home Die Ausstellungsarchiv

 

 

ZEPTER, SCHWURBLATT, HÖRNERKAPPE
Akademische Rituale im Wandel

Sonderöffnung der Ausstellung
600 Jahre Universität Leipzig

KUNST- UND STUDIENSAMMLUNG

2. Mai bis 24. Juni 2011

Erweiterte Öffnungszeiten
Mo-Fr 11.00 - 18.00 Uhr
jeden Mittwoch Abendöffnung bis 20.00 Uhr


samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen

 






Zepterpaar der Universität Leipzig, 1476, Silber über Holzkern teilvergoldet, Kunstbesitz der Universität Leipzig


Rektorkette der Universität, Werkstatt Th. Strube & Sohn, Gold, Emailemalerei, Edelsteine, 1855, Kunstbesitz der Universität Leipzig


Graphische Kunstanstalt Trenkler & Col, Leipzig nach Eugen Urban: Rektor und Dekane im Jubiläumsjahr 1909, 1909, Dreifarbendruck nach Gemälde
(Öl auf Leinwand), Kunstbesitz der Universität Leipzig

 


Depositionsinstrumente der Universität Leipzig, um 1620 bis um 1714, Kunstbesitz der Universität Leipzig

 

Seit Gründung der Universitäten im Mittelalter wurde das akademische Leben durch Rituale geprägt. Bei Amtsantritt übernahm der neue Rektor die prächtigen Insignien als Symbole der Macht: goldene Zepter, prunkvolle Siegel und später auch den mit Hermelin besetzten Rektormantel. Bei jedem Amtswechsel wurden außerdem die Statuten der Universität und die mit prachtvollen Malereien ausge-statteten, seit 1409 geführten Matrikeln, übergeben, in die jeder Student anfangs noch vom Rektor eigenhändig eingetragen wurde. Auf das Schwurblatt musste jeder neu immatrikulierte Student einen Eid leisten und seine Finger auflegen. Deshalb ist das farbig prächtig gestaltete Blatt aus den Matrikeln von 1409 heute am unteren Rand sehr abgenützt.

Ein anderes akademisches Ritual mussten die angehen-den Studierenden der Universität über sich ergehen lassen. Bevor sie sich offiziell an der Universität einschreiben durften, sollten sie ein den Initationsriten im Handwerk ähnliches Aufnahmezeremoniell durchlaufen: verkleidet als tierhaftes Wesen wurden sie mit überdimensionalen Kosmetikartikeln frisiert, gehobelt und ihnen wurden "die Hörner abgeschlagen" Durch diesen Vorgang der "Zivilisierung" sinnbildlich geläutert, konnten sie in die akademische Gemeinschaft aufgenommen werden.

Bei Prozessionen und Umzügen, wie sie bei Universitäts-feiern, Huldigungen, Doktorpromotionen und Begräbnissen stattfanden, respräsentierten Fahnen bis zur Universitäts-reform 1830 die vier Nationen und vier Fakultäten. Erhalten haben sich Wappenbilder aus der Nationenstube im Großen Kolleg, die die Symbole der sächsischen, polnischen, bayerischen und meißnischen Nation zeigen.

Im Jahre 1855 wurde der Universität Leipzig mit der Rektorkette eine neue Insignie geschenkt. Die wertvolle Originalkette aus 14-karätigem Gold, mit Smaragden und Rubinen besetzt, trägt das Große Universitätswappen und die Bildnismedaille des Stifters, König Johann von Sachsen. Im Jahr 1909 wurden seitlich als separate Bildnismedaillen die Portraits des damaligen sächsischen Königs Friedrich August (links) sowie des Markgrafen von Meißen Friedrich der Streitbare (rechts), des wichtigsten Förderers der Universität im Zusammenhang mit ihrer Gründung 1409, hinzugefügt. Die im „Renaissancestyl“ gehaltene Rektorkette wurde der Hochschule 1855 in Dresden als Geschenk König Johanns in einer feierlichen Zeremonie überreicht. Sie wurde schon in den Reden anlässlich der Übergabe zur Insignie erklärt, von der Hochschule als solche angenommen und als Symbol eines gegenseitig verpflichtenden Bundes zwischen König und Universität gedeutet worden.

Über Jahrhunderte hinweg markierten symbolische Akte wichtige Ereignisse und waren sinn- und identitätsstiftend für Lehrende und Studierende. Das Zeitalter der Aufklärung und gesellschaftliche Veränderungen im 20. Jh. hatten eine Abschaffung von Ritualen zur Folge, so dass viele von ihnen heute in Vergessenheit geraten sind.

Führungen zur Ausstellung

Kunst in der Mittagspause
jeden Mittwoch 13.00-13.15 Uhr
Kurzführungen abwechselnd zu folgenden Themen:
"Die Rektorkette" (4.5., 1.6.)
"Die Universitätszepter" (11.5., 8.6.)
"Die Disputationsuhr" (18.5., 15.6.)
"Die Depositionsinstrumente" (25.5., 22.6.)

Kunst nach Feierabend
jeden Freitag 15.00-15.30 Uhr
Kurzführung"Die Insignien der Universität Leipzig"

Die Mehrzahl der Universitätssiegel und das Original des Schwurblatts befinden sich im Universitätsarchiv www.archiv.uni-leipzig.de





 

Publikationen zum Thema

Ausstellung "Zier und Zeichen - zum 150. Jubiläum der Rektorkette"

3. November bis 2. Dezember 2005

Herausgegeben von Dr. Rudolf Hiller von Gaertringen, Cornelia Junge Kustodie, Universität Leipzig

Leipzig 2005

ISBN 3-934178-53-7

Verkaufspreis: EUR 5,–

Bestellen
 



 

 

 
home I Inhalt I Kontakt I Impressum I 28.04.2011