artusroman, Stuttgart 1998 (RUB 17609), S. 177–185

Stange, Carmen: Sît si eines lîbes waren. Vatersuche, Rollenkonflikte und Identitätsgenese im "Wigalois" Wirnts von Grafenberg, in: Das Abenteuer der Genealogie. Vater-Sohn-Beziehungen im Mittelalter, hg. von Johannes Keller u.a., Göttingen 2006, S. 123–148

Stange, Carmen: Florie und die anderen. Die Frauenfiguren im Wigalois Wirnts von Grafenberg, in: Mertens lesen: exemplarische Lektüren für Volker Mertens zum 75. Geburtstag, hg. von Monika Costard, Göttingen 2012, S. 127–146


Für präzise Themenabsprachen nutzen Sie bitte meine Sprechstundentermine.  S. Homepage zu den aktuellen Angaben (Telefon, E-Mail).

Staatsexamen – Mündliche Prüfung im Sommersemester 2021

Thema: Pfaffe Konrad, Rolandslied

Literaturempfehlungen:
Textausgabe:
Das Rolandslied des Pfaffen Konrad. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch, hg., übersetzt und kommentiert von Dieter Kartschoke, Stuttgart 2011 (RUB 2745)

Forschungsliteratur:
Bastert, Bernd:
wie er daz gotes riche gewan … Das Rolandslied des Klerikers Konrad und der Hof Heinrichs des Löwen, in: Christoph Huber/Henrike Lähnemann (Hgg.), Courtly Literature and Clerical Culture. Höfische Literatur und Klerikerkultur. Littérature courtoise et culture cléricale. Selected Papers from the Tenth Triennial Congress of the International Courtly Literature Society, Universität Tübingen, Deutschland, 28. Juli–3. August 2001, Tübingen 2002, S. 195–210

Burrichter, Brigitte/Tomasek, Stefan: Karlsbilder: Chanson de Roland – Rolandslied. Miniaturen der Heidelberger Handschrift, in: Pinsker, Bernhard/Zeeb Annette, Karl der Große. 1200 Jahre Mythos und Wirklichkeit. Katalog zur Ausstellung Karl der Große – 1200 Jahre Mythos und Wirklichkeit, 18.11.2014–25.1.2015 im Hessischen Landesmuseum Darmstadt, Petersberg 2014, S. 75–114

Müller, Florian: di fursten sprachen alle bi ainem munde. Das deutsche Rolandslied in seinen Bezügen zur Herrschaft Heinrichs des Löwen, in: Concilium medii aevi 20, 2017, S. 1–26

Schulz, Monika: Wir zertreten si in ir bluote. Kreuzzugskonzeption und Vergeistlichung im „Rolandslied“ des Pfaffen Konrad, in: Barbey, Rainer/ Petzi, Erwin (Hgg.), Kleine Regensburger Literaturgeschichte, Regensburg 2014, S. 41–49

Tomasek, Stefan: Ambivalenzen eines Kaisers. Die Figur Karls des Großen im Rolandslied des Pfaffen Konrad, in: Karlsbilder, S. 139-172


Für präzise Themenabsprachen nutzen Sie bitte meine Sprechstundentermine.  S. Homepage zu den aktuellen Angaben (Telefon, E-Mail).

Hinweise zur schriftlichen Hausarbeit

This web page was started with Mobirise template