FLACHWARE: Neuer Band des Jahrbuchs der Leipziger Buchwissenschaft erschienen

Neuer Band des Jahrbuchs der Leipziger Buchwissenschaft erschienen

Wie finden sich begeisterte Lesende in der Bücherflut zurecht? Wie können blinde Menschen Musiknoten lesen? Was erfahren wir bei Perry Rhodan über die Zukunft der Bibliotheken? Wie sehen Anti-Aging-Rezepte für Bücher aus?

All diesen und weiteren Fragen widmet sich das fünfte und neueste Heft der Flachware. Die Antworten darauf geben junge ForscherInnen sowie erfahrene ExpertInnen des Fachs. Das Jahrbuch der Leipziger Buchwissenschaft präsentiert regelmäßig Texte, die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Buches aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Von der Buchstadt Leipzig aus wird das Buch als Medium von Kunst, Geist und Geld und innerhalb seiner gesellschaftlichen Kontexte gedacht. Kurz nach der Leipziger Buchmesse 2019 geht die Reihe in die fünfte Runde.

Zu beziehen über den Hiersemann-Verlag.

Lokatis/Kräußlich/Leinemann: Luchterhand im Dritten Reich. Verlagsgeschichte im Prozess

Stand am Anfang der Geschichte des Luchterhand Verlags, dessen literarisches Programm mit so prominenten Autoren wie Günter Grass, Ernst Jandl oder Alexander Solschenizyn, Georg Lukács oder Herbert Marcuse aufwarten konnte, ein Fall von «Arisierung», von Enteignung eines zumindest teilweise jüdischen Firmenbesitzes? Eine hochkomplizierte Unternehmensgeschichte unter dem NS-Regime und eine sich über mehr als zehn Jahre hinziehende gerichtliche Aufarbeitung in der Bundesrepublik der 50er Jahre deuteten darauf hin, und so stellte sich der Fall auch der Presse dar, die seit 2012 eine wissenschaftliche Untersuchung als dringend erforderlich erwies.

Dieses Buch unternimmt nun die so lange entbehrte genaue Erforschung des Sachverhalts. Und siehe da: Ein Gerichtsdrama mit zahlreichen Wendungen, Überraschungen und Effekten wird zum Lehrstück: über Geschichtsschreibung jenseits von ideologischen Vorentscheidungen und Schwarzweißmalerei, jenseits von einfachen Täter- und Opferrollen, ein Lehrstück über das Wirtschaften in einem totalitären Staat, über Deutungshoheit und Moral.

Das Buch ist im Hauswedell erschienen und kann auf der Seite des Verlags bestellt werden.

Informationen zum Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft ab Wintersemester 2018/19

Der Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft (M.A. KMW) wird zum Wintersemester 2018/19 vorbehaltlich der Genehmigung durch die Universität Leipzig mit einer wesentlich veränderten Studien- und Prüfungsordnung angeboten.

Es werden drei inhaltliche Schwerpunkte angeboten. Studierende haben die Möglichkeit, sich entweder in einem der Schwerpunkte zu spezialisieren (Wahl aller Module aus einem Schwerpunkt) oder Wahlpflichtmodule aus allen Schwerpunkten frei zu kombinieren.

Alle Informationen finden sie hier.

04.04.2019: Abschlussfeier des Leipzig-lauscht-Jahrgangs 2019

Am 4. April treffen sich ab 20.00 Uhr in »Ilses Erika« die Autoren, Redakteure und hoffentlich viele Leser zum Abschluss des Messeauftritts 2019 von Leipzig lauscht. Das Programm wird ein bunter Mix aus Poetry Slam, Literatur, Musik und Kunst. Im Anschluss geht der Abend in feinste Elektronische Musik über und lädt ein, die ganze Nacht zu tanzen. 
alle Infos:

https://www.leipziglauscht.de/abschlussfeier-des-leipzig-lauscht-jahrgangs-2019/

Die BuWision 2019 in Bildern

Nikolaistraße
Matthes und Seitz in der Nikolaistr. 42 | © Sabine Theiß
« 1 von 63 »