ProEarlyScience II – Sprachliche Interaktionen im frühen naturwissenschaftlichen Unterricht

Beschreibung:
Das Projekt stellt ein Folgeprojekt der Videostudie ProEarlyScience dar (Studhalter, Saalbach, Leuchter, Tettenborn, & Elmer, 2015), welche das frühe naturwissenschaftliche Lernen und die verbale Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden längsschnittlich in den Blick genommen hat. Dabei wurde in 32 Vorschulklassen die Qualität der verbalen Lernunterstützung der Lehrperson (Scaffolding Means, van de Pol et al., 2010) mittels theoriegeleitetem Kategoriensystem erfasst und mit dem inhaltlichen Lernen der Kinder in Zusammenhang gebracht. Nicht erwartungskonform zeigten sich dabei nur geringe Effekte der Scaffolding-Maßnahmen auf den Lernzuwachs. Direkt daran anknüpfend fokussiert das Folgeprojekt deshalb auf eine quantitative Auswertung der Redeanteile der Lernenden in diesen tutoriellen Settings und untersucht die Bedeutung aktiver Teilnahme an Gesprächen für den Wissenserwerb. Basierend auf der Annahme, dass Lernende tiefergehendes inhaltliches Verständnis erreichen, wenn sie sich verbal häufiger aktiv mit den Inhalten auseinandersetzen, werden positive Effekte erwartet. Die Bedeutung einer aktiven Beteiligung der Lernenden an Unterrichtsgesprächen für deren Leistungs- und Motivationsentwicklung wird zunehmend diskutiert (Schulz, 2011; Seidel et al. 2003), wobei die Lehrer-Schüler-Interaktion im deutschsprachigen Unterricht noch ist mehrheitlich durch die Lehrperson dominiert wird (Ackermann, 2011; Seidel, 2003).

Ziel des Projektes ist es, aus den Befunden mögliche Implikationen für die Gestaltung von Lehr-Lernprozessen und konkreter von verbalen Interaktionen im Kontext frühkindlicher Bildung abzuleiten und weiterzuentwickeln.

Mitarbeiter(Innen):

Professor Dr. Henrik Saalbach
Professor Dr. Gerlind Große
Dr. Anika Bürgermeister
Vivien Diebl

Description:
The project is a follow-up project of the video study ProEarlyScience (Studhalter, Saalbach, Leuchter, Tettenborn, & Elmer, 2015) which has taken a long-term view of the early science-based learning and the verbal interaction between teachers and learners. In 32 preschool classes, the quality of the verbal learning support provided by the teacher (Scaffolding Means, van de Pol et al., 2010) was examined by using a theory-based category system and has been linked to the content learning of the children. Contrary to our expectations, the effects of scaffolding on learning growth were low. Therefore, the follow-up project focuses on a quantitative evaluation of the learner’s verbal contributions in these tutorial settings and examines the significance of active participation in teacher-learner-intercation for the acquisition of knowledge. Based on the assumption that learners achieve a deeper understanding of content, when they verbally more frequently deal with the content, positive effects are expected. The importance of learners’ active participation in instruction for their cognitive and motivational development is increasingly discussed (Schulz, 2011; Seidel et al. 2003), whereby the teacher-student interaction in the German-speaking class is still predominantly dominated by the teacher (Ackermann, