Mitarbeiterinnen

Prof. Dr. Christiane Neveling

Funktionen

Stellvertretende Direktorin des Instituts für Romanistik: SoSe 2009, WiSe 2012/13, SoSe 2013, WiSe 2015/2016, SoSe 2016, seit SoSe2019

Direktorin des Instituts für Romanistik: SoSe 2018-WiSe 2018/19

Vorsitzende des Prüfungsausschusses des Instituts für Romanistik (Oktober 2010-September 2013; Oktober 2014-Oktober 2016)

Stellv. Vorsitzende des Prüfungsausschusses des Instituts für Romanistik (seit Oktober 2016)

Programmbeauftragte der Deutsch-Französischen Hochschule/Saarbrücken für den binationalen integrierten Studiengang Deutsch-Französisch Lehramt mit der Université Lumière Lyon 2 (seit Oktober 2012)
Verantwortliche Betreuerin am Institut für Romanistik für den Integrierten Studiengang (seit Oktober 2008)

Gewähltes Mitglied im Fakultätsrat der Philologischen Fakultät (Oktober 2016 bis September 2019)

Leitung der Studienkommission Romanistik an der Philologischen Fakultät (März 2018 bis März 2019)

Mitglied der Promotionskommission „Didaktik“ (seit Oktober 2016)

Mitglied der Kommission „Deutschlandstipendium“ der Philologischen Fakultät (seit Juli 2015)

Akademischer Werdegang
11/2007 Ernennung zur Professorin der
Didaktik der romanischen Sprachen

Universität Leipzig, Institut für Romanistik
Dienstantritt im Februar 2008
10/2003-10/07 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post Doc), Freie Universität Berlin, Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen
Lehrstuhl Prof. Dr. Daniela Caspari (unterbrochen durch zweimalige Elternzeit)
11/2003 Promotion zur Dr. phil
ausgezeichnet mit dem Tiburtius-Preis 2004
(Preis der Berliner Universitäten)
1998-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Freie Universität Berlin
Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen, Lehrstuhl Prof. Dr. L. Schiffler
Promotion bei Prof. Dr. Bernd Kielhöfer
1997-2005 Studienrätin für Französisch und Spanisch im Berliner Schuldienst an verschiedenen Schulen (Kolleg Schöneberg, Rückert-Gymnasium, Berufsschule)
1991/92 Spanisch-Dozentin an der Vhs Northeim
Schul-, Hochschul- und pädagogische Ausbildung
05/1997 Zweites Staatsexamen
Studienseminar Berlin-Steglitz
12/1994 Erstes Staatsexamen
Georg-August-Universität Göttingen
1986-94 Studium Französisch und Spanisch/
Lehramt Gym., G.-A.-Universität Göttingen
Fremdsprachenassistentin für DaF in Madrid (Instituto Isabel la Católica), Studium an der Universidad Complutense
Unterrichtspraktika in DaF, Franz. und Spanisch: Goethe-Schule Buenos Aires, Ecole Européenne de Bruxelles/Woluwé, Goethe-Institut Buenos Aires
ERASMUS-Studium an der Université de Pau et des Pays de l’Adour
Wissenschaftliche Hilfskraft für das Sprachlehrforschungsprojekt GÖDISS
1985/86 Au-pair-Aufenthalt in Madrid, Sprachdiplom Escuela Oficial de Idiomas
1985 Abitur in Langenhagen/Hannover
Mitgliedschaften

in Verbänden

Deutscher Romanistenverband

Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF)

Gesamtverband Moderne Fremdsprachen (GMF)

Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer (VdF)

Deutscher Spanischlehrerverband (DSV )

Frankoromanistenverband (FRV) / Association des franco-romanistes allemands (Afra)

Mille pattes – Verein Deutsch-Französische Bildung in Kita und Schule

Deutscher Hochschulverband (DHV)

Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig (FraGes)

in Beiräten

Wissenschaftlicher Beirat der spanischen Zeitschrift Tejuelo/Consejo de Redacción y Supervision de Tejuelo/Universidad de Extremadura. (seit Oktober 2015)

Wissenschaftlicher Beirat: Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik (ZRomSD) (seit 2007)

gewähltes Mitglied im Beirat der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) (2009-2011)

Cindy Darius

Akademischer Werdegang
2006 Abitur in Magdeburg
2006 – 2011 Lehramtsstudium Polyvalenter BA und MA Italienisch / Französisch (Universität Leipzig)
2011 – 2012 Fernstudium Goethe Institut:
„Methodik und Didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts“
2011 – 2012 Fremdsprachenassistentin (PAD) am Instituto Superiore L. Calabrese-P. Levi
(San Pietro in Cariano – Italien)
2011 – 2012 DAF-Lehrerin für Erwachsene an der Sprachschule Passepartout
(Verona/Italien) (A1/B1)
2004 – 2012 Auslandsaufenthalte: High School-Jahr in South Carolina (USA), Studium an der UNIL Lausanne (Schweiz), Sprachkurse in Florenz, Rom, Bologna (Italien), Saint-Brieuc (Frankreich)
2012 – 2013 Referendariat in Sachsen-Anhalt, Zweites Staatsexamen
Seit 2003 Dozentin in der Erwachsenenbildung mit regelmäßigen Kursen in Französisch und Italienisch an der VHS Leipzig (A1/A2)
08/2018 Dozentin für Überlebenskurs Italienisch (A1), CIMA Italienische Kulturtage Magdeburg
seit 2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben/LfbA am Institut für Romanistik/Didaktik der romanischen Sprachen
Vorträge
10/2015 Fremdsprachenlernen im Alter: Eine Étude explorataire zum Lernerprofil Ü60.

Sektion: Heterogenität im Fremdsprachenunterricht, DGFF-Tagung, Ludwigsburg

Anne-Marie Lachmund

Akademischer Werdegang

2009: Abitur am Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt (Abi-Bac)

2009-2015: Studium der Fächer Englisch und Französisch für das Höhere Lehramt an der Universität Leipzig

2010-2011: Erasmusstudium an der Université de Provence Aix-Marseille (Frankreich) und an der European University Cyprus

2013-2017: Wissenschaftliche Hilfskraft an den Professuren Fachdidaktik Englisch, Didaktik der romanischen Sprachen und Französische, frankophone und italienische Literatur- und Kulturwissenschaft

04/2017-07/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Professuren Fachdidaktik Englisch (Prof. Dr. Schlüter) und Französische, frankophone und italienische Literatur- und Kulturwissenschaft (Prof. Dr. Felten)

seit 06/2018: Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Professur Didaktik der romanischen Sprachen (Prof. Dr. Neveling) (Elternzeitvertretung)

seit 2016: Promotionsstudentin bei Prof. Felten zum Thema „Proust, Pop und Gender: Strategien und Praxen populärer Medienkulturen bei Marcel Proust“

Artikel

Lachmund, Anne-Marie (erscheint): „Proust et la philosophie de la culture populaire : captivé dans la toile de la femme araignée“, in: Felten, Uta / Mlynek-Theil, Kristin (Hrsg.): Proust et la philosophie. Paris: Classiques Garnier, Revue d’études proustiennes.

Lachmund, Anne-Marie (erscheint): „« Jouir par les yeux » – Lifestyle et art de la table dans À la Recherche du Temps Perdu de Marcel Proust“, in: Goudaillier, Jean-Pierre / Bastian, Sabine / Felten, Uta (Hrsg.): XIe Colloque International d’Argotologie « Cultures et mots de la table ». Frankfurt a. M.: Peter Lang.

