Forschungsbericht 1997

Theologische Fakultät

  • Habilitationen und Promotionen: 1997 und Vorjahre [ = ]
  • Institute / Einrichtungen

    Projekte Veröffentlichungen Gremien
    Institut für Alttestamentliche Wissenschaft
    Institut für Neutestamentliche Wissenschaft
    Institut für Kirchengeschichte
    Institut für Systematische Theologie
    Institut für Praktische Theologie
    Institut für Religionspädagogik
    Lektorat für Alte Sprachen
    Liturgiewissenschaftliches Institut der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche

    Forschungstätigkeit an der Fakultät

    Die Forschungsprojekte an den Instituten der Theologischen Fakultät sind durch die Arbeitsschwerpunkte der Professoren und ihrer Mitarbeiter gekennzeichnet. Außerdem werden an mehreren Stellen Forschungen fortgeführt, die an der Theologischen Fakultät Leipzig in zum Teil langer Tradition stehen und die in Deutschland und weit darüber hinaus mit dem Namen der Leipziger Fakultät verbunden sind, so etwa die Untersuchungen zu Geschichte, Literatur und Glauben des Judentums in dem 1886 von Franz Delitzsch gegründeten Institut Judaicum, die heute von der Forschungsstelle Judentum fortgeführt werden, oder die reformationsgeschichtlichen Forschungen im Institut für Kirchengeschichte mit der Herausgabe des Lutherjahrbuches und der Lutherbibliographie. Seit Jahrzenten wird in demselben Institut von einer der Sächsischen Akademie unterstellten Bearbeitungsgruppe die politische Korrespondenz des Herzogs und Kurfürsten Moritz von Sachsen herausgebracht.

    Seit der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Wandel der hochschul- und bildungspolitischen Landschaft sowie durch die Zusammenführung der Theologischen Fakultät Leipzig mit der Kirchlichen Hochschule Leipzig 1992 sind manche neuen Forschungsschwerpunkte an der Fakultät entstanden. Hier müssen in erster Linie die Einrichtung des Instituts für Religionspädagogik und die Einrichtung der Abteilungen für Religions- und Kirchensoziologie (im Institut für Praktische Theologie) und für Fundamentaltheologie und Hermeneutik (im Institut für Systematische Theologie) mit ihren jeweiligen Forschungsvorhaben genannt werden. Weitere Forschungsschwerpunkte schlagen sich nieder in der Einrichtung der Abteilungen Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst sowie Territorialkirchengeschichte (beide im Institut für Kirchengeschichte). Eine Neuheit besonderer Art stellt die Gründung des Liturgiewissenschaftlichen Instituts bei der Universität Leipzig dar, insofern es sich hier juristisch um ein Institut der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchen in Deutschland (VELKD) handelt, an dessen Spitze aber ein Mitglied der Fakultät steht. Dieses Institut ist die einzige Forschungsstätte für liturgische Fragen an evangelisch-theologischen Fakultäten und Hochschulen im deutschen Raum.

    Im folgenden soll das Forschungsprofil der einzelnen Institute anhand von Stichworten charakterisiert werden. Sie umreißen den Kontext, in dem die momentan laufenden Projekte stehen, welche dann in dem Forschungsbericht einzeln aufgezählt werden:

    Institut für Alttestamentliche Wissenschaft

    - Erzähltextanalyse und literaturwissenschaftliche Bibellektüre
    - nachexilische Weisheitsliteratur (Hiob, Kohelet)
    - nachexilische Prophetie (Haggai, Sacharja, Jona)
    - Chronikforschung:
    . Verhältnis von alttestamentlicher Geschichtsschreibung und Theologie
    . Geschichte der Alttestamentlichen Wissenschaft
    . Urgeschichte der Genesis
    . Deuteronomium
    . Esra/Nehemia
    . Althebraistik

    Die Forschungsstelle Judentum gibt zur Veröffentlichung ihrer Untersuchungen in unregelmäßiger Folge die Schriftenreihe "Mitteilungen und Beiträge" heraus.

    Institut für Neutestamentliche Wissenschaft

    - Untersuchungen zum Forschungswerk Konstantin von Tischendorfs
    - zur exegetischen Arbeitsmethodik
    - zur Jesusforschung
    - zur Theologie des Johannes
    - zur Gleichnis- und zur Paulusforschung
    - zum Slavischen Henochbuch

    Institut für Kirchengeschichte

    - Abteilung Spätmittelalter und Reformation

    reformationsgeschichtliche Forschung mit der Herausgabe des Lutherjahrbuches und der Lutherbibliographie

    - Abteilung Territorialkirchengeschichte

    Herausgabe der politischen Korrespondenz von Moritz von Sachsen

    - Abteilung Neuere und neueste Kirchengeschichte

    Untersuchungen zur Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere zu Friedrich Schleiermacher, Adolf von Harnack und zur Rolle der Kirche in der Zeit der Weimarer Republik und in der DDR

    - Abteilung Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst

    Untersuchungen zum Kirchenbau, in den verschiedensten Stilepochen

    In Verbindung mit der Arbeitsgemeinschaft für sächsische Kirchengeschichte geben Mitarbeiter des Instituts das Jahrbuch für Territorialkirchengeschichte "Herbergen der Christenheit" heraus.

    Institut für Systematische Theologie

    in den Arbeitsgebieten Dogmatik, Ethik, Fundamentaltheologie und Hermeneutik mit den Forschungsschwerpunkten:

    - Fragen ökumenischer Theologie und insbesondere ökumenischer Ekklesiologie
    - Grundlagen der Christologie, insbesondere interdisziplinärer Fragen zu den Bibelwissenschaften
    - theologisch betriebene Bachforschung
    - theologische Grundlagenforschung auf den Gebieten von Sprachanalyse, Erkenntnis- und Wahrheitstheorie sowie in der Untersuchung der Rolle von Religion und Kirche im Säkularisierungskontext

    Die Herausgabe der "Theologischen Literaturzeitung" als des führenden deutschsprachigen Rezensionsorgans auf dem Gebiet der Theologie und Religionsphilosophie liegt maßgeblich in den Händen von Vertretern des Instituts für Systematische Theologie.

    Institut für Praktische Theologie

    - Untersuchungen zum Gemeindeaufbau und zur Gemeindepädagogik
    - Analysen zur Religiosität im Osten Deutschlands
    - Seelsorge unter den Bedingungen von Traditionsabbruch und Säkularisierung

    Einen Schwerpunkt der Forschungsarbeiten des Instituts bilden seit den dreißiger Jahren Fragen der Seelsorgelehre. Heute werden diese Untersuchungen unter pastoralpsychologischer Zielstellung und Integration humanwissenschaftlicher Methodik betrieben.

    Ein Professor des Instituts für Praktische Theologie ist zugleich Direktor des Liturgiewissenschaftlichen Instituts mit eigenem Forschungsprogramm.

    Institut für Religionspädagogik

    - religiöse Alltagstheorien von Kindern
    - Digitale AV-Medien in der Unterrichtsvorbereitung
    - Untersuchung zur Gottesvorstellung von Religionslehrern
    - empirische Untersuchung zum professionellen Selbstverständnis von Religionslehrerinnen und -lehrern in den neuen Bundesländern
    - Religionspädagogik im Informationszeitalter

    Liturgiewissenschaftliches Institut bei der Theologischen Fakultät

    - Andacht als Problem und Gestaltungsaufgabe
    - Eucharistiegebet - Struktur und Opferverständnis
    - Liturgiedidaktik


    Back-Icon Forschungsbericht / Universität Leipzig