Forschungsbericht 1996

Juristenfakultät

  • Habilitationen und Promotionen: 1996 und Vorjahre
  • Institute und Professuren der Fakultät

    1 - Projekte; 2 - Veröffentlichungen; 3 - Veröffentlichungen (Vorjahre)

     1   2   3 
  • Institut für Umwelt und Planungsrecht
  •                     
  • Institut für Rundfunkrecht
  •                     
  • Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht
  •                     
  • Institut für Zivilverfahrensrecht i. G.
  •                     
  • Professur für Bürgerliches Recht und Zivilprozeßrecht
  •                     
  • Professur für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht
  •                     
  • Professur für Bürgerliches Recht, Bank- und Börsenrecht, Arbeitsrecht
  •                     
  • Professur für Bürgerliches Recht, Rechtsgeschichte und Arztrecht
  •                     
  • Professur für Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung sowie Bürgerliches Recht
  •                     
  • Professur für Bürgerliches Recht, Römisches Recht mit Schwerpunkt Gemeines Recht und kirchliche Rechtsgeschichte
  •                     
  • Professur für Strafrecht, Strafprozeßrecht und Strafrechtsvergleichung
  •                     
  • Professur für Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Jugendschutzrecht
  •                     
  • Professur für Strafrecht, Strafprozeßrecht, Kriminologie und Strafvollzugsrecht
  •                     
  • Professur für Staats- und Verwaltungsrecht, Umwelt-, Wirtschafts- und Planungsrecht
  •                     
  • Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht
  •                     
  • Professur für Staats- und Verwaltungsrecht, Verfassungsgeschichte und Staatskirchenrecht
  •                     
  • Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Staats- und Verwaltungsrecht
  •                     
  • Professur für Öffentliches Recht, Steuerrecht
  •                     
  • Professur für Öffentliches Recht
  •                     


    Forschungstätigkeit an der Fakultät

    Die Schwerpunkte der Forschungstätigkeit der Juristenfakultät gliedern sich zum einen in die einzelnen Fachgebiete der Professuren. Dies sind in der Rechtsgeschichte insbesondere die Deutsche Rechtsgeschichte, Römisches Recht mit Schwerpunkt Gemeines Recht, kirchliche Rechtsgeschichte und Verfassungsgeschichte, im Bürgerlichen Recht sind es Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Bank- und Börsenrecht, Arbeitsrecht, Arztrecht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und Zivilprozeßrecht, im Strafrecht sind es Wirtschaftsstrafrecht, Jugendschutz, Strafrechtsvergleichung, Strafprozeßrecht und Strafvollzugsrecht, im Öffentlichen Recht sind es Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Umwelt- Wirtschafts- und Planungsrecht, Völkerrecht, Europarecht, Staatskirchenrecht und Steuerrecht.

    Zum anderen ergeben sich die Schwerpunkte der Forschungstätigkeit der Fakultät aus den Fachgebieten der einzelnen Institute. Diese sind das Institut für Umwelt- und Planungsrecht, das Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht sowie das Institut für Rundfunkrecht. Das Institut für Umwelt- und Planungsrecht hat als Schwerpunkte Bau- und Planungsrecht, Naturschutzrecht, Berg- und Energierecht sowie Atomrecht und Rechtstatsachenforschung.

    Alle Professoren und Assistenten der Fakultät arbeiten an wissenschaftlichen Beiträgen in ihren speziellen Fachrichtungen. Die Forschungsbeiträge aller Institute, Hochschullehrer und Assistenten können hier jedoch nicht aufgeführt werden. Es werden daher nur einzelne Forschungsthemen verschiedener Professuren und Institute vorgestellt.

    Im Zivilprozeßrecht arbeitete Prof. Dr. Becker-Eberhard u.a. an einer Kommentierung der §§ 606 - 620 Zivilprozeßordnung von Wieczorek/Schütze.

    Die Stiftungsprofessur für Bank- und Börsenrecht, die Prof. Dr. Häuser inne hat, hat im Jahre 1996 etliche wissenschaftliche Beiträge geleistet, z.B. zu den Themen "Börsentermingeschäfte", "Treuhandkonto", "Gewerbliche Kredite" und "Sanierungsdarlehen" veröffentlicht. Außerdem arbeitete Prof. Dr. Häuser an einer Kommentierung zum Verbraucherkreditgesetz.

    Prof. Dr. Kern veröffentlichte in der Rechtsgeschichte u.a. Beiträge zum "Wurster Landrecht", zu "Georg Beselers Mitgliedschaft in der Berliner Mittwochs-Gesellschaft" und "zur Geschichte der Juristenfakultät". Im Zivilrecht veröffentlichte er z.B. einen Beitrag zum "Schwarzarbeitergesetz". Auf dem Gebiet des Arztrechts veröffentlichte er u.a. einen Beitrag zum Thema "Haftungsrechtliche Fragen und Probleme des ambulanten Operierens" und gemeinsam mit seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Thomas Schäfer veröffentlichte er einen Aufsatz zur "Verschuldensunabhängigen Haftung bei Gesundheitsschäden infolge medizinischer Maßnahmen in den neuen Bundesländern".

    Prof. Dr. Rauscher arbeitet vorwiegend auf den Gebieten Internationales Privat- und Prozeßrecht, Europäisches Prozeßrecht, Ausländische Privatrechtsordnungen, Familien- und Erbrecht, Privatrecht und Deutsche Wiedervereinigung. Im Internationalen Privatrecht und in der Rechtsvergleichung hat Prof. Dr. Rauscher u. a. zu den Themen "Entwicklung verbraucher- und marktschützender Normen im spanischen Recht" und "Internationales Zivilverfahrensrecht der nordwestafrikanischen Staaten" Beiträge veröffentlicht. Außerdem arbeitete Prof. Dr. Rauscher u.a. an einer Kommentierung der §§ 1589 - 1600o BGB des Staudinger Kommentars zum BGB.

    Über die besonderen Ermittlungsmaßnahmen zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität arbeitete schwerpunktmäßig Prof. Dr. Gropp.

    Prof. Dr. Schumann vertritt besonders die Gebiete Wirtschaftsstrafrecht und Jugendschutzrecht. So arbeitete er z.B. an einem Handbuch des Jugendschutzrechts der audio-visuellen Medien.

    Prof. Dr. Seebode veröffentlichte u.a. Beiträge zu den Themen "Freiheit der Kunst in Unfreiheit", "Jugendkriminalität", "Recht und Praxis des Strafvollzugs" und "Recht und Praxis der Untersuchungshaft". Außerdem arbeitete Prof. Dr. Seebode zum Thema "Verbesserte Kriminalprävention und wirksame Verbrechensbekämpfung durch Zeugenschutz" sowie zur "Rechtlichen Bewertung der Tätigkeit von DDR-Richtern im Spannungsfeld zwischen richterlicher Unabhängigkeit und parteilichem Gehorsam".

    Im öffentlich-rechtlichen Bereich sind zwei Institute neu gegründet worden, nämlich das Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht - geschäftsführender Direktor ist Prof. Dr. R. Geiger - und das Institut für Rundfunkrecht - geschäftsführender Direktor ist Prof. Dr. Ch. Degenhart -.

    Prof. Dr. Degenhart hat zusätzlich zu seinen Veröffentlichungen im Baurecht, Medienrecht und Verfassungsrecht aus aktuellen Anlässen auch Beiträge zum Bodenschutzrecht und zum Bergrecht veröffentlicht.

    Prof. Dr. Geiger hat u. a. Beiträge im Europarecht zur Mitwirkung des deutschen Gesetzgebers an der Entwicklung der Europäischen Union veröffentlicht. U.a. arbeitete er auch zur Bayerischen Verfassung im Rahmen der Europäischen Union.

    Prof. Dr. Goerlich hat u. a. Beiträge zu den Themen "Der Vertrag als Handlungsinstrument der Verwaltung", "Normerosion und administrative Vollzugsdefizite in den neuen Ländern", "Materielle Ziele, Privatisierung, Funktion der Verwaltung und die Stellung des Bürgers" und zur "Finanzbedarfseinschätzungsprärogative" veröffentlicht.

    Im Umwelt- und Planungsrecht veröffentlichte Prof. Dr. Oldiges u. a. zum Thema "Verantwortlichkeit im Bodenschutz- und Altlastenrecht" einen Beitrag. Im Rahmen des Instituts für Umwelt- und Planungsrecht wurden eine Vielzahl weiterer Beiträge von Prof. Dr. Degenhart, Prof. Dr. Goerlich und Prof. Dr. Oldiges sowie von den wissenschaftlichen Mitarbeitern Brinktrine und Keding veröffentlicht.

    Im Steuerrecht arbeitete Prof. Dr. Stadie u.a. an Beiträgen zum Thema "Der Unternehmerbegriff des Umsatzsteuerrechts" und zum Thema "Gesamtrechtsnachfolge im Steuerrecht". Veröffentlicht wurde u.a. eine Neukommentierung des § 2 Abs. 1 und 2 UstG.


    Back-Icon Forschungsbericht / Universität Leipzig

    Forschungskontaktstelle, Roland Krause - Oktober 1997