Zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen wurde das Fördermodell „go-digital“ um das Modul „Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen“ erweitert. Um kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen, wurde die Antragstellung verkürzt und ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ermöglicht. Alle notwendigen Informationen werden in der folgenden Checkliste genannt.

 

Förderprogramm "go-digital" 
Beschreibung Unterstützung kleinerer und mittlerer Unternehmen sowie Handwerksbetriebe die bei der Digitalisierung von Unternehmensprozessen durch die Vermittlung und Bezuschussung autorisierter Beratungsunternehmen.  
Rechtsgrundlage Fördermodell des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) einschließlich der Pressemitteilung vom 20. März 2020  
Voraussetzungen    

• Es handelt sich um ein kleineres oder mittleres Unternehmen bzw. Handwerksbetrieb.

•  Bei Vertragsabschluss sind weniger als 100 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.

•  Der Vorjahresumsatz beträgt maximal 20 Millionen Euro.

•  Betriebsstandort innerhalb von Deutschland

•  Förderfähigkeit nach den De-minimies-Verordnungen der Europäischen Union  

 
Module               

1.  Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen:

‒  Beratung und Umsetzung von Homeoffice-Lösungen

‒  Ziel: schnelle und kurzfristige Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen

‒  z.B.: Installation notwendiger Software sowie Hardware

2.  Digitalisierte Geschäftsprozesse:

‒  Für Gesamt- und Teilprozesse eines Unternehmens werden E-Business-Softwarelösungen eingeführt

‒  Ziel: durchgängige Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen und sichere, mobile und elektronische Prozesse etablieren

‒  z.B.: Versand- und Retourenmanagement 

3.  Digitale Markterschließung:

‒  Förderung der Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie sowie Aufbau einer professionellen Internetpräsenz

‒  Ziel: Möglichkeiten und Umsetzung des empfohlenen Online-Marketings aufzeigen

‒  z.B. Einrichtung eines Online-Shop, Nutzung von Social-Media-Tools

4.  IT-Sicherheit:

‒  Risiko- und Sicherheitsanalyse der betrieblichen IKT-Infrastruktur

‒  Ziel: Risikominimierung durch Cyberkriminalität sowie Vermeidung wirtschaftlicher Schäden

‒  z.B. Einführung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen

 
Beratungsleistung          

1.  Potenzialanalyse

‒  Fachliches Erstgespräch mit dem Beratungsunternehmen einschließlich Analyse des Ist-Zustands um den vorhanden Stand der Digitalisierung im Untenehmen zu ermitteln

‒  Identifizierung von Stärken & Schwächen des Unternehmens

‒  Empfehlung geeigneter Maßnahmen sowie Prüfung des für die Umsetzung notwendigen technischen und organisatorischen Bedarfs 

‒  Entwicklung eines groben Konzeptes zur Durchführung des Projektes

‒  Beurteilung der Erfolgsaussichten

2.  Entwicklung des Realisierungskonzepts

‒  Aufstellung eines Projektplans

‒  Behebung von festgestellten Hard- und Software Defiziten

‒  Beurteilung und Auswertung des Projekts

 
Antragstellung         

1.  Wahl eines autorisierten Beratungsunternehmens über die Beraterlandkarte

2.  Abschluss des Beratervertrages und Erstellung eines Projektplans:

‒  Modulzusammensetzung wählen: (Wahl eines Hauptmoduls: umfasst mindestens 51% der gesamten Beratungsleistung sowie ein oder mehrere Nebenmodule)

‒  Festlegung der benötigten Beratertage, Honorarleistung und Eigenbeteiligung

3.  autorisiertes Beratungsunternehmen stellt vollständigen Förderantrag über das Portal "easy-online" vom Projektträger EuroNorm GmbH beim Bundesministerium für Wirstchaft und Energie (BMWi)

4. zeitnahe Kurzprüfung und Bestätigung des Eingangs des Antrages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

5.  Erhalt der Antragseingangsbestätigung

6.  Erbringung der Beratungsleistung einschließlich der Umsetzung der notwendigen Maßnahmen7

.  Während der Durchführungsphase wird der Antrag nochmals ausführlich geprüft

8.  Erhalt des Zuwendungsbescheides (ca. 8 Wochen nach Antragstellung)

 
Liquiditätswirkung           

1.  Allgemein:

‒  Förderung der Beratungsleistung mit einer Förderquote von 50% bei einem maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro

‒  Insgesamt werden maximal 30 Beratertage innerhalb von 6 Monaten gefördert

2.  Förderung je Modulgruppe:

‒  je Hauptmodul:

• bis zu 20 Beratertage sind förderfähig

• einschließlich bis zu 4 Beratertage für Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung

• einschließlich bis zu 2 Beratertage für die IT-Sicherheit

‒  Nebenmodule

• bis zu 10 Beratertage sind förderfähig

‒  Kombination von Haupt- und Nebenmodulen:

• bis zu 30 Beratertage sind förderfähig

 
Besonderheiten •  von der Förderung ausgenommen sind Investitionen in Hardware und Standardsoftware  

 

Quellen:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Fördermodell "go-digital", https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Navigation/DE/go-digital/Foerdermodell/foerdermodell.html (Zugriff am 19.04.2020)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2020): Altmaier: Wir helfen Unternehmen dabei, arbeitsfähig zu bleiben, https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Redaktion/DE/Kurzmeldungen/Aktuelles/2020/200320-go-digital-homeoffice.html (Zugriff am: 19.04.2020)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Informationsfaltblatt zum Förderprogramm "go-digital", https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Redaktion/DE/Downloads/Unterlagen-go-digital/go-digital_flyer.pdf?__blob=publicationFile&v=8 (Zugriff am: 19.04.2020)

IHK Köln (2020): Wegen Corona: Förderprogramm Go-Digital angepasst, https://www.ihk-koeln.de/Wegen_Corona__Foerderprogramm_Go_Digital_angepasst.AxCMS (Zugriff am: 19.04.2020)

CONTENiT GmbH: Digitale Strategien fördern mit "go-digital"!, https://www.contenit.de/blog/2017/09/27/digitale-strategien-foerdern-mit-go-digital (Zugriff am: 19.04.2020)

BCIS IT-Systeme GmbH & Co. KG: go-digital-Förderung, https://bcis.de/go-digital-foerderung/ (Zugriff am: 23.04.2020)

IHK für Oberfranken Bayreuth (2020): Go-digital: Förderung von Homeoffice, https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/coronavirus/go-digital-foerderung-von-homeoffice-4741238 (Zugriff am: 23.04.2020)