Drucken

Description

Foreign scientists are an enrichment for the Lower Saxonian research community. We are currently witnessing increased isolationism, ideologization, politically motivated denial of scientific findings as well as expulsion and harassment of scientists on a global scale. With this call the Lower Saxonian government intends to support foreign researchers in need and moves to make a clear statement supporting free and open science, global sharing of knowledge and international responsibility.

To scientists who need to take refuge, have been displaced or are otherwise forced to leave their homes, this call offers a three-year research-scholarship and therefore a temporary research and employment perspective in Lower Saxony. Furthermore, this call provides an opportunity for universities and research organisations in Lower Saxony wishing to host affected scientists as well as to established Lower Saxonian scientists wishing to support colleagues in need.

The scholarship is designed to support foreign researchers during a time of acute personal and professional hardship. At the same time, it intends to enable these scientists to further their scientific qualifications and to help them develop new career perspectives, either within the scientific community or other professions; either in Germany, in their home country or in other locations.

The application for a scholarship has to be submitted by a mentor, a scientist working at a university or research organisation in Lower Saxony, on behalf of the foreign scientist. The mentor is expected to support the mentee in his or her scientific endeavour. Moreover, the host institution needs to express its willingness to organize the necessary legal and financial aspects related to the scholarship.

Application deadline: 15th of September 2017 and 15th of November 2017
There is no quota system in respect to the two deadlines. Hence, the available budget may be consumed after the first deadline.
Applications can only be submitted electronically to: bettina.weber@mwk.niedersachsen.de

Evaluation
Applications will be evaluated by a selection committee including representatives of the Ministry of Science and Culture and the VolkswagenStiftung. Selection criteria are the scientific adequacy and the personal/ professional situation of the visiting researcher, the quality and plausibility of the joint research proposal and the support provided by the host institution. We seek to decide on the applications within four weeks after the deadline. Resubmission of rejected applications is not possible.

Important additional information
Please note that the scholarship is not tantamount to any employment or service relationship with the host institution. Hence, the payment of the scholarship is no remuneration within the meaning of § 14 SGB IV. It is also no employment in terms of the law on residence (§ 2 Abs. 2 AufenthG). The scholarship is tax-free under the conditions laid down in § 3, section 44 German Income Tax Act (EStG). Moreover, scholarship holders are not subject to statutory social security requirements, which means that they are themselves responsible for ensuring an adequate health-insurance coverage during the period of the scholarship. Scholarship payments may possibly be set off against other social security benefits. Applicants are advised to seek counselling at the international office of the host institution prior to the application.

Beschreibung

Ausschreibung: Wissenschaft.Niedersachsen.Weltoffen
Ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen eine Bereicherung für die niedersächsische Forschung dar. In Zeiten weltweit zunehmender nationaler Abschottung, Ideologisierung, politisch motivierter Ignorierung wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie Vertreibung und Drangsalierung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern will die niedersächsische Landesregierung mit dieser Ausschreibung ausländischen Forscherinnen und Forschern in einer schwierigen Lage helfen sowie ein Zeichen setzen: für offene Wissenschaft, globalen Wissens-austausch und internationale Verantwortung.

Um ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die geflohen sind, vertrieben werden oder aus anderen Gründen gezwungen sind, ihren Aufenthaltsort zu verlassen eine zunächst vorübergehende Forschungs- und Beschäftigungs-perspektive in Niedersachsen zu eröffnen, bietet das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur niedersächsischen Hochschulen und Forschungs-einrichtungen kurzfristig die Möglichkeit, sich gemeinsam mit den internationalen Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern um ein dreijähriges Forschungsstipendium zu bewerben.

Die Stipendien dienen sowohl zur Überbrückung einer akuten Notlage als auch zur Weiterqualifizierung und Orientierung: sei es um einen Einstieg und die Integration in das deutsche Wissenschaftssystem vorzubereiten, sich für eine alternative Beschäftigung außerhalb der Wissenschaft zu qualifizieren oder für eine anschließende Karriere im Herkunftsland zu rüsten.

Die Ausschreibung bietet somit auch geflohenen und vertriebenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus so genannten Entwicklungsländern die Möglichkeit für einen temporären Aufenthalt in Niedersachsen und eine Weiterqualifizierung mit etwaiger Rückkehrperspektive. Damit trägt sie bewusst den „Entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Niedersachsen“ Rechnung.

Voraussetzung für eine Antragstellung ist, dass die aufnehmende Einrichtung eine Mentorin bzw. einen Mentor benennt, die bzw. der den Antrag stellt, und die Auszahlung des Stipendiums über die Einrichtung erfolgt.

Anträge können zu folgenden Stichtagen eingereicht werden: 15. September 2017 und 15. November 2017
Eine Quotierung nach Stichtag findet nicht statt, so dass je nach Antragsaufkommen die verfügbaren Mittel ggf. bereits zum ersten Stichtag ausgeschöpft werden.
Anträge können ausschließlich digital unter folgender E-Mail-Adresse eingereicht werden: bettina.weber@mwk.niedersachsen.de

Auswahlprozess
Die Anträge werden von einer Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der VolkswagenStiftung sowie ggf. weiterer externer Institutionen ausgewählt.
Kriterien sind die wissenschaftliche Eignung und persönliche/ berufliche Situation der Gastwissenschaftlerin bzw. des Gastwissenschaftlers, die Qualität und die Plausibilität des gemeinsamen Forschungsvorhabens sowie die Unterstützung der Einrichtung. Es wird angestrebt, die Förderentscheidung innerhalb von vier Wochen nach Antragsfrist zu treffen. Abgelehnte Anträge dürfen nicht erneut eingereicht werden.

Wichtige ergänzende Hinweise
Bitte beachten Sie, dass ein Forschungsstipendium im Sinne der Ausschreibung kein Arbeitsentgelt im Sinne von § 14 SGB IV ist, keine Beschäftigung im aufenthaltsrechtlichen Sinne (§ 2 Abs. 2 AufenthG) darstellt und kein Beschäftigungsverhältnis mit der aufnehmenden Einrichtung entsteht. Dies hat zur Folge, dass das Stipendium steuerfrei ist (§ 3 Nr. 44 EStG) und keine Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen sind. Allerdings bietet ein Stipendium somit auch keinen Kranken- oder gesetzlichen Unfallversicherungsschutz. Der/die Stipendiat/in ist deswegen verpflichtet, hierfür selbst Sorge zu tragen. Zudem werden Stipendienzahlungen ggf. auf andere Sozialleistungen angerechnet. Grundsätzlich wird Antragstellerinnen und Antragstellern geraten, sich vom jeweiligen Auslandsamt der Hochschule beraten zu lassen.

Location


Further Information

Datei downloaden
free of charge (kostenlos)?: yes
Call for Applications: Science.Lower Saxony.Open to the world