Home

Curriculum Vitae

Lehrveranstaltungen

Publikationen

Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte e.V.

Impressum



Publikationen




Apologetische Vorbemerkung: Als deutschsprachiger Germanist, der in Leipzig (D) lehrt und forscht, halte ich es nicht für zweckmäßig oder gar erforderlich, meine Arbeiten in englischer Sprache zu veröffentlichen. Ich gehe vielmehr davon aus, dass Auslandsgermanisten der deutschen Sprache zumindest perzeptiv mächtig sind.
Da ich keinem Zitierkartell angehöre, sind hier auch keine Beiträge mit explizitem peer-review-Hinweis, aufgeführt.

1. Bücher

Hier nur von mir verfasste Monographien. Bücher, die ich (mit) herausgegeben habe, unten gesondert gelistet.

9. Einführung in die deutsche Sprachgeschichte, Stuttgart / Weimar, 3. Auflage 2017.

8. Historische deutsche Fachsprachen. Von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit. Eine Einführung, Berlin 2015.

7. Bairisch. Das Wichtigste in Kürze, München 2012.

6. Die 101 wichtigsten Fragen. Deutsche Sprache, München 2010.

5. Sagaspuren. Eine Reise ins Alte Island, Hamburg 2007.

4. Wörterbuch Isländisch-Deutsch. Mit einem Abriss der isländischen Formenlehre, Hamburg, 2. Auflage 2011.

3. -lîh-Bildungen. Vergleichende Untersuchungen zu Herkunft, Entwicklung und Funktion eines althochdeutschen Suffixes, Göttingen 1998 (Studien zu Althochdeutschen. Hg. von der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Bd. 35). [Habilitationsschrift]

2. Die mittelalterlichen deutschen Inschriften in Regensburg, Frankfurt/M. u.a. 1989 (Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, Reihe B/ Untersuchungen, Nr. 40).

1. Althochdeutsche und frühmittelhochdeutsche Bearbeitungen lateinischer Predigten des „Bairischen Homiliars“ (Althochdeutsche Predigtsammlungen B, Nr. 2, 3 und 4 und C, Nr. 1, 2 und 3, Speculum Ecclesiae, Nr. 51, 52, 53 und 56), Teil I: Untersuchungen zu Textgeschichte, Syntax und Bearbeitungstechnik, Teil II: Die deutschen und lateinischen Texte in synoptischer Darbietung mit einem textbegleitenden Kommentar, Frankfurt, Bern, New York 1986 (Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, Reihe B/ Untersuchungen, Nr. 29/1 und 2). [Dissertation]

2. Aufsätze und Artikel

Rezensionen (in einer Reihe von Fachzeitschriften) werden nicht eigens aufgezählt.

89. Mit Christoph Mackert: Ein spätmerowingisches Handschriftenfragment mit frühen althochdeutschen Glossen – Zum Fragmentum latinum 430 der UB Leipzig, in: athe in palice, athe in anderu sumeuulicheru stedi. Raum und Sprache. Festschrift für Elvira Glaser zum 65. Geburtstag, hg. von Andreas Nievergeld / Ludwig Rübekeil, Heidelberg 2019, S. 143-161.

88. Luther im Norden, in: Sprache, Reformation, Konfessionalisierung, hg. von Mechthild Habermann. Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte 9 (2018), S. 172-189.

87. Sprachgeschichte in Stein – Historische Inschriften in Passau und Umgebung, in: Dialects are Forever. Die unbandige Lust am der Wortklauberey. Festschrift für Anthony R. Rowley, hg. von Edith Funk, Andrea Schamberger-Hirt, Michale Schnabel und Felicitas Erhard, Regensburg 2018, S. 229-244.

86. Austernrotz und Opodeldok: Medizinische Fachsprache im Mittelalter, in: Sprache und Medizin. Interdisziplinäre Beiträge zur medizinischen Sprache und Kommunikation, hg. von Sascha Bechmann, Berlin 2017, S. 157-180.

85. Bitt ich derhalben demutiglich ... Beobachtungen zu Martin Luthers Briefprosa, in: Die Reformation. Fürsten – Höfe – Räume, hg. von Armin Kohnle / Manfred Rudersdorf, Stuttgart 2017, S. 161-171.

84. Allt, kaldt, ungestalt (ut dicitur). Sprachwechsel in Martin Luthers Briefen, in: Martin Luther und die deutsche Sprache – damals und heute, hg. von Norbert Richard Wolf, Heidelberg 2017, S. 135-145.

