Kurt Wolff war ein bedeutender Deutscher Verleger. Er gründete 1913 einen der wichtigsten Verlage für expressionistische Literatur in Deutschland: den Kurt Wolff Verlag Hauptverlag der expressionistischen Ära

Studenteninformationsblatt Kurt Wolff

Studenteninformationsblatt Kurt Wolff

Studentenblatt Kurt Wolff (2)

Studentenblatt Kurt Wolff (2)

 

Bewerbung Promotion

Bewerbung Promotion

1887     geboren als Sohn einer akademischen, wohlhabenden, jüdischen Familie in Bonn
1904     Besuch des Gymnasiums in Marburg, anschließendes Germanistik Studium
1909     Vermählung mit der vermögenden Elisabeth Merck
1910     wurde er stiller Teilhaber im Ernst Rowohlt Verlag
1911    Dissertation über Goethe
1912     schied Ernst Rowohlt auf Grund persönlicher Differenzen aus dem Verlag aus, Kurt Wolff übernahm ihn und änderte seinen Namen Kurt Wolff Verlag.
Er schaffte es durch grundsätzliche Offenheit später bedeutende  Autoren, wie Walter Hasenclever, Franz Kafka und Georg Trakl zu versammeln.

1914     Kurt Wolff wird in den Wehrdienst berufen – Georg Heinrich Meyer übernimmt als Stellvertreter den Verlag
1919    Umzug des Verlags nach München
1924     Gründung des Verlags Pantheon Casa Editrice in Florenz
30er Jahre    Emigration nach Florenz, Scheidung von Elisabeth, Vermählung mit Helen
1938    Flucht nach Frankreich
1940    Flucht in die USA
1942    Gründung des Verlages Pantheon Books in den USA
1960    Rückkehr nach Europa, Trennung von Pantheon Books, Auszeichnung mit der Ehrenmedaille des Deutschen Buchhandels, für sein verlegerisches Werk
21.10.1963    Auf dem Weg zum Deutschen Literaturarchiv  wird Wolff von einem Laster angefahren und erliegt seinen Verletzungen