Flachware

Bereits zum dritten Mal entsteht eine neue „Flachware“. Dieser Almanach der Buchwissenschaft bereitet Leipziger Forschungsergebnisse für ein breiteres Publikum auf. Hier erscheinen Beiträge sowohl von etablierten als auch von Nachwuchswissenschaftlern. Darin spiegeln sich die Breite des Fachs und seine vielfältigen Berührungspunkte mit benachbarten Disziplinen.

Man liest über mittelalterliche Einbandgestaltung, über stehlende Bibliothekare, den Reclam Verlag in der DDR, Independent Verlage, über Minibücher oder die australische Zensur. Die Beiträge beleuchten auf der Höhe des aktuellen wissenschaftlichen Diskurses Verlagsgeschichte(n) und aktuelle Fragestellungen.

Das Konzept der „Flachware“ fußt auf einem professionell angeleiteten Redaktionsseminar. Durch Learning by Doing erfahren die Studierenden, was es heißt, Autoren zu betreuen und an Texten zu arbeiten.

Näheres über die beiden ersten Ausgaben:
Flachware 1
Flachware 2