83. Ich mêino facta et dicta. „Code switching“ im frühen Mittelalter. Sitzungsberichte der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-historische Klasse 142/1, Stuttgart Leipzig 2017.

82. Fólagrípr und torengrif. Altgutnische Rechtsterminologie in frühneuhochdeutscher Umsetzung, in: Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 7 (2016): Historische Sprachkontaktforschung, S. 154-164.

81. Schlechtes Deutsch und gutes Deutsch: Vom Mittelalter bis heute, in Denkströme. Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften 16 (2016), S. 128-141.

80. was nit ertz ist, haißt alles berg. Zur frühen Fachsprache des Bergbaus, in: „dat ich dir nu bi huldi gibu“. Linguistische, germanistische und indogermanistische Studien Rosemarie Lühr gewidmet, hg. von Sergio Neri / Roland Schuhmann / Susanne Zeilfelder, Wiesbaden 2016, S. 373-392.

79. Leipziger Stadtsprache, in: Geschichte der Stadt Leipzig. Band 1: Von den Anfängen bis zur Reformation. Unter Mitwirkung von Uwe John hg. von Enno Bünz, Leipzig 2015, S. 586-593.

78. Mittelalterliches im heutigen Deutsch, in: Überall ist Mittelalter. Zur Aktualität einer vergangenen Epoche, hg. von Dorothea Klein, Würzburg 2015, S. 139-149.

77. Bairisch ist Hochdeutsch (in gewisser Weise), in: Edition Bayern. 08 Sonderheft 2015, hg. vom Haus der Bayerischen Geschichte 2015, S. 7-11.

76. Old Writings are no mystery to me ... Skaldenstrophen der Orkneyinga Saga und George Mackay Brown, in: Early Medieval Ireland and Europe: Chronology, Contacts, Scholarship. A Festschrift for Dáibhí Ó Croínín, ed. by Pádraic Moran / Immo Warntjes, Turnout 2015, S. 691-694.

75. Beobachtungen zur historischen Leipziger Schreibsprache, in: 1015. Leipzig von Anfang an, hg. von Volker Rodekamp / Regina Smolnik, Leizig 2015, S. 150-153.

74. Die älteste deutsche Sportsprache. Fechtlehrbücher des späten Mittelalters, in: Fachkommunikation im Wandel, hg. von Axel Satzger / Lenka Vaňková, Ostrava 2015, S. 175-184.

73. Die Zukunft einer philologisch orientierten historischen deutschen Sprachgeschichte, in: Die Zukunft der Philologien, hg. von Dieter Burdorf, Heidelberg 2014, S. 95-110.

72. Die Reformation und ihre Gegner. Einige sprachliche Aspekte, in: Zwischen Reform und Abgrenzung. Die Römische Kirche und die Reformation, hg. von Armin Kohnle und Christian Winter unter Mitarbeit von Michael Beyer, Stuttgart 2014, S. 65-74.

71. Aus Gnaden mit dem Schwert gericht… Zum Sprachgebrauch eines Nürnberger Henkers um 1600, in: Stadtsprache(n) – Variation und Wandel. Beiträge der 30. Tagung des Internationalen Arbeitskreises Historische Stadtsprachenforschung, Regensburg, 3.-5. Oktober 2012, hg. von Christopher Kolbeck / Reinhard Krapp / Paul Rössler, Heidelberg 2013, S. 72-40 (mit Yasmin Böhme).

70. Schlettstädter Glossar, in: Althochdeutsche und altsächsische Literatur, hg. von Rolf Bergmann, Berlin / Boston 2013, S. 430.

69. Salomonisches Glossar, in: Althochdeutsche und altsächsische Literatur, hg. von Rolf Bergmann, Berlin / Boston 2013, S. 426-428

68. „Das Deutsch des Frühmittelalters“ und „Althochdeutsch“, in: Geschichte der deutschen Sprache. Ein Lehrbuch für das germanistische Studium. Begründet von Wilhelm Schmidt. Fortgeführt von Helmut Langner, 11., verbesserte und erweiterte Auflage hg. von Elisabeth Berner / Norbert Richard Wolf, Stuttgart 2013, S. 61-81 und 223-276.

67. Korpus und Korpuskel. Diachrone Onomasiologie am Beispiel von Modalverben, in: Grundlagen einer sprachwissenschaftlichen Quellenkunde, hg. von Iva Kratochvílová / Norbert Richard Wolf, Tübingen 2013, S. 145-158.

66. Sprachgeschichte und Kulturmorphologie. Theodor Frings, in: Leipziger Germanistik. Beiträge zur Fachgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, hg. von Günther Öhlschläger / Hans Ulrich Schmid / Ludwig Stockinger / Dirk Werle: Berlin / Boston 2013, S. 180-192.

65. Historische Sprachwissenschaft im altgermanistischen Rahmen. Moriz Haupt und Friedrich Zarncke, in: Leipziger Germanistik. Beiträge zur Fachgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, hg. von Günther Öhlschläger / Hans Ulrich Schmid / Ludwig Stockinger / Dirk Werle: Berlin / Boston 2013, S. 16-30.

64. Modalität – Modifikation – Modernität. Zur Verwendung von Partikeln und Modalverben im Frühneuhochdeutschen, in: Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte 3 (2012): Historische Pragmatik, hg. von Peter Ernst, Berlin/Boston, S. 329-344.

63. Nageln, Schnaxeln, Messe lesen – Zum Vokabular der bayerischen Sexualfolklore, in: Die Heimat auf der Zunge tragen. Beiträge zur internationalen Dialektologentagung anlässlich des 70. Geburtstags von Ludwig Zehetner, Hetzenbach (Oberpfalz), März 2009, hg. von Ulrich Kanz / Nadine Kilgert-Bartonek / Ludwig Schießl, Regensburg 2012, S. 53-68.

62. Syntax, in: Kanzleisprachenforschung. Ein internationales Handbuch, hg. von Albrecht Greule / Jörg Meier / Arne Ziegler, Berlin / Boston 2012, S. 231-249 (mit Arne Ziegler).

61. Wie entstand der ostmitteldeutsche Sprachraum? Ein Überblick über die Entstehungsgeschichte im 13. - 15. Jahrhundert und die Bedeutung für das Neuhochdeutsche, in: Die obersächsische Sprachlandschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. von Rainer Hünecke / Karlheinz Jakob, Heidelberg 2012, S. 9-25.

60. Auch schräg gewickelt wird das Messergebnis nicht beeinflusst. Absolute Konstruktion im heutigen Deutschen, in: Neuphilologische Mitteilungen 1 CXIII (2012), S. 41-56.

59. Gudrun, Gisli, Gunnar ... Träume(r) in der altisländischen Literatur, in: Traum und Vision in der Vormoderne. Traditionen, Diskussionen, Perspektiven, hg. von Annette Gerok-Reiter / Christine Walde, Berlin 2012, 161-174.

58. Zur Vor- und Frühgeschichte der ostmittelhochdeutschen Urkundensprache. Theodor Frings revisited, in: Kanzleisprachen auf dem Weg zum Neuhochdeutschen, hg. von Christian Braun, Wien 2011, S. 205-214.

57. Zur Korpusbildung für ein Projekt über „osthochdeutsche“ Schreibsprachen, in: Kompendium Korpuslinguistik. Eine Bestandsaufnahme aus deutsch-tschechischer Perspektive, hg. Von Iva Kratochvílová / Norbert Richard Wolf, Heidelberg 2010, S. 135-142.

56. Überlegungen zu einer historischen „osthochdeutschen“ Sprachgeographie, in: Perspektiven der germanistischen Sprachgeschichtsforschung, hg. von Hans Ulrich Schmid, Berlin / New York 2010, S. 323-341 (mit Sabrina Ulbrich).

55. wir muessen etwas teusch reden... Empirische Wege zur historischen Mündlichkeit, in: Historische Textgrammatik und Historische Syntax des Deutschen. Traditionen, Innovationen, Perspektiven, hg. von Arne Ziegler, Berlin/New York 2010, S. 631-645.

54. A New Heliand Fragment from the Leipzig University Library, in: Perspectives on the Old Saxon Heliand. Introductory and Critical Essays, with an Edition of the Leipzig Fragment, hg. von Valentine A. Pakis, Morgantown 2010, S. 281-304.

53. Syntax, in: Die althochdeutsche und altsächsische Glossographie. Ein Handbuch, hg. von Rolf Bergmann und Stefanie Stricker, Berlin – New York 2009, Bd. 2, S. 1077-1088.

52. Pfaffenhur und Pfeiffensack. Ein anonymes Buchstabierbüchlein des späten Mittelalters, in: Fachtextsorten – gestern und heute. Ingrid Wiese zum 65. Geburtstag, hg. von Irmhild Barz und Ulla Fix, Frankfurt a.M. u.a. 2008, S. 47-69 (mit Falk Eisermann).

51. Ostmitteldeutsche Schreibsprachen im Spätmittelalter. (Vor-) Überlegungen zu einem Forschungsprojekt, in: Ostmitteldeutsche Schreibsprachen im Spätmittelalter. Ostmitteldeutsche Schreibsprachen im Spätmittelalter, hg. von Luise Czajkowski, Corinna Hoffmann, Hans Ulrich Schmid, Berlin/New York 2007, S. 3-12.

50. Nochmals zum Leipziger Heliand-Fragment, in: ZfdA 136 (2007), S. 376-378.

49. Item ein kreull. Ein oberpfälzisches Pfarrhausinventar aus dem Jahre 1431, in: Wissenschaften im Kontakt. Kooperationsfelder der Deutschen Sprachwissenschaft, hg. von Sandra Reimann und Katja Kessel, Tübingen 2007, S. 191-205 (mit Franz Fuchs).

48. Zu den Korrekturen im althochdeutschen „Tatian“ (Cod. 56 der Stiftsbibliothek St. Gallen), in: Strukturen und Funktionen in Gegenwart und Geschichte, hg. von Claudia Wich-Reif, Berlin 2007, S. 43-70.

47. Ein neues ‘Heliand’-Fragment aus der Universitätsbibliothek Leipzig, in: ZfdA 135 (2006), S. 309-232.

46. Ein neues Bruchstück der ‘Althochdeutschen Predigtsammlung C’; in: ZfdA 135 (2006),. S. 164-172 (mit Elisabeth Wunderle).

45. ... du das Gute – blif im Lande! Niederdeutsch und Hochdeutsch in der epigraphischen Überlieferung des 14. bis 17. Jahrhunderts, in: Epigraphik 2000. Neunte Fachtagung für mittel-alterliche und neuzeitliche Epigraphik, Klosterneuburg 9.-12. Oktober 2000, hg. von Gertrud Mras und Renate Kohn, Wien 2006, S. 218-225.

44. Altnordisch auf Frühneuhochdeutsch. ‘Gutalag’ und ‘Gutasaga’ in einer Übersetzung von 1401, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 135 (2006), S. 62-88.

43. Verspelt aver ein man sin gut ... Der Ausdruck der Bedingung in deutscher Rechtsprosa und Chronistik des 13. bis 15. Jahrhunderts, in: Syntax. Althochdeutsch – Mittelhochdeutsch. Eine Gegenüberstellung von Metrik und Prosa. Akten zum Internationalen Kongress an der Freien Universität Berlin, 26. bis 29. Mai 2004, hg. von Franz Simmler, Berlin 2005, S. 351-365.

42. Historische Syntax und Textinterpretation. Am Beispiel des Objektsgenitivs im Alt- und Mittelhochdeutschen, in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, 71 (2004), S. 23-34.

41. Die Pariser Tatian-Zitate – Edition, Analysen, Überlegungen, in: Entstehung des Deutschen. Festschrift für Heinrich Tiefenbach. Hg. von Albrecht Greule – Eckhard Meineke – Christiane Thim-Mabrey, Heidelberg 2004, S. 395-425.

40. Leckenspiz und wahtelbein – Schimpfwortbildung und Schimpfwortverwendung in den Predigten Bertholds von Regensburg, in: Die bairische Sprache. Studien zu ihrer Geographie, Grammatik, Lexik und Pragmatik. Festschrift für Ludwig Zehetner, hg. von Albrecht Greule.

39. Zölibazis Lustballon. Wortverschmelzungen im heutigen Deutschen, in: Muttersprache 113 (2003), S. 165-278.

38. Linguistische Theorie, philologische Empirie und (grammatische) Kompetenz. Anlässlich des Erscheinens von: Elisabeth Leiss: Artikel und Aspekt. Die grammatischen Muster von Definitheit, Berlin / New York 2000, in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, 70 (2003), S. 298-313.

37. Alliteration in der altnorwegischen Thidrekssaga, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 131 (2002), S. 49-60.

36. Die deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit in Regensburg, in: Regens¬burger Deutsch. Zwölfhundert Jahre Deutschsprachigkeit in Regensburg, Hg. von Susanne Näßl, Frankfurt a.M. 2002, S. 139-151.

35. Glossenwortschatz versus „literarischer“ Wortschatz. Am Beispiel der althochdeutschen Wortbildungen mit -lîh-, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen. Hg. von Rolf Bergmann – Elvira Glaser – Claudine Moulin-Fankhänel, Heidelberg 2001, S. 381-392.

