Maximilian Frankowsky

Ich bin seit Oktober 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Germanistische Linguistik/Grammatik.

Ich arbeitet vor allem zu den Themen Komposition und Reduplikation, befasse mich aber auch mit Flexionsmorphologie, Nominalklassifikation und Semantik.

Ich forsche empirisch mit korpuslinguistischen und psycholinguistischen/neurolinguistischen Methoden. Daneben interessieren mich kontrastive Zugänge zur Sprache, insbesondere der Sprachvergleich Deutsch – Chinesisch.

Mein Promotionsprojekt trägt den Titel “Nominale Reduplikation im Deutschen”.

  • seit 10/2017:
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Leipzig, Lehrstuhl für Germanistische Linguistik/Grammatik (Prof. Dr. Barbara Schlücker)

    04/2016 - 09/2017:
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn, Lehrstuhl für Germanistische Linguistik (Prof. Dr. Barbara Schlücker)

    05/2014 - 09/2014:
    Praktikant am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig, Abteilung Neuropsychologie

    01/2013 - 05/2014:
    Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Sprachdidaktik bei Prof. Dr. Klaus-Michael Köpcke am Germanistischen Institut der WWU Münster

    02/2012 - 08/2012:
    Lehrpraktikum an der Deutschabteilung der International Studies University (西安外国语大学) in Xi’an, Volksrepublik China

  • seit 01/2018:
    Promotionsstudiengang Germanistik/Deutsch an der Universität Leipzig

    09/2011 - 05/2015:
    Studium des Master of Arts im Fach Germanistik mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft an der WWU Münster, Titel der Masterarbeit: Human after all: Menschenbezogenheit als semantisches Prinzip der deutschen und chinesischen Nominalklassifikation

    10/2013 - 10/2016:
    Studium des 2-Fach-Bachelors in den Fächern Sinologie und Kommunikationswissenschaft an der WWU Münster (nicht abgeschlossen)

    10/2007 - 09/2011:
    Studium des 2-Fach-Bachelors in den Fächern Germanistik und Romanische Philologie: Französisch an der WWU Münster, Titel der Bachelorarbeit: Über den Zusammenhang von Wortstruktur, Genus und Semantik

  • 2022

    Frankowsky M.; Ke D.; Zwitserlood P.; Michel R.; Bölte J.
    The interplay between classifier choice and animacy in Mandarin-Chinese noun phrases: an ERP study.
    In: Language, Cognition and Neuroscience : 1-17.
    DOI: 10.1080/23273798.2022.2026420

    Zurück zum Anfang ↑

    2019

    Frankowsky, M.
    Marcel Schlechtweg: Memorization and the compound-phrase distinction. An investigation of complex constructions in German, French and English. Berlin, Boston: De Gruyter.
    In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 11(1-2): 205-210.
    DOI: 10.1515/zrs-2019-2026

    Zurück zum Anfang ↑

    2015

    Frankowsky M.; Ke D.
    Humanness and Classifiers in Mandarin Chinese. A Corpus-Based Study on Anthropocentric Classification.
    In: Language and Cognitive Science 2(1): 55-67.
    DOI: 10.17923/LCS201602003

    Zurück zum Anfang ↑
  • 16.09.2020:
    What is Reduplication? Issues in definition and differentiation. IGRA Retreat Schmochtitz

    02.12.2019:
    Zu nominaler Reduplikation im Deutschen. Kolloquium Anglistisch-Germanistische Linguistik, Mainz

    22.08.2019:
    Extravagant expressions denoting quite normal entities: contrastive focus reduplication in German. SLE 2019, Leipzig

    11.04.2019:
    Nominal reduplication in German. IGRA Retreat Hohenstein-Ernstthal

    28.03.2019:
    Wenn ungewöhnliche Konstruktionen gewöhnliche Dinge bezeichnen: Reduplikation als morphologischer Prozess des Deutschen. NLK 2019, Osnabrück

    27.09.2018:
    Reduplikation als morphologischer Prozess des Deutschen. STaPs 2018, Hildesheim

    23.01.2018:
    Nominale Reduplikation im Deutschen. SPIGL, Leipzig

    10.09.2017:
    When nouns meet themselves. SLE 2017, Zürich

    04.07.2016:
    Anthropocentric classification in Mandarin Chinese (mit Ke Dan). XXIXèmes Journées de linguistique d’Asie Orientale, Paris

    21.03.2015:
    Was Deutsch und Chinesisch teilen: Menschenbezogenheit in der Nominalklassifikation (mit Ke Dan). Pragestt 2015, Prag

    25.10.2014:
    The generalization of the Chinese classifier 个 gè (mit Ke Dan). Cognitive Linguistics and Pragmatics: Theory and Practice, Nanjing

Aktualisiert: