Homepage > Forschungsbericht > UNIVERSITÄT LEIPZIG
Forschungsbericht 2000
 
Sportwissenschaftliche Fakultät

Kontakt

 

 
Dekan Professor Dr. Helmut Kirchgässner
Sitz

Telefon
Telefax
E-Mail

URL

Jahnallee 59, 04109 Leipzig

(03 41) 97 31 600
(03 41) 97 31 699
soehme@rz.uni-leipzig.de
spodekan@rz.uni-leipzig.de
http://www.uni-leipzig.de/~sportfak/sport.htm


 

Zur Forschungstätigkeit an der Fakultät

 
Forschungstätigkeit an der Fakultät
Habilitationen und Promotionen / Vorjahre

 

Berichte der Institute und Einrichtungen

 

Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik

Institut für Sportmedizin
Institut für Rehabilitationssport, Sporttherapie und Behindertensport
Institut für Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft
Institut für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten
Geschäftsbereich Internationale Beziehungen
(Internationaler Trainerkurs)

 

Forschungstätigkeit an den Fakultäten

  Im Forschungszeitraum 2000 hat sich die Sportwissenschaftliche Fakultät entsprechend den vielfältigen Zielaspekten von Bewegung, Spiel und Sport (z.B. Freizeit, Gesundheit, Rehabilitation, körperliche Entwicklung und sportliche Leistung) einem breiten Spektrum der Wirkungen auf biologische, psychische und soziale Funktionen und Prozesse zugewandt. Das spiegelt sich in den Forschungsvorhaben der Mitglieder der Sportwissenschaftlichen Fakultät wider.

 

Forschungsschwerpunkte

  Ausgewählte Forschungsschwerpunkte der Fakultät waren:
  • Gesundheitliche, psychologische und trainingswissenschaftliche Aspekte des Kinder- und Jugendsports
  • Wirtschaftsfaktor Sport: Sportliche Aktivität und finanzielle Ausgaben
  • Diagnostik und Veränderung sozialer Ungleichheit im Sport
  • Konzeptionen von Sportunterricht und „Bewegte Schule"
  • Optimierung von Prozessen bei der Ausgestaltung der sportbetonten Schulen in Sachsen
  • Leistungsphysiologische und biochemische Funktionsdiagnostik und Therapie bei kardiovaskulären und orthopädisch-traumatologischen Erkrankungen
  • Entwicklung, Erprobung und Optimierung indikationsspezifischer Evaluations- und Testverfahren zur Überwachung der Wirksamkeit sporttherapeutischer und rehabilitationssportlicher Maßnahmen mit Behinderten, chronisch Kranken und Rehabilitanden
  • Bewegungsverhalten von Behinderten - Erscheinungsformen und Anpassungsvarianten und ihre Beziehungen zu beobacht- und meßbaren Merkmalen und zu absolvierten Lernprozessen
  • Wirksamkeit sporttherapeutischer Interventionsmaßnahmen auf physiologische, motorische und psychosoziale Parameter von chronisch Kranken
  • Bewegungswissenschaftliche Untersuchungen zu Bewegungskoordination, Bewegungslernen und sportlichen Techniken in verschiedenen Handlungsfeldern des Sports sowie in unterschiedlichen Sportarten
  • Sport und Bewegung im mittleren und höheren Erwachsenenalter (z. B. Erlernen des Schwimmens, Rückenschule, motorische Kompetenz, Selbstkonzept)
  • Untersuchungen zur Leistungsoptimierung und Trainingsgestaltung in verschiedenen Sportarten (Rückschlagspiele, Schwimmen, Biathlon, Fußball)

Die eingeworbenen Drittmittel für Forschungsprojekte stammten vorwiegend von öffentlichen Einrichtungen wie Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BMI), DFG und das Deutsch-Amerikanische Konzil (DAAK)


 

Disziplin- und fakultätsübergreifende Schwerpunkte und Profile

 

In fakultätsübergreifenden Projekten bestehen Kooperationsbeziehungen insbesondere mit der Klinik für Innere Medizin, der Orthopädischen Klinik und Poliklinik, der Unfallchirurgie, der Tagesklinik für Kognitive Neurologie und der Selbständigen Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Leipzig sowie dem Institut für Informatik und dem Institut für Angewandte Psychologie der Universität Leipzig.

Mit einer Reihe außeruniversitärer Einrichtungen bestehen Forschungskooperationen. Diese beziehen sich auf die Kooperation mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft, dem Institut für Mechatronik Chemnitz, dem Landessportbund Sachsen, einzelnen Sportverbänden Sachsens und dem DSB, dem Sportgymnasium Leipzig und dem Generalsekretariat des DRK.


 

Internationale Forschungskooperation

 

Auf internationaler Ebene wurde zu nachfolgenden Themen bzw. mit folgenden Partnern kooperiert:

  • Soziale Einflüsse auf die Karriereübergänge bei jugendlichen Athletinnen und Athleten
    Social influences on career transitions of adolescent athletes
    Prof. Dr. D. Alfermann; Dr. M. Lee (University of Brighton, UK)
  • Karriereentwicklung und -beendigung im Leistungssport
    Career development and career termination in elite sports
    Prof. Dr. D. Alfermann; Dr. N. Stambulova (The P.F. Lesgaft Academy of Physical Education, St. Petersburg, Russland); A. Zemaityte (University of Vilnius, Vilnius, Litauen)
  • Feedback und motorisches Lernen: Analyse von Knowledge of Results (KR) Versuchen zu KR-freien Versuchen
    The role of information feedback in learning of motor skills: Processing strategies on KR and NO-KR trials
    Dr. St. Panzer; Prof. Dr. Ch. Shea, Dr. D. Wright (Texas A & M University, College Station, TX USA); Prof. Dr. R. Daugs, Dr. K. Blischke, Dr. H. Müller (Universität des Saarlandes)
  • Wirkt Sport und Bewegung ressourcenprotektiv? Experimentelle Untersuchungen zu Auswirkungen von Sport und Bewegung auf die Psyche
    Does physical acitivity protect resources? Experimental studies on the psychological effects of physical acitivity
    Dr. O. Stoll; Prof. Dr. St. Hobfoll (Kent-State-University, Kent, OH USA)
zum Seitenanfang Homepage Suchen/Sitemap Sprachauswahl   Zusammenstellung: Forschungskontaktstelle, 12.11.2001