34. Fressads und Saufads. Überlegungen zur Herkunft dialektaler Deverbativa auf -ads, in: Vom Sturz der Diphthonge. Beiträge zur. 7. Arbeitstagung für bayerisch-österreichische Dialektologie in Regensburg, September 1998, Hg. von Albrecht Greule, Franz Xaver Scheuerer, Ludwig Zehetner, Tübingen 2000, S. 177-186.

33. Epigraphische Texte des nordalemannischen Raumes als sprachhistorische Quellen, in: Bau-steine zur Sprachgeschichte. Referate der 13. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie in Augsburg (29.9. – 3.10.1999). Hg. von Edith Funk, Werner König, Manfred Renn, Heidelberg 2000, S. 249-259.

32. Die Ausbildung des werden-Futurs. Überlegungen auf der Grundlage mittelalterlicher Endzeit¬prophezeiungen, in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 67 (2000), S. 6-27.

31. ‘Bairische Predigtsammlung des 13. Jh.s’, Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Bd. 11, Sp. 205-208.

30. ‘Admonter Mariengebet’, in: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Bd. 11, Sp. 21f.

29. ‘Bairisches Homiliar’, in: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Bd. 11, Sp. 206.

28. baldlîhho sprehhan > baldlihhiu wort. Adjektive auf -lîh in abgeleiteten Nominalgruppen im Althochdeutschen, in: Yvon Desportes (Hg.), Zur Geschichte der Nominalgruppe im älteren Deutsch. Festschrift für Paul Valentin. Akten des Pariser Kolloquiums, März 1999, Heidelberg 2000, S. 41-51.

27. Die Schwermut der schwebenden Brücke. Simon und Garfunkel: Bridge over troubled water, in: Oldies, die wir nie vergessen. Verständige Interpretationen, hg. von Stefan Erhardt / Johannes John, Leipzig 1999, S. 108-111.

26. Bodenhaftung und Bewegung. Steppenwolf: Born to be wild, in: Oldies, die wir nie vergessen. Verständige Interpretationen, hg. von Stefan Erhardt / Johannes John, Leipzig 1999, S. 75-77

25. ‘Hohelied (dt. Lit. des MA)’, in: Lexikon des Mittelalters, Bd. 5, Sp. 81.

24. Latenter Dialekt. Dialektale Strukturen in standardsprachlicher Form, in: Beiträge zur Dia-lektologie des ostoberdeutschen Raumes. Referate der 6. Arbeitstagung für bayerisch-öster-reichische Dialektologie, 20.-24.9.1995 in Graz 1995. Hg. von Claus Jürgen Hutterer und Gertrude Pauritsch, Göppingen 1998 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 636), S. 113-122.

23. Sprachlandschaften und Sprachausgleich in nachreformatorischer Zeit. Luthers Bibelüber-setzung in epigraphischen Zitaten des deutschen Sprachraums, in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 65 (1998) S. 1-41.

22. Die Universität XY ist bestrebt ... Die Vorlesung führt ein ... Überlegungen zu Metonymie und „Subjektschub“ im Gegenwartsdeutschen, in: Sprachwissenschaft 22 (1997), S. 1-18.

21. Grundsätzliche Überlegungen zu historischen Quellen und zum historischen Material des neuen Bayerischen Wörterbuchs, in: Stand und Aufgaben der deutschen Dialektlexikographie. Beiträge zu der Marburger Tagung von 1992, Hg. von Ernst Bremer und Reiner Hildebrandt, Berlin, New York 1996, S. 259-264 (mit Anthony R. Rowley).

20. Oskar Maria Grafs Bairisch, in: Oskar Maria Graf Jahrbuch 1994/95. Die Münchener Vor-träge im Graf-Jubiläumsjahr 1994, Hg. von Ulrich Dittmann und Hans Dollinger, München, Leipzig 1995, S. 31-42.

19. Mittelhochdeutsches aus Admont, in: Deutsche Literatur 1050-1150. Festschrift für Ursula Henning, Hg. von Annegret Fiebiger und Hans-Jochen Schiewer, Berlin 1995, S. 217-220.

18. Ein Regensburger Fragment von Bedas Traktat ‘De ratione temporum’ mit altenglischen Monatsnamen, in: Anglia 112 (1994), S. 103-106.

