Rückschau

Nachlese – Graduiertenfeier 2018

Am 10.11.2018 fand eine gelungene Wiederaufnahme der Graduiertenfeier der Kulturwissenschaften im Neuen Schauspiel Leipzig statt. Eingeladen waren die frisch Graduierten, aber auch alle älteren Jahrgänge zum Netzwerktreffen und Begrüßen der neuen Alumni. Begrüßt wurden die Gäste vor Ort mit einem leckeren Buffet und hatten so die Mögichkeit sich bei einer kleinen Stärkung mit den ehemaligen KomillitonInnen auszutauschen. Die offizielle Begrüßung erfolgte dann durch die geschäftsführende Direktorin Prof. Monika Wohlrab-Sahr, Jan Homann vom Fachschaftsrat sowie Dr. Ringo Rösener von Cultura. Anschließend hat der Alumnus und Unternehmer Jan Neersö für die frisch Graduierten eine wahrhaft bemerkenswerte Inspirationsrede gehalten, die hier auch nachgelesen werden kann. Als Highlight des Abends haben drei der neuen Alumni Auszüge aus ihren Abschlussarbeiten in Form eines Science Slam als Antworten auf – zum Teil nicht ganz ernst gemeinte – Fragen präsentiert und so einen unterhaltsamen Einblick in aktuelle Themen der Kulturwissenschaften gegeben. Zum Ausklang des Abends hat Alumnus Dirk Kuntze aka. DJ D’dread mit entspannter Musik den Soundtrack zu angeregten Gesprächen geboten und so für eine loungige Atmosphäre gesorgt.

DANKE an das Neue Schauspiel für die großartige Betreuung, das Orga-Team aus Institut, Fachschaftsrat und Cultura, Andreas Bischoff für die kuwi-eske Moderation, Jan Neersö für die unvergessliche Inspirationsrede, den Science SlammerInnen für ihre Courage sowie allen Beteiligten hinter der Bühne.

Nachlese – Graduiertenfeier 2015

In diesem Jahr hat sich eine Organisationsgruppe aus Institut, Fachschaftsrat und Alumni.Verein an die Überarbeitung des Konzeptes für die Absolventenverabschiedung gesetzt. Heraus gekommen ist die „NACHLESE“ – eine Graduiertenfeier mit Netzwerktreffen aller Alumni der Leipziger Kulturwissenschaften. Und auch im Bühnenprogramm gab es einige Änderungen: An Stelle der Prämierung herausragender Abschlussarbeiten trat ein unterhaltsamer und doch informativer Science Slam mit aktuellen Alumni aus dem vier Fachbereichen. Mittels des Textmaterials aus der Abschlussarbeit mussten zum Teil nicht ganz ernst gemeinte Fragen beantwortet werden. Vielen Dank wieder an das hilfsbereite Team des Plan B, die engagierte Orga-Gruppe, den eloquente Moderator Andreas Bischoff, die auskunftsfreudigen Science Slam-Teilnehmerinnen, Prof. Ricarda Merkwitz für die INspirationsrede sowie allen Beteiligten vor und hinter der Bühne.

KuWi-Tag 2013 – Jubiläumsausgabe

Die Absolventenfeier „KuWi-Tag“ stand im Jahr 2013 ganz im Zeichen des 20jährigen Gründungsjubiläums des Instituts und des zehnjährigen Bestehens des Alumni-Vereins. Dafür waren auch einige besondere Programmpunkte aufgeführt. Eröffnet wurde das Festwochenende bereits am Freitag mit einem Jubiläumskolloquium und der Eröffnung einer Ausstellung zum Verbleib der Leipziger Alumni, die Cultura wissenschaftlich und organisatorisch begleitet hat. Am 09. November 2013 fand dann die eigentliche Absolventenverabschiedungerneut im Kulturkaffee Plan B statt und wurde durch eine sehr persönlich inspirierte Rede von Tobias Knoblich, Kulturdirektor der Stadt Erfurt, über die „Herausforderungen des aktuellen Arbeitsmarktes im kulturellen Feld“ eröffnet. Anschließend folgte die Verabschiedung der aktuellen AbsolventInnen und eine Prämierung inhaltlich herausragender Abschlussarbeiten der vier Fachbereiche. Den musikalischen Ausklang des Abends gestaltete das extra formierte Konstantin Freybe-Trio. Die angenehmen Jazz-Klänge boten eine großartige Umrandung zu einer kulinarischen Tradition: dem Buffet mit selbstgemachten Aufstrichen. Als Rahmenprogramm gab es anlässlich des Jubiläums außerdem die Möglichkeit an einer Führung über den neu gestalteten Campus sowie an einem Sonntagsbrunch in der Moritzbastei teil zu nehmen.

KuWi-Tag 2012

Am 10.11.2012 bot das Kulturkaffee Plan B erneut einen wunderbaren Ort für die Alumni-Verabschiedung der Leipziger Kulturwissenschaften. Nach einer Begrüßung durch den geschäftsführenden Direktor Prof. Dr. Hannes Siegrist, den Fachschaftsrat und den Alumni-Verein Cultura gab es ein unterhaltsames Programm. Unter dem Titel „Perspektivwechsel“ waren VertreterInnen der vier Fachbereiche angehalten Bilder zu interpretieren, die jeweils einen Fachbereich symbolisch repräsentieren – die Spannweite der zu interpretierenden Bilder reichte von einer Karikatur Max Webers bis hin zu einem Werbeplakat der Leipziger Oper. Im Anschluss wurde herausragende Abschlussarbeiten der vier Fachbereiche prämiert und damit die aktuellen Alumni offiziell verabschiedet. Dabei gab es als Überraschung auch eine Prämierung für den wie immer charmant-eloquent durch den Abend führenden Moderator Andreas Bischoff. Zum Abschluss luden dann Arpen Seidel und Alumnus Fabian Schütze von der Band „A Forest“ zu einem musikalischen Ausklang. Der Abend dauerte dank eines Buffets mit handgemachten Aufstrichen, der musikalischen Untermalung durch den Polyesterclub und die vielen angeregten Gespräche noch lange an und sorgte auch für den ein oder anderen wehmütigen Moment. Herzlichen Dank an die VertreterInnen der Fachbereiche für die unterhaltsame Interpretationsleistung, an Arpen Seidel und Fabian Schütze für den musikalischen Höhepunkt, an Oliver Kobe und Oliver Kietzmann für den musikalischen Ausklang sowie das Team vom Plan B für die großartige Unterstützung.

KuWi-Tag 2011

Am 06.November 2011 fand die Alumni-Verabschiedung unter dem Titel „KuWi-Tag“ das erste Mal im Kulturkaffee Plan B statt und bot uns eine großartige Räumlichkeit und Unterstützung. Neben einer Prämierung von herausragenden Abschlussarbeiten jedes Bereiches war insbesondere eine Podiumsdiskussion zu den verschiedenen Beruf(ung)en eines Alumni der Kulturwissenschaften ein interessanter Programmpunkt. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Katharina Schniebs für die Moderation sowie die Alumni Sarah Waldhauser, Regine Ehleiter, Sarah Heuer und Andreas Holzer für die spannenden Einblicke in ihren persönlichen Werdegang. Im Anschluss gab es noch ein klangvolles Konzert des Vollmondorchesters und angeregte Gespräche unter den Gästen.