ac3_logo
halo_logo
mcs_skizze
mcs_skizze

RACEPAC - Radiation-Aerosol-Cloud Experiment in the Arctic Circle

gefördert durch LIM und AWI

RACEPAC-Logo

Racepac ist ein internationales Forschungspojekt, das eine Verbesserung des Verständnisses der pyhsikalischen Prozesse in arktischen Mischphasenwolken zum Ziel hat. RACEPAC is die Nachfolgemission von VERDI und hat dementsprechend einen ähnlichen Fokus in den Messungen und der wissenschaftlichen Intrumentierung. The größte messtechnische Verbesserung gegenüber VERDI ist der Einsatz von zwei nahezu identischen Forschungsflugzeugen (Polar 5 & 6, Basler BT-67) die vom Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung zur Verfügung gestellt wurden. Während bei VERDI Fernerkundungsmessungen und In-Situ Messungen von Wolken, Aerosol und Spurengasen mit nur einem Flugzeug (Polar 5) nacheinander durchgeführt wurden, konnten in RACEPAC die beiden Forschungsflugzeuge in verschiedenen Höhen fliegend koordiniert werden, so dass die Fernerkundungs- uns In-Situ Messungen zu gleicher Zeit an der gleichen horizontal Position stattfanden. Durch diese Synchronisation der Messdaten ist nicht nur eine zuverlässige Analyse der Messungen möglich sondern auch eine effizientere Validierung der Ergebnisse der Fernerkundung durch In-Situ Beobachtungen.

Die Forschungsflüge von RACEPAC erfolgten im April und Mai 2014 und führten hauptsächlich über die teilweise mit Meereis bedeckte Beaufort See in der kanadischen Arktis. Als Basis der Flugoperationen wurde Inuvik, Northwest Territories gewählt, wo wir sehr gute logische Unterstützung durch das lokale Aurora Research Institut erhalten haben. Polar 5 war während der Messungen mit Fernerkundungsinstrumenten ausgestattet, darunter ein Rückstreu-Lidar und spektrale solare Strahlungsmessgeräte einschließlich einer Hyperspektralen Kamera. Polar 6 wurde meist für In-Situ Messungen der Atmosphere eingesetzt. Die Instrumentierung bestand aus einer Reihe von sich ergänzenden Wolkenpartikelproben, Aerosolpartikelzähler und -massenspektrometer als auch Detektoren von atmosphärischen Spurengasen. Die unterscheidlichen Messgeräte wurden vom Forschungszentrums Jülich, dem Karlsruhe Institut für Technologie (KIT), des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR), dem Laboratoire de Météorologie Physique, University Blaise Pascal aus Clermont-Ferrand, Frankreich sowie der Johannes-Gutenberg-Universität bzw. des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz betreut.

Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Flügen wurde während RACEPAC eine Bodenstation nahe der Küste in Tuktoyaktuk installiert. Die Bodenstation wurde durch das Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz und dem Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig betrieben und sammelte hauptsächlich mikrophysikalischen und chemische Eigenschaften von Aerosolpartikeln beobachtete aber auch grundlegende meteorologische Parameter. Die Forschungflüge von RACEPAC wurden teilweise mit der Bodenstation koordiniert. Neben Flugmissionen zur Untersuchen von Grenzschichtwolken durch Fernerkundung und In-Situ Messungen, wurden einzelne Flüge auch mit Satellitenüberflügen synchronisiert und überflüge über die Bodenstation in niedrigen Höhen durchgeführt.



Externe Webseite der RACEPAC-Messkampagne


Weiterführende Informationen zu arktischen Mischphasenwolken


Veröffentlichungen


Begutachtete Veröffentlichungen

Measurements of aerosol and CCN properties in the Mackenzie River delta (Canadian Arctic) during spring-summer transition in May 2014, Herenz, P., Wex, H., Henning, S., Kristensen, T. B., Rubach, F., Roth, A., Borrmann, S., Bozem, H., Schulz, H., and Stratmann, F., Atmos. Chem. Phys., 18 (2018), 4477-4496, doi:10.5194/acp-18-4477-2018 (pdf)

Classification of Arctic, midlatitude and tropical clouds in the mixed-phase temperature regime, Costa, A., Meyer, J., Afchine, A., Luebke, A., Günther, G., Dorsey, J. R., Gallagher, M. W., Ehrlich, A., Wendisch, M., Baumgardner, D., Wex, H., and Krämer, M., Atmos. Chem. Phys., 17 (2017), 12219-12238, doi:10.5194/acp-17-12219-2017 (pdf)

Konferenzbeiträge

Investigation of Arctic mixed-phase clouds during VERDI and RACEPAC: Combining airborne remote sensing and in situ observations , A. Ehrlich, and M. Wendisch. Geophysical Research Abstracts, Vol. 17, EGU2015-5267, EGU General Assembly 2015, Vienna, Austria, 12.-17. April 2015. (pdf)

Transport Pathways of Pollution Plumes into the Canadian Arctic during RACEPAC and NETCARE 2014, H. Bozem, P. Hoor, F. Koellner, J. Schneider, C. Schulz, J. Burkart, M. Willis, A. Herber, S. Borrmann, M. Wendisch, A. Ehrlich, R. Leaitch, and J. Abbatt. AGU Fall Meeting 2014, San Francisco, USA, 15-19 December 2014.

Transport Pathways of Pollution Plumes into the Canadian Arctic during RACEPAC and NETCARE 2014, H. Bozem, P. Hoor, F. Koellner, J. Schneider, C. Schulz, J. Burkart, M. Willis, A. Herber, S. Borrmann, M. Wendisch, A. Ehrlich, R. Leaitch, and J. Abbatt. Arctic Change 2014, Ottawa, Canada, 8-12 December 2014.

Letzte Aktualisierung am 05. 2. 2019 von André Ehrlich