17. Von Mundart und Moral. Georg Queri, die Justiz, die Geistlichkeit, das Bayerische Wörter-buch und Ludwig Thoma, in: Zwischen den Wissenschaften. Beiträge zur deutschen Literatur-geschichte, Hg. von Gerhard Hahn und Ernst Weber, Regensburg 1994, S. 368-375.

16. ‘Schmids Bairische Predigtsammlung’, in: Marienlexikon, Hg. von Remigius Bäumer und Leo Scheffczyk, Bd. 6, St. Ottilien 1994, S. 36.

15. Althochdeutsch guotlîh und guollîh, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 116 (1994), S. 391-397.

14. Zu bairischen Adjektivbildungen auf -achs und -achsig, in: Sprachwissenschaft 17 (1992), S. 62-67.

13. Eine spätmittelalterliche bairische Übersetzung des Hohen Liedes, in: Nikolaus Henkel, Nigel Palmer (Hgg.), Latein und Volkssprache im Mittelalter, Tübingen 1992, S. 199-208.

12. ‘Schlettstädter Glossar’, in: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Bd. 8, Berlin – New York 1992, Sp. 715f.

11. ‘Salomonisches Glossar’, ebd., Sp. 542ff.

10. Eine bairische Predigtsammlung des späten 13. Jahrhunderts, in: Volker Mertens, Hans-Jochen Schiewer (Hgg.), Die deutsche Predigt des Mittelalters. Internationales Symposium an der Freien Universität Berlin vom 3. bis 6. Oktober 1989, Tübingen 1991, S. 55 - 91.3. bis 6. Oktober 1989, Tübingen 1991, S. 55-91.

9. Wortvarianz in der Williram-Überlieferung. Ein Beitrag zur Historischen Dialektgeographie, in: Dialekte im Wandel. Akten der 4. Arbeitstagung Bayerisch-Österreichischer Dialektologen, Salzburg, 5.-7.10. 1989, Hg. von Ingo Reiffenstein und Andreas Weiß, Göppingen 1991, S. 335-355.

8. Verse Freidanks und des Marners in einer lateinischen Predigtsammlung aus Oberaltaich (clm 9690), in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 118 (1989), S. 176-180.

7. Ein neuer Textzeuge von Willirams Hohelied-Paraphrase, in: Zeitschrift für deutsches Alter-tum und deutsche Literatur 118 (1989), S. 216-224.

6. Die Inschrift des Zantenkreuzes in Regensburg-Kumpfmühl vom Jahre 1313, in: Beiträge zur Flur- und Kleindenkmalforschung in der Oberpfalz 11 (1988), S. 63-70.

5. Überlegungen zu Syntax und Semantik ergänzender wenn-Sätze, in: Sprachwissenschaft 12 (1987), S. 265-292.

4. Glossen aus Graz, in: Althochdeutsch, Band I: Grammatik. Glossen und Texte. Hg. von Rolf Bergmann, Heinrich Tiefenbach und Lothar Voetz, Heidelberg 1987, S. 561-575.

3. Ein mittelhochdeutsches Reimgebet aus Admont, in: Hans-Werner Eroms, Bernhard Gajek, Herbert Kolb (Hgg.): Studia Linguistica et Philologica. Festschrift für Klaus Matzel, Heidelberg 1984, S. 275-283.

2. Nachträge zur Überlieferung von Willirams Paraphrase des Hohen Liedes, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 113 (1984), S. 229-234.

1. Antiadoptianische Argumentation im ahd. Isidor?, in: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 108 (1979), S. 1-13.

3. Herausgebertätigkeit

Zusammen mit Günther Öhlschläger, Ludwig Stockinger und Dirk Werle: Leipziger Germanistik. Beiträge zur Fachgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, Berlin / Boston 2013.

Perspektiven der germanistischen Sprachgeschichtsforschung, Berlin / New York 2010 = Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte 1.

Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte, 2010ff.

Althochdeutsches Wörterbuch. Aufgrund der Sammlungen von Elias von Steinmeyer hinterlassenen Sammlungen im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften ... hg. von Hans Ulrich Schmid, Berlin 2009ff. (Ab Band V, 15. Lieferung)

Ostmitteldeutsche Schreibsprachen im Spätmittelalter, hg. von Luise Czajkowski, Corinna Hoffmann, Hans Ulrich Schmid, Berlin – New York 2007.

Beiträge zur synchronen und diachronen Sprachwissenschaft. Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zur Leipzig, Philologisch-historische Klasse, Bd. 80, H. 4, Stuttgart – Leipzig 2007.