Unser Adventskalender 2020 ist da!

Auch in diesem Jahr wollen wir unsere Leser*innen mit einem Adventskalender voller schöner Geschichten beschenken. Im Zentrum unseres Kalenders steht der Samuel-Fischer-Verlag mitsamt seinen weltberühmten Autor*innen.

Wir begleiten den Verlag von seiner Gründung bis zur Krisenzeit in den 1930er- und 40er Jahren und lassen dabei natürlich auch seine Beziehung zum Suhrkamp Verlag nicht außer Acht.

Lasst euch 24 Tage von spannenden und amüsanten Geschichten rund um den Verlag und seine Autor*innen wie Hauptmann, Ibsen, Döblin oder Mann bezaubern!

Ihr findet den Adventskalender unter Forschung und Projekte > Adventskalender 2020 oder direkt hier.

Blume/Helm: Die Bücherfabrik. Geschichte des Leipziger Otto Spamer Verlages

Der Verlag von Otto Spamer zählte zu den größten im Deutschen Kaiserreich und zu den bedeutendsten der Buchstadt Leipzig. Er gilt als wichtiger Wegbereiter des modernen Sachbuchs für Kinder und Jugendliche. Leicht verständliche Texte und viele Abbildungen waren seine Spezialität und brachten den Erfolg. So erreichte er ein Millionenpublikum quer durch alle Bevölkerungsschichten. Er versorgte es mit Wissen über fremde Länder, naturwissenschaftliche Entdeckungen, technische Erfindungen, historische Epochen, bedeutende Persönlichkeiten und vieles mehr.

Der 200. Geburtstag des Verlegers ist Anlass für die erste zusammenhängende Darstellung der Geschichte des Otto Spamer Verlages. Der Band führt in die Firmengeschichte ein, analysiert unternehmerische Strategien, stellt Sachbuchreihen und weitere Programmsegmente sowie Erfolgsautorinnen und -autoren vor. Er rückt aber auch diejenigen ins Licht, ohne die eine Bücherfabrik wie die Spamers nicht funktioniert hätte: die kleinen Angestellten des Buchgewerbes.

Mit Beiträgen von Peter Gutjahr-Löser, Thomas Keiderling, Anita Mayer-Hirzberger, Klaus-Ulrich Pech, Stella Šaric, Sebastian Schmideler, Anne Tänzer sowie Patricia F. Blume und Wiebke Helm.

Die Publikation entstand als Erweiterung der Ausstellung „Otto Spamers Bücherfabrik. Sachbuchwelten für die Jugend“.

Mehr Informationen & „Die Bücherfabrik“ direkt beim Sax-Verlag bestellen

Kontakt: buecherfabrik[at]uni-leipzig.de

Für Bibliophile & für Kinder: Veranstaltungen in der Bücherfabrik

Wir laden Sie herzlich zu zwei Veranstaltungen ein, die in der kommenden Woche im Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig als Begleitprogramm der Ausstellung „Otto Spamers Bücherfabrik“ stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Für Bibliophile

Dienstag, 27.10.2020, 19 Uhr

Weltbilder und Bilderwelten im Kinder- und Jugendbuch des 19. Jahrhunderts

Aus Franz Otto: Der grosse König und sein Rekrut, 1877 © Patricia F. Blume

Wie wird man zum Sammler von historischer Kinder- und Jugendliteratur? Wo stöbert man heutzutage nach Bücherschätzen? Was macht Kinder- und Jugendbücher aus dem Leipziger Verlagshaus Spamer für einen Sammler attraktiv und was kann man aus ihnen ablesen? Auskunft hierzu gibt der Kinder- und Jugendbuchforscher Dr. Sebastian Schmideler, selbst passionierter Sammler. Er präsentiert ausgewählte Beispiele seiner Kollektion und stellt sich im Publikumsgespräch Ihren Fragen.