Lachmund, Anne-Marie (erscheint): „Ugly male high culture and the absorption into tumorous female popular culture: Proust’s In Search of Lost Time and Puig’s Kiss of the Spider Woman”, in: Zurian, Francisco A. / Felten, Uta / Schwan, Tanja (Hrsg.): Coding Gender in Audiovisual Romance Culture. Bd. 1 der Reihe Coding Gender in Romance Cultures (CGRC). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

Lachmund, Anne-Marie (erscheint): „Von Affirmation über Emanzipation bis hin zu Subversion: Der Venus-Mythos in der Populärkultur“, in: Schenkel, Elmar / Jung, Stefanie / Frickel, Theresa (Hrsg.): Kleines Mythologisches Alphabet: Geschlecht. Leipzig: Hamouda.

Übersetzungen

Felten, Uta (2018): „Flâneurs and Flâneuses: Reflections on Urban Protagonists in Modern Cinema“, in: Toro, Alfonso de (Hrsg.): Räume und Medien in der Romania. Reihe „Passagen“. Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms Verlag, 152-164.

Leblanc, Cécile (2016): „Proust und die Musik der Kriegszeit: verschlüsselte Echos in Le Temps retrouvé“, in: Felten, Uta / Mlynek-Theil, Kristin / Küchler, Kerstin (Hrsg.): Proust und der Krieg. Die wiedergefundene Zeit von 1914. Reihe Romania Viva. Bern et al.: Peter Lang, 109-124.

Vorträge

13.06.2018                 „Die Figur des Dandy: Vom Aufstieg und Fall einer Ikone der Romania (am Beispiel von Marcel Proust und Gabriele D’Annunzio)“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die französische und italienische Kulturwissenschaft: Ikonen der Romania“, Dr. Tanja Schwan, Universität Leipzig im Sommersemester 2018

04.12.2017                 „Proust und die Populärkultur: Gefangen im Netz der Spinnenfrau“ im Rahmen des Dies Academicus 2017, Universität Leipzig

03.11.2017                 „« Jouir par les yeux » – Lifestyle et art de la table dans À la recherche du temps perdu de Marcel Proust“, im Rahmen des Xie Colloque International d’Argotologie 2017, Universität Leipzig

23.10.2017                 „Einführung in die Proust-Lektüre“ im Rahmen der Vorlesung „Lire Proust – une boîte à outils“, Prof. Dr. Uta Felten, Universität Leipzig im Wintersemester 2017/18

Organisierte Konferenzen / Kongresse / Kolloquien / Tagungen

03/2018                      Bundeskongress 2018 der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer (VdF), 09.-10.03.2018, Universität Leipzig

11/2017                      Internationale Fachtagung „Trionfo dell’amore / Triumph der Liebe – Codificazioni dell’eros nelle arti del Settecento / Codierungen des Eros in den Künsten des 18. Jahrhunderts”, 22.-25.11.2017, Universität Leipzig

11/2017                      Internationales Kolloquium „XIe Colloque International d’Argotologie 2017“, 02.-04.11.2017, Universität Leipzig

01/2017                      Internationale Fachtagung „The Language Magician at Work – International Conference on Evaluating Foreign Language Competence at Primary Level“, 26.-27.01.2017, Universität Leipzig

10/2016                      Ausstellungseröffnung und Podiumsgespräch: „Derecho de voz(s). (Dein) Recht auf Stimme“, 28.-29.10.2016, Universität Leipzig

09/2016                      „Narrative der Krise / Narrazioni della crisi / Αφηγήσεις της κρίσης. Literatur und Kino in Italien, Griechenland, Deutschland / Letteratura e cinema in Italia, Grecia, Germania / Λογοτεχνία και κινηματογράφος στην Ιταλία, Ελλάδα, Γερμανία (2000-2015): Internationale Abschlusstagung des gleichnamigen DAAD-Projekts in Kooperation mit den Universitäten Neapel “L’Orientale” und Athen“, 07.-09.11.16, Universität Leipzig

07/2016                      Eröffnungstagung des Centro Interdisciplinare di Cultura Italiana (CiCi) zu “Donna e spazio“, 16.07.16, Universität Leipzig

10/2014                      4. FFF-Konferenz zum Frühen Fremdsprachenlernen, 02.-04.10.2014, Universität Leipzig
–!>