Exkursion nach Staucha im März 2011

Am Mittwoch, den 30.03.11 besichtigte eine kleine Delegation der Buchwissenschaft (Lokatis, Sonntag, Geßler, Kabelitz) auf Einladung von Peter Sodann die neue Unterkunft der Bücher, die er selbst seit 1990 und seit 2007 mit dem für das Projekt gegründeten „Verein zur Förderung, Erhaltung und Erweiterung einer Sammlung von 1945 bis 1990 im Osten Deutschlands erschienener Literatur (Peter-Sodann-Bibliothek)“ sammelte.

Bereits im Frühjahr 2009 besuchten Studenten der Buchwissenschaft im Rahmen einer Exkursion die diese Bibliothek in Merseburg. Dort waren die gesammelten Bücher in einer stillgelegten Turnhalle untergebracht. Die Verzeichnung der Werke erfolgte etwas entfernt vom Lagerort in einem alten Kindergarten mit dem Katalogisierungsprogramm Allegro. Nachdem die Stadt Merseburg für die weitere Unterkunft der Bücher nicht mehr sorgen konnte, machte sich Peter Sodann auf die Suche, jedoch ohne Erfolg – bis der Bürgermeister der Gemeinde Stauchitz Peter Geißler einen Aufruf bei Youtube entdeckte und für das Rittergut Staucha mit einer Bibliothek eine sinnvolle Auslastung des sanierten Gebäudes sah.

Nach einem Rundgang durch das Gebäude, welches im Erdgeschoss für Märkte genutzt wird, konnten wir uns im Ober- und im Dachgeschoss einen ersten Eindruck von einer zukünftigen Bücherstätte verschaffen. Beide Etagen werden zur Zeit ausgebaut um einen Bibliotheks- als auch Archivraum unterzubringen. In einem weiteren Gebäude werden die Werke weiterhin anhand von Allegro verzeichnet, nebenan lagern die Kartons mit mittlerweile 500.000 Bänden. Bis zur Aufstellung der Bücher ist es noch ein weiter Weg, jedoch der Mut und die Schaffenskraft des 74jährigen Schauspielers und die Unterstützung durch die Gemeinde Stauchitz sind ein wahrer Lichtblick auf dem bisherigen Weg der Peter-Sodann-Bibliothek. Die Buchwissenschaft wird den Aufbau der Bibliothek mit weiterer fachlicher Unterstützung begleiten.