Versuche

1. Kernmagnetische Resonanz
2. Optisches Pumpen
3. Dopplerfreie Rb-Sättigungsspektroskopie
4. Elektro- und Photolumineszenz


5. Rotations-Schwingungsspektren von Molekülen
6. Gitterschwingungen und Effekte freier Ladungsträger in Festkörpern
7. Raman-Spektroskopie an Festkörpern


8. Zeeman-Effekt
9. Hochauflösende Gammaspektroskopie mit dem Ge-Halbleiter-Detektor
10. Alpha-Teilchen-Spektroskopie mit einem Halbleiterdetektor


11. Röntgenbeugung (XRD)
12. Massenspektrometrie von Gasen und einfachen organischen Molekülen
13. Hall-Effekt und elektrische Leitfähigkeit


14. Optische Spektroskopie an Farbzentren und Molekülen
15. Franck-Hertz-Versuch
16. Flussquantisierung in supraleitenden Ringen: Experimente mit einem DC-SQUID


17. Elektronen-Paramagnetische Resonanz
18. Untersuchung von Festkörperoberflächen mit dem Raster-Tunnel-Mikroskop
19. Untersuchung von Festkörperoberflächen mit dem Raster-Kraft-Mikroskop

 

Hochauflösende Gamma-Spektroskopie mit einem Ge-Halbleiter-Detektor

Betreuer: M. Sc. Tobias Lühmann


Der Versuch führt in die hochauflösende Gamma-Spektroskopie ein, die ein exzellentes Analyseverfahren für Gamma-Strahler in beliebigen Proben darstellt. Der Nachweis der Strahlung erfolgt mit einem hochreinen Germaniumdetektor. Die besonderen Vorteile dieser Detektoren im Vergleich zu Szintillationsdetektoren liegen im hohen energetischen Auflösungsvermögen und der besseren Empfindlichkeit, die jedoch mit einer Kühlung mit flüssigem Stickstoff bei 77 K erkauft werden. Der Versuch bietet die Möglichkeit zur Veranschaulichung des Nutzens, aber auch der Probleme des Strahlenschutzes und der Endlagerung bei der Anwendung radioaktiver Stoffe in Technik und Medizin.

Im einzelnen sind folgende Aufgaben auszuführen:


Anleitung NEU
Versuchsunterlagen
Genie2000Tutorial
DSA1000Hardware