Für Kinder

Donnerstag, 29.10.2020, 14 Uhr

Mitmachlesung: Von Nixen, Elfen und Kobolden

Franz Otto: Unter Kobolden und Unholden, 1882. © Wiebke Helm

Das Ferienprogramm des Schulmuseums stellt Märchen aus dem Otto Spamer Verlag vor. In einer interaktiven Lesung zum Mitmachen werden Kinder ab 6 Jahren mitgenommen in die Welt der Trolle und Kobolde.

Gemeinsame Veranstaltung mit LeseLust Leipzig e.V.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Vorschriften zu diesen Veranstaltungen eine Anmeldung (0341-123 11 44 oder schulmuseum@leipzig.de) im Schulmuseum erforderlich ist.

Sonderausstellung verlängert: „Otto Spamers Bücherfabrik“ bis 15. Januar 2021

© Tim Grützner

„Otto Spamers Bücherfabrik“, die erste Ausstellung über den Wegbereiter des modernen Sachbuchs für Kinder und Jugendliche, öffnet weiter ihre Tore. Bis zum 15. Januar 2021 ist die Ausstellung im Schulmuseum zu sehen. Sie entstand als gemeinsames Projekt der Buchwissenschaft und der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig sowie des Schulmuseums im Rahmen des „Jahres der Industriekultur“ mit finanzieller Förderung des Dezernats Kultur der Stadt Leipzig. ©

„Es freut mich sehr, dass wir dank der Unterstützung der Leihgeberinnen und Leihgeber die Ausstellung nun deutlich länger zeigen werden als zunächst geplant. Damit können wir die Corona-bedingte Schließzeit im Frühjahr mehr als ausgleichen und Besucherinnen und Besuchern weiterhin dieses spannende Kapitel Leipziger Buch- und Mediengeschichte präsentieren“, so der Leiter des Schulmuseums Dr. Thomas Töpfer.

Otto Spamer (1820–1886) war einer der wichtigsten Leipziger Verleger des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen seine Sachbücher für Kinder und Jugendliche . In ihnen geht es um Luftschiffe, Tiefseetaucher, ferne Inseln, Vulkane, Kängurus, Puppenspiele, Backanleitungen und vieles mehr. Von den Titeln verkaufte der Verlag Auflagen in Millionenhöhe. Noch heute beeindrucken sie durch ihre vielen Illustrationen. Damit gelang dem Verleger eine neuartige, anschauliche Art der Wissensvermittlung. Die Ausstellung stellt den Verleger und die Verlagsgeschichte vor, zeigt Bestseller und Fundstücke aus Archiven. Kinder begleitet der Laufbursche August durch die Ausstellung. Die etwa 13-jährige Figur schuf der Leipziger Illustrator Felix Hille. „Sie beruht auf einem Botenjungen, der seinerzeit tatsächlich für Spamer arbeitete“, so Patricia Blume, Kuratorin und Buchwissenschaftlerin.

Das vollständige Programm der Begleitveranstaltungen wird Anfang September auf der Website der Leipziger Buchwissenschaft und auf den Seiten der Stadt Leipzig zu finden sein.

FLACHWARE: Nr. 6 des Jahrbuchs der Leipziger Buchwissenschaft erschienen

Wie sichern Bibliotheken ihre Bestände? Welche Tierchen bedrohen unsere Bücher? Kann ein Gesetz einen Bestseller zu Schundliteratur degradieren? Erleichtern E-Books das Lesen in Gefängnissen?

Die #6 erscheint im neuen Gewand, was den Studierenden des letzten Flachware-Seminars zu verdanken ist.

All diesen und weiteren Fragen widmet sich der sechste und neueste Band der Flachware. Die Antworten darauf geben junge Forscher*innen sowie erfahrene Expert*innen des Fachs. Im Fokus stehen diesmal Texte zur Weimarer Republik sowie zum 21. Jahrhundert. Pünktlich zur Leipziger Buchmesse 2020 wäre die Reihe in die nächste Runde gegangen.

Die Flachware 6 jetzt direkt beim Dr. Ernst Hauswedell Verlag bestellen.