Forschungsbericht 2001 - Projekte

 

Selbständige Abteilung für Neuropathologie
Intependent Department of Neuropathology

 

 

Interaktionen der MDM2 und EGFR Onkoproteine bei gliogenen Hirntumoren und ihren Rezidiven;
Interactions of the MDM2 and EGFR Oncoproteins in gliogenic brain tumors and their recurrencies

Prof. R. Schober, Dr. V. Töpfer, M. Maresch

 

Die Tumorprogression von primären Hirntumoren wird wesentlich beeinflußt durch genetische Veränderungen an Onkogenen und Tumorsuppressorgenen und in der Folge auftretende Proteinveränderungen. Bei den Onkogenen sind in erster Linie eine Amplifikation und Überexpression von EGFR und MDM2 zu nennen, wobei letzteres über eine Interaktion mit TP 53 wirksam wird. An 134 gliogenen Tumoren verschiedener Klassifikation und ihren Rezidiven wurde eine EGFR-Amplifikation in 24 Fällen und eine MDM2-Amplifikation in 9 Fällen festgestellt, wobei 3 Fälle eine Überlappung zeigten und nicht ausschließlich Rezidive betroffen waren.

Während der Differenzierungsgrad insbesondere bei Glioblastomen auch nach Literaturangaben mit einer Amplifikation von EGFR korreliert, muß hinsichtlich MDM2 hier noch eine größere Fallzahl untersucht werden.

 

Weiterführung: nein

 

Finanzierung: Teilprojekt des Graduiertenkollegs „Intercell: Neurowissenschaften in Leipzig“ (DFG).