home Forschung Forschungsbericht 2004

Sportwissenschaftliche Fakultät

Forschungstätigkeit an der Fakultät

Habilitationen und Promotionen

Berichte der Institute und Einrichtungen

Fakultätsberichte der Vorjahre

Suche in den Forschungsberichten

Kontakt

Forschungstätigkeit an der Fakultät

Im Forschungszeitraum 2004 hat sich die Sportwissenschaftliche Fakultät entsprechend den vielfältigen Zielaspekten von Bewegung, Spiel und Sport (z. B. Freizeitgestaltung, Unterhaltung von Zuschauern, Erholung, Gesundheitsförderung, Rehabilitation, körperliche Entwicklung, sportliche Leistung) einem breiten Spektrum der Determinanten von Sport und Bewegung und ihrer Wirkungen auf biologische, psychische und soziale Funktionen und Prozesse zugewandt. Darüber hinaus ging es um Beschreibung, Erklärung und Optimierung von motorischem Lernen, Koordination und sportlicher Leistung. Das spiegelt sich in den Forschungsvorhaben der Mitglieder der Sportwissenschaftlichen Fakultät wider.

Forschungsschwerpunkte

Ausgewählte Forschungsschwerpunkte der Fakultät waren:

  • Gesundheitliche, psychologische und trainingswissenschaftliche Aspekte des Kinder- und Jugendsports
  • Wirtschaftsfaktor Sport: Sportliche Aktivität und finanzielle Ausgaben
  • Diagnostik und Veränderung sozialer Ungleichheit im Sport
  • Konzeptionen von Sportunterricht und "Bewegte Schule"
  • Optimierung von Prozessen bei der Ausgestaltung der sportbetonten Schulen in Sachsen
  • Psychologische Prävention und Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • Kardiovaskuläre und hormonelle Anpassungen an intensive Belastungen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Anpassungen des Stütz- und Bewegungssystems an spezifische Belastungsformen bei orthopädisch-traumatologischen Erkrankungen
  • Sportartspezifischer Nährstoffbedarf und Einfluss von Nahrungssupplementen auf die sportliche Leistungsfähigkeit
  • Entwicklung, Erprobung und Optimierung indikationsspezifischer Evaluations- und Testverfahren zur Überwachung der Wirksamkeit sporttherapeutischer und rehabilitationssportlicher Maßnahmen mit Behinderten, Chronisch Kranken und Rehabilitanden
  • Bewegungsverhalten von Behinderten - Erscheinungsformen und Anpassungsvarianten und ihre Beziehungen zu beobacht- und messbaren Merkmalen und zu absolvierten Lernprozessen
  • Wirksamkeit sporttherapeutischer Interventionsmaßnahmen auf physiologische, motorische und psychosoziale Parameter von chronisch Kranken
  • Bewegungswissenschaftliche Untersuchungen zu Bewegungskoordination, Bewegungslernen und sportlichen Techniken in verschiedenen Handlungsfeldern des Sports sowie in unterschiedlichen Sportarten
  • Sport und Bewegung im mittleren und höheren Erwachsenenalter (z. B. Erlernen des Schwimmens, Rückenschule, motorische Kompetenz, Selbstkonzept)
  • Untersuchungen zur Leistungsoptimierung und Trainingsgestaltung in verschiedenen Sportarten (Rückschlagspiele, Schwimmen, Biathlon, Fußball, Turnen)
  • Rückblickende Bewertung des Studiums durch Absolventinnen und Absolventen der Sportwissenschaft und ihre berufliche Entwicklung

Drittmittelgeförderte Forschung

Die eingeworbenen Drittmittel für Forschungsprojekte stammen vorwiegend von öffentlichen Einrichtungen, insbesondere Sportverbänden, sächsischen Ministerien und Bundesministerien. Daneben wurden auch Mittel von privaten Geldgebern eingeworben. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Forschungsprojekte:

  • Prof. Dr. Dorothee Alfermann (Sportpsychologie) / Prof. Dr. Elmar Brähler (Medizinische Fakultät): ELISA - Weibliche Elitenförderung in Sachsen
  • Prof. Dr. Martin Busse (Sportmedizin): a) Medizinische und sozialmedizinische Aspekte der Rehabilitation von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems; b) Evaluation medizinischer und sozialmedizinischer Effekte der Frührehabilitation orthopädisch-traumatologischer Erkrankungen; c) Medizinische Trainingstherapie bei Patienten/-innen mit Diabetes mellitus
  • Prof. Dr. Jürgen Dietze / Dr. Cathleen Saborowski (Schwimmsport): Techniktraining (Start und Wende) im Schwimmsport
  • Prof. Dr. Jürgen Dietze (Schwimmsport): Ausbildung von Handlungskompetenz im Schwimmen bei Kindern und Jugendlichen
  • Dozent Dr. Hartmut Herrmann (Sportbiomechanik): a) biomechanisch orientierte trainingsbegleitende Untersuchungen im Biathlon; b) Skating-Zieltechniken
  • Prof. Dr. Jürgen Innenmoser (Rehabilitationssport, Sporttherapie und Behindertensport): a) Analyse des leichtathletischen Wurfs bei Rollstuhlfahrern; b) Bewegungsaktive Rehabilitationsprogramme bei Zielgruppen mit unterschiedlichen Behinderungen und Erkrankungen
  • Dr. Thomas Jaitner (Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten): a) Entwicklung und Anwendung eines Mobilen Beschleunigungsmesssystems im Badminton; b) Strukturanalyse biomechanischer Bewegungsmuster und mentaler Technikrepräsentationen in Spielsportarten
  • Prof. Dr. Helmut Kirchgässner (Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten): Biomechanische Untersuchungen der Speerwurftechnik von Nachwuchskadern unter besonderer Beachtung der Abwurfphase und deren unmittelbaren Vorbereitung im azyklischen Anlaufteil
  • Prof. Dr. Jürgen Krug (Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft): a) Raumorientierung; b) Anordnung eines Videoinformationssystems in der Trainingspraxis Wasserspringen; c) Messplatztraining zum Absprung im Kunstspringen; d) Entwicklung internetbasierter Lehr- und Lernmodule
  • Dr. Frank Kutschke (Sportmanagment): a) Sportsponsoring; b) Evaluation der Vereinsmanagerausbildung
  • Prof. Dr. Christina Müller (Sportdidaktik und Bewegungspädagogik): Entwicklung und Erprobung eines pädagogischen Konzeptes "Bewegte Schule"
  • Prof. Dr. Klaus Nitzsche (Wintersport), a) Trainingsmethodik und aerobe Leistungsfähigkeit im Biathlon; b) Objektivierung der Biathlonschießleistung; c) Entwicklung eines telemetrischen Schießmessplatzes für die Sportart Biathlon
  • Prof. Dr. Alfred Richartz (Sportpädagogik): a) Chronische Belastungen und protektive Ressourcen im Kinderleistungssport. Pädagogische Diagnostik und Unterstützungsansätze; b) Konfliktmanagement im Nachwuchs-Leistungssport - Belastungen, Ressourcenförderung und Unterstützungsmöglichkeiten
  • PD Dr. Wolfram Sperling (Sportpädagogik) / Dr. Petra Tzschoppe / Dr. Bernd Hoffmann: Ausgestaltung der sportbetonten Schulen im Freistaat Sachsen
  • PD Dr. Wolfram Sperling (Sportpädagogik): Ausbildung von Handlungskompetenz im Fechten, Fußball, Reiten und Schwimmen bei Kindern und Jugendlichen
  • Dr. Petra Tzschoppe (Sportsoziologie): Frauen im organisierten Sport

Disziplin- und fakultätsübergreifende Schwerpunkte und Profile

In fakultätsübergreifenden Projekten bestehen Kooperationsbeziehungen mit der Medizinischen Fakultät und verschiedenen Kliniken des Universitätsklinikums, mit dem Zentrum für Prävention und Rehabilitation, mit der Fakultät für Mathematik und Informatik (Institut für Informatik) und mit der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie (Institute für Psychologie). Kooperationen zur Gender-Forschung bestehen im Rahmen des Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung. Darüber hinaus ist die Fakultät in das Internationale Promotionsprogramm "Von der Signalverarbeitung zum Verhalten" eingebunden.

Mit einer Reihe außeruniversitärer Einrichtungen bestehen Forschungskooperationen. Diese bestehen in mehreren Projekten mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft e.V., mit dem Institut für Mechatronik Chemnitz, dem Landessportbund Sachsen e.V., einzelnen Sportverbänden Sachsens und dem DSB, sowie mit dem Sportgymnasium Leipzig.

In dem Drittmittelprojekt von Professor Krug (internetbasierte Lehr- und Lernmodule) besteht eine Forschungskooperation mit neun Universitäten, im Projekt b) von Dr. Jaitner mit einer weiteren Universität, im ELISA-Projekt von Professorin Alfermann mit fünf weiteren Universitäten.

Internationale Forschungskooperation

Auf internationaler Ebene wurde zu nachfolgenden Themen bzw. mit folgenden Partnern kooperiert:

  • Karriereübergänge im Leistungssport (Career transitions in elite sports)
    Prof. Dr. Dorothee Alfermann (Universität Leipzig); Prof. Dr. Natalia Stambulova (Högskolan i Halmstad, Schweden)
  • Physisches Selbstkonzept im Jugendalter (Physical self-concept in adolescence)
    Prof. Dr. Dorothee Alfermann (Universität Leipzig); Prof. Dr. Herb Marsh (University of Western Sydney, Australia), Dr. Lennart Raudsepp (Tartu Ülikooli, Estland)
  • Aufbau und Unterhaltung einer Forschungskooperation zu japanischen Sportwissenschaftlern (Movement Science)
    Dr. Christian Hartmann (Universität Leipzig), Japanische Gesellschaft "Koordination Leipziger Sportwissenschaft" (KoLeSpo), (Tokio)
  • Lernen und Umlernen von motorischen Fertigkeiten (Learning and Re-Learning of motor skills)
    Dr. Stefan Panzer (Universität Leipzig), Dr. Shea (Texas A&M University, TX, USA)
  • Biomechanische Aspekte im Hochleistungssport (Biomechanical aspektcs of elite sports)
    Prof. Dr. Jürgen Krug (Universität Leipzig), Prof. Dr. R. Sanders (University of Edinburg)-


 

 

Home Zusammenstellung: Forschungskontaktstelle, 26.07.2007