„Die Buchwissenschaft Leipzig aber kann mit Büchern umgehen wie sonst keiner“

Im aktuellen kreuzer (06/2019) schreibt Linn Penelope Micklitz über ihren letzten Besuch unseres buchwissenschaftlichen Archivs. Das Bibliotop ist für sie – und nicht nur für sie – ,ohne Zweifel der schönste Ort der Stadt‘. Dorthin hat  vor kurzem die Präsentation der neuen Flachware gelockt, die nun im gedruckten Heft besprochen wird. Wir wünschen frohes Blättern und Lesen!

Siegfried Lokatis: Verantwortliche Redaktion. Zensurwerkstätten der DDR

Der Versuch, ein »Wörterbuch des Zensors« zu schreiben, würde auf beträchtliche Schwierigkeiten stoßen. Manche Termini waren nur in bestimmten Verlagen gebräuchlich oder der Mode unterworfen. Allein der Begriff der »Verantwortung« spielte seit Lenins Zeiten bei der Kontrolle von Literatur die zentrale Rolle. Redaktionelle »Verantwortlichkeit« war der Schlüsselbegriff schlechthin, um alles Zensurgeschehen präzise zu beschreiben. In der DDR wurde keine Silbe gedruckt, ohne dass irgendwer dafür verantwortlich war, sogar die verinnerlichte Selbstzensur des Autors ließ sich als »Verantwortung des Herzens« beschreiben. Das Konzept der Verantwortlichkeit enthielt seit Stalins Zeiten für die bürokratisch »verantwortlichen Kader« eine kalte Drohung, die zur Wachsamkeit mahnte, zugleich appellierte der Begriff an die edelsten Solidaritätsgefühle des Genossen. So waren auch die Verlage des Leselandes »verantwortlich« in das Zensursystem eingebunden. Das galt für den DietzVerlag der SED wie für den AkademieVerlag, für den Mitteldeutschen Verlag wie für Rütten und Loening und Volk & Welt, die Zensurwerkstätten der DDR.

Bislang an eher entlegenen Orten verstreut, versammelt der Band die wichtigsten Studien des Verfassers zu Zensur und Verlagswesen in der DDR.

Das Buch ist im Hauswedell Verlag erschienen und kann dort bestellt werden: Zur Verlagsseite.

28.05.2019: Innovation x Buchbranche

Auch in diesem Jahr laden wir zur FiDiPub-Konferenz für die regionale Medien- und Kreativbranche ein. Im Zuge unserer Planung einer Laborumgebung für die sächsische Verlagsbranche widmen wir uns 2019 ganz dem Thema Innovation x Buchbranche. Im Forschungsprojekt soll zukünftig ein Ort zum Erfahrungsaustausch, Innovieren und Experimentieren entstehen, der auch Demonstrationssysteme bereitstellt, um neue Technologien erfahrbar und aktuellstes Nutzungsverhalten analysierbar zu machen. Die Konferenz reiht sich konzeptionell in unsere zahlreichen Gegenwarts- und Zukunftsrecherchen ein. In inspirierenden Impulsvorträgen lernen wir Neues über Kreativitäts- und Innovationsmethoden, originäre Buchprodukte und das Schaffen offener, flexiblerer Arbeitsumgebungen und -konzepte.

Die Innovationsfelder für die Buchbranche sind überaus vielfältig und um ebendiese Vielfältigkeit greifbarer zu machen, bieten wir Ihnen eine hochkarätige Auswahl an Speaker*innen, die ihre Expertise mit uns teilen und wertvolle Impulse für die alltägliche Arbeit liefern werden. Freuen Sie sich mit uns auf Felix Friedrich und Dario Nassal vom Online-Journalismus-Portal The Buzzard und die Innovationsexpertin und LEGO® SERIOUS PLAY®-Trainerin Jennifer Pauli. Außerdem werden Kay Hedrich von Matabooks, einem Dresdner Start-up, das vegane Bücher aus Graspapier produziert, Michael Damm von neo campus, der seine Buch-App lesio vorstellt, und die Gründerinnen Yvonne Horn und Antje Wonneberger mit ihrer gesellschaftspolitisch relevanten Comic-Content-Idee Sascha & Sascha unsere Gäste sein.

Und, überlegen Sie noch oder entwickeln Sie – inspiriert von unserer Konferenzagenda – schon erste eigene Ideen? Wir freuen uns darauf, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen und mit Ihnen gemeinsam die Welt des neuen, kreativen Arbeitens zu entdecken!

Wo?

Universität Leipzig
Neues Seminargebäude
Universitätsstraße 1

04109 Leipzig

Wann?

am 28.05.2019, 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr, anschließend entspanntes Get-together mit Drinks und Snacks

Zur Teilnahme an der Konferenz nutzen Sie bitte das Anmeldeformular hier. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um jedoch besser planen zu können, bitten wir Sie, sich anzumelden.

FiDiPub forscht zur Digitalisierung in der sächsischen Kleinverlagsbranche und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen finanziert.

Weitere Infos über:

Teasertext FiDiPub-Konferenz 2019

Konferenzflyer FiDiPub

BuWisionsfest am Dienstag, 23.04.19 ab 19 Uhr

Die Buchwissenschaft lädt ein zum BuWisionsfest am Osterdienstag (23. April 2019, 19 Uhr im Bibliotop, Hainstr. 11).

Die Buchmesse ist vorbei, die Bücher der BuWision sind zurück und
schmücken wieder das Bibliotop: Grund genug für ein Fest, mit dem wir
uns bei unseren Helfern bedanken.

Ein Höhepunkt ist die Präsentation
unseres neuen Almanachs, der Flachware 5 … und vielleicht gibt es
sogar eine neues Inselplakat?!

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!