Das Maron‘sche Dilemma

Der S. Fischer Verlag trennt sich nach 40 Jahren Zusammenarbeit im Oktober 2020 von seiner Autorin Monika Maron. Auslöser ist ein Büchlein, das sie im Dunstkreis eines rechtsextremistischen Verlages herausgebracht hat.

Immer wieder hatte Maron mit rechten Äußerungen für Empörung gesorgt, so auch in ihrem aktuellen Roman „Artur Lanz“. Mehr als zehn Romane sowie andere Werke mit Essays und Erzählungen hat die 1941 geborene Autorin verfasst und neben dem Kleist-Preis eine Reihe von Auszeichnungen erhalten. Maron zeigt sich tief getroffen, spricht von Rausschmiss. Ist der Umgang mit der – zu Recht umstrittenen – Autorin angemessen?

Ein Blick auf die Internetseite des S. Fischer Verlages wirft Fragen auf:

Weiterhin werden auf der S. Fischer-Homepage über neunzehn Bücher Marons online repräsentiert, angepriesen und mit Online-Links zu Buchhändlern versehen. Während der S. Fischer Verlag Monika Maron zukünftig keine Buchverträge mehr anbietet, profitiert er von der medialen Aufmerksamkeit und (vermutlich) von weiteren Verkäufen.

Trotz Trennung wird Marons Schaffen auf der Onlinepräsenz des S. Fischer Verlags immer noch glorifiziert. Im Buch-Teaser Elke Gilsons »Doch das Paradies ist verriegelt …« heißt es wie folgt: „Seit nunmehr drei Jahrzehnten zeigt das Werk von Monika Maron, wie es gelingen kann, mit Witz und Esprit gegen das Unvermeidliche anzukämpfen“.

Autor: Johannes Westbrock

Quelle:
Gilson, E. (Hrsg.). (2006). „Doch das Paradies ist verriegelt …“: Zum Werk von Monika Maron (Orig.-Ausg). Fischer-Taschenbuch-Verl.
Monika, M. (2016): Merkels kopflose Politik macht die Rechten stark. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 14. Januar 2016, abgerufen am 19. September 2017 unter https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/monika-maron-merkels-kopflose-politik-macht-die-rechten-stark-14012515.html.
Müller-Enbergs, H., & Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Germany) (Hrsg.). (2010). Wer war wer in der DDR? Ein Lexikon ostdeutscher Biographien (5., aktualisierte und erw. Neuausg). Links.
Rausch, C. (2005). Repression und Widerstand: Monika Maron im Literatursystem der DDR. Tectum-Verl.
Wiedemann, C. (1992). Die Grenzgängerin: Von Pankow nach Hamburg, die Erzählerin Monika Maron. https://doi.org/10.5169/SEALS-306166