Newsletter bestellen

Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.
So erhalten Sie regelmäßig eine Mail mit wichtigen & neuen Infos:

Das Kurssystem

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen

Der „Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen: Lehren, lernen, beurteilen“ (GER) ist ei...

Weiterlesen

Einstufung in Kurse

Wenn Sie an unserem Institut einen weiterführenden Fremdsprachenkurs belegen, dann erübrigt sich ...

Weiterlesen

Niveaustufen

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen unterscheidet insgesamt sechs Niveaustufen...

Weiterlesen

Ausbildungseinheiten

Die Sprachausbildung für jede Niveaustufe (A 1, A 2, B 1 usw.) besteht aus Kursen zu je 30 Unterr...

Weiterlesen

Kompatibilität mit Modulkursen

Wenn Sie ein Sprachmodul am Sprachenzentrum im Rahmen Ihres Wahlpflichtbereichs oder eine Schlüss...

Weiterlesen

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen

Lehren, lernen, beurteilen

Der „Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen: Lehren, lernen, beurteilen“ (GER) ist eine umfangreiche Empfehlung des Europarats für Sprachlernende und –lehrer, Anbieter von Testsystemen und Lehrwerken. Ziel des europäischen Referenzrahmens ist es, vor dem Hintergund unterschiedlicher Schul- und Ausbildungssysteme sowie verschiedener Sprachtests in den europäischen Ländern eine Vergleichbarkeit und Akzeptanz der Fremdsprachenausbildung in Europa zu gewährleisten.

Das Spracheninstitut richtet seine Kurse strikt am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen aus, um sicherzustellen, dass unsere Fremdsprachenausbildung und die angebotenen Zertifikate europaweit und darüber hinaus in vielen anderen außereuropäischen Ländern anerkannt werden.

Für Studenten bietet sich damit die Möglichkeit, studienbegleitend aus einem großen Angebot von Sprachen auszuwählen und international anerkannte Sprachkompetenz zu erwerben, um:

  • ein Auslandssemester oder Auslandsteilstudium im Land Ihrer Wahl zu absolvieren bzw.
  • den Studienabschluss durch international renommierte Sprachdiplome zu ergänzen und aufzuwerten.

Für Schüler und Studienbewerber bieten wir die Möglichkeit, die für die Aufnahme eines Studiums an der Leipziger Universität erforderliche Sprachkompetenz effizient und zügig zu erlangen und nachzuweisen.

Privatpersonen (berufstätig oder arbeitslos) bietet sich die Möglichkeit, mit einem international anerkannten Sprachabschluss die Chancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt zu erhöhen. 

Einstufung in Kurse

Der Kursleiter hilft gern weiter

Wenn Sie an unserem Institut einen weiterführenden Fremdsprachenkurs belegen, dann erübrigt sich die Frage der Einstufung. Sie belegen einfach den Folgekurs.

Sind Sie „Quereinsteiger“, d.h. Sie haben sich die notwendigen Sprachkenntnisse für diesen Kurs in der Schule oder an anderen Sprachschulen bzw. während eines Auslandsaufenthaltes angeeignet, können Sie bei vielen Sprachen einen kostenlosen Einstufungstest online auf der Seite des Lehrbuchverlages ablegen. Die entsprechenden Hinweise und Links finden Sie im aktuellen Kurskatalog. Sollte kein solcher Einstufungstest verfügbar sein, werden Sie in der ersten Unterrichtsstunde durch den Kursleiter eingestuft.

Sie haben in den ersten beiden Unterrichtswochen (bei Semesterkursen) bzw. am ersten Unterrichtstag (bei Intensivkursen) die Möglichkeit, in einen höheren oder niedrigeren Kurs zu wechseln.

Niveaustufen

GER unterscheidet insgesamt 6 Niveaustufen

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen unterscheidet insgesamt sechs Niveaustufen:

Elementare Sprachverwendung

A 1 Kann vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen. Kann sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z.B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben. Kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.
A 2 Kann Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z.B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.

Selbständige Sprachverwendung

B 1 Kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.
B 2 Kann die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen; versteht im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Kann sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Kann sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Kompetente Sprachverwendung

C 1 Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.
C 2 Kann praktisch alles, was er/sie liest oder hört, mühelos verstehen. Kann Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Kann sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen.

Da die von uns angebotenen Sprachen für deutschsprachige Lernende unterschiedlich schwer sind, ist der Weg zu jeder Niveaustufe – je nach gewählter Sprache – unterschiedlich lang. Wir gehen bei unserer Kursplanung von vier Schwierigkeitsstufen für die von uns angebotenen Fremdsprachen aus:

leichte
Sprachen
Niederländisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Englisch (in der Anfängerstufe)
normale Sprachen Englisch (in der Fortgeschrittenenstufe), Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Katalanisch, Rumänisch, Indonesisch
schwere Sprachen Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch, Finnisch
sehr schwere Sprachen Arabisch, Persisch, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch

Daraus leitet sich die Kurslänge für die einzelnen Sprachen und Niveaus wie folgt ab:

Kurs leichte Sprachen normale Sprachen schwere Sprachen sehr schwere Sprachen
A 1 60 UE* 60 UE 90 UE 120 UE
A 2 60 UE 60 UE (Französisch 90 UE) 120 UE 120 UE
B 1 60 UE 120 UE 120 UE 120 UE
B 2 60 UE 120 UE    
C 1   120 UE    

* Eine UE (Unterrichtseinheit) entspricht 45 min Unterricht. 

Ausbildungseinheiten

Kurse zu je 30 Unterrichtseinheiten

Die Sprachausbildung für jede Niveaustufe (A 1, A 2, B 1 usw.) besteht aus Kursen zu je 30 Unterrichtseinheiten.

Dies soll den Lernenden eine flexible Planung ihrer Fremdsprachenausbildung ermöglichen. Einen Kurs von 30 Stunden können sie wie folgt absolvieren:

  • ein Kurs mit 90 min (2 Stunden) pro Woche über ein Semester (15 Wochen) oder
  • ein Kurs mit zweimal 90 min (4 Stunden) pro Woche über 2 Monate - dann können Sie in einem Semster zwei Kurse schaffen - oder
  • ein Intensivkurs über 5 Tage mit sechs Stunden täglich.

Kompatibilität mit Modulkursen

Sie können nach Besuch eines Modulkurses Ihre Sprachausbildung am Spracheninstitut fortsetzen.

Wenn Sie ein Sprachmodul am Sprachenzentrum im Rahmen Ihres Wahlpflichtbereichs oder eine Schlüsselqualifikation besucht haben, können Sie Ihre Sprachausbildung am Spracheninstitut fortsetzen, wenn es kein passendes Anschlussmodul gibt bzw. Sie keinen Platz darin gefunden haben.
Wechsel sind dabei wie folgt möglich:

Sie haben folgendes Modul am SZ besucht: Dann können Sie in folgendem Kurs am SI weitermachen:
SP-01 A 2, Kurs B
SP-02 B 1, Kurs C
SP-03 B 2, Kurs C

Nach Besuch einer Schlüsselqualifikation SQ 13 sollten Sie mit A 2, Kurs A weitermachen.