GET.UP
Wirksamkeit und Akzeptanz moderater kontinuierlicher Bettzeitverkürzung im Selbstmanagement bei leichtgradiger Depression

Hintergrund und Untersuchungsziele

Ein Großteil depressiv erkrankter Personen leidet unter Schlafstörungen. Betroffene schlafen schlecht ein, können nicht durchschlafen und liegen oft bereits in den frühen Morgenstunden wach. Fast immer fühlen sie sich dann am Tage erschöpft und müde und neigen deshalb dazu, früher ins Bett zu gehen, länger liegen zu bleiben und sich auch tagsüber ins Bett zurück zu ziehen, in der Hoffnung dadurch endlich wieder zu Kräften zu kommen. Allerdings fühlen sie sich danach meist nicht erholter, sondern erleben mit Verlängerung der Bettzeit eher eine Stimmungsverschlechterung. Dies liegt daran, dass in der Depression typischerweise eine erhöhte innere Unruhe und Erregung herrscht, die sich durch Inaktivität und Schlaf eher verstärkt, sodass lange Bettzeiten eher das das Gegenteil der erhofften Besserung bewirken.

Auch wenn es für Menschen mit Depression somit unplausibel klingt, ist es empfehlenswert trotz der gefühlten Erschöpfung den Tag eher aktiv außerhalb des Bettes zu verbringen und die Bett- und Schlafzeiten eher zu reduzieren. In der "GET.UP"-Studie soll nun die Wirksamkeit und Verträglichkeit einer solchen kontinuierlichen leichten Bettzeitverkürzung wissenschaftlich untersucht werden. Durch die Modifikation der Schlafzeiten sollen schlaffördernde Mechanismen gestärkt werden, um die innere Anspannung zu reduzieren, Schlafstörungen entgegenzuwirken und vor allem die Stimmung zu verbessern. Die Wirksamkeit der Bettzeitrestriktion soll dabei mit einem klassischen Entspannungsverfahren verglichen werden, welches ebenfalls dabei helfen kann, innere Anspannung zu reduzieren.

Für die Studie suchen wir deshalb Teilnehmer, die aktuell von leichten Depressionen betroffen sind und typischerweise Bettzeiten über 9 Stunden/Tag aufweisen. (Menschen, die aktuell unter stark ausgeprägten Symptomen leiden, sollten an der Studien nicht teilnehme, da eine Bettzeitverkürzung allein hier nicht ausreicht und eine Behandlung mit antidepressiven Medikamenten oder Psychotherapie erfolgen sollte!).

Beschreibung der Studieninhalte

Um die eigenen Bettzeiten und Stimmungsveränderungen zu dokumentieren und die Bettzeitverkürzung selbstständig zu Hause durchführen zu können, wurde eine Smartphone-App entwickelt, die alle Studienteilnehmer kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Deshalb ist eine Voraussetzung für die Studienteilnahme, dass ein Smartphone mit Android-Betriebssystem verfügbar ist. Per Zufall werden alle Studienteilnehmer dann einer der beiden Untersuchungsbedingungen (Bettzeitverkürzung oder Entspannungstraining) zugelost, die Sie dann über einen Zeitraum von 6 Wochen durchführen werden. Wie sich die beiden Selbstmanagement-Trainings auf das Schlafverhalten und die Stimmung auswirken, wird über Protokolle in der Smartphone-App und über regelmäßig stattfindende Telefoninterviews festgehalten.

Für die Teilnehmer der Bettzeitverkürzung ermöglicht die Smartphone-App eine milde Variante Bettzeitverkürzung: Es nicht notwendig, während der Nacht teilweise oder völlig wach zu bleiben, aber die Bettliegezeit auf ein Ausmaß reduziert, das noch genügend Schlaf ermöglicht. So bleibt ausreichende Gelegenheit für erholsamen Nachtschlaf, übermäßige Bettzeiten und Überschlafen werden aber vermieden.

Die Teilnehmer des Entspannungstrainings erlernen ebenfalls im Selbstmanagement daheim die progressive Muskelrelaxation. Dafür erhalten Sie wöchentlich Materialien mit neuen Informationen. Für die Durchführung des Entspannungsverfahrens bekommen Sie Audiodateien, mit deren Hilfe sie das Training ganz bequem zuhause durchführen können.

Studieneinschluss und Studiendauer

Bevor die eigentliche Untersuchung begonnen wird, führen wir mit allen interessierten Teilnehmern eine ausführliche Voruntersuchung durch, um zu prüfen, ob die Voraussetzungen für eine Studienteilnahme gegeben sind. (Bitte haben Sie Verständnis dafür, falls wir Sie nicht in die Studien einschließen können. Dies geschieht in den meisten Fällen zu Ihrem Schutz, da es in manchen Fällen wichtig ist, dass eine Behandlung durch Fachärzte oder Therapeuten erfolgt, besonders wenn die Depression ein hohes Ausmaß hat. Eine solche Behandlung kann aber im Rahmen der Studie nicht angeboten werden.) Wir führen ein ausführliches Aufklärungsgespräch sowie ein diagnostisches Interview durch und bitten Sie, zusätzlich (online) einige Fragebögen auszufüllen sowie eine Woche lang Ihr Schlafverhalten zu protokollieren. Die gesamte Studiendauer (Voruntersuchung und Studie) erstreckt sich somit über einen Zeitraum von ungefähr acht Wochen.

Informationen / Anmeldung

Wenn Sie prüfen möchten, ob die "GET.UP"-Studie für Sie geeignet wäre, können Sie das tun, indem Sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Im Anschluss erfahren Sie, ob Sie an der GET.UP-Studie teilnehmen können. Wenn dies der Fall ist, werden Sie an ein Kontaktformular weitergeleitet. Hier können Sie angeben, wie wir Sie erreichen können. Ein Mitarbeiter/Mitarbeiterin des Forschungsteams wird dann umgehen mit Ihnen in Kontakt treten.

Wenn die Prüfung ergibt, dass die "GET.UP"-Studie nicht zu Ihnen passt, können Sie gern trotzdem ihre Kontaktinformationen hinterlassen. Dann können wir Sie informieren, wenn andere Studien zur Verfügung stehen, die vielleicht besser zu Ihnen passen.

Teilnehmen

Zurück zur Startseite

© Stiftung Deutsche Depressionshilfe 2016