Aufgrund der aktuellen Situationen ist Umdenken gefragt, insbesondere für  Unternehmen, die ihren Betrieb schließen oder einschränken mussten. Es werden neue Vertriebswege gesucht, die es den Unternehmen weiterhin ermöglichen Produkte und Dienstleistungen an Kunden zu verkaufen und somit Umsätze zu generieren, obwohl die Produkte und Dienstleistungen in Folge der Corona-Pandemie nicht wie bislang vertrieben werden können. In der folgenden Checkliste werden Möglichkeiten genannt wie Vertriebswege angepasst werden können.

 

Umstellung der Vetriebswege
Beschreibung Umstellung der Vertriebswege, aufgrund der derzeit geltenden gesetzlichen Regelungen, um die Liquidität sichern zu können.  
Rechtsgrundlage Keine gesetzliche Grundlage  
Voraussetzungen Schließung bzw. Einschränkung des Geschäftsbetriebs aufgrund der COVID-19-Pandemie.  
Möglichkeiten und Voraussetzungen                  

1.  Lieferservice/Abholservice insbesondere im Gastronomiebereich und Lebensmittelhandel:

‒  geeigente Marketingmaßnahmen zur Information der Kunden über den Liefer-/Abholservice (z.B. in Printmedien, Social Media)

‒  Lieferfahrzeuge (Auto, Fahrräder, etc.) zur Verfügung stellen

‒  Beschaffung von Transportbehältern, z.B. Einwegessensboxen

‒  Besorgung von ausreichend Mund-Nasen-Schutz, Handschuhen und ähnlicher Schutzausrüstung zum Schutz der Mitarbeiter 

‒  Einrichtung einer Bestell-Website einschließlich einer Online-Bezahlfunktion

‒  Markierung des Sicherheitsabstandes und der Laufrichtung bei Abholung

‒  ggf. Leistungsangebot reduzieren, z.B. Speisekarte mit ausgewählten Gerichten anbieten

2.  Bestellmöglichkeiten optimieren/bereitstellen:

‒  Onlineshop einrichten

‒  taggleiche Lieferung und/oder Click & Collect anbieten

‒  Lagerräume anmieten/vergrößern

‒  geeigneten Versandpartner finden

‒  Verpackungsmaterial besorgen

‒  Einführung eines Schichtsystems, um größere Bestellmengen abzuwicklen

‒  Mitarbeiter aus anderen Bereichen zeitweise in den Versand mit einbeziehen

‒  Kunden informieren, dass ein Onlineshop zur Verfügung steht bzw. neue Liefermöglichkeiten angeboten werden

3.   Gutscheine anbieten

‒  verschiedene Gutscheinlayouts bereitstellen sowie die Möglichkeit zur Personalisierung

‒  Gutscheine digital versenden zum Ausdrucken

‒  Versand der Gutscheine per Post

‒  Onlineshop einrichten 

‒ ggf. Gutscheinkarten besorgen

4.  Spendenlieferung an systemrelevante Einrichtungen von bspw. frisch gekochtem Essen oder Schutzkleidung:

‒ keine direkte Möglichkeit zur Liquiditätssicherung!

‒ finanzielle Möglichkeit besteht!

‒  die nötigen Ressourcen wie z.B. Küche und Lebensmittel stehen zur Verfügung

‒  Lieferfahrzeuge bereitstellen

‒  Transportbehälter und/oder Verpackungsmaterial besorgen

‒  Schutzkleidung für Mitarbeiter beschaffen

 
Liquiditätswirkung

•  Weiterhin die Möglichkeit trotz Schließung bzw. Einschränkung des Geschäftsbetriebes Umsätze zu generieren und dadurch eine mögliche Insolvenz zu vermeiden

•  Wenn die alternativen Vertriebswege auch nach der Corona-Krise beibehalten werden, kann ein Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten entstehen.

•  Mitarbeiter können bei Aufrechterhaltung des Vertriebs weiter beschäftigt werden → Notwendigkeit von Kurzarbeitergeld reduziert sich. 

• Gewinnung neuer Kunden 

 
Besonderheiten • Maßnahmen dienen zur Überbrückung des eingeschränkten Geschäftbetriebes  

 

Quellen:

ARD-aktuell / tagesschau.de (2020): Masken made in Germany?, https://www.tagesschau.de/inland/masken-produktion-deutschland-101.html (Zugriff am: 02.05.2020)

Norddeutscher Rundfunk (2020): Gastronomen kochen für Helfer und Bedürftige, https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Gastronomen-kochen-fuer-Helfer-und-Beduerftige,hallonds57820.html (Zugriff am 02.05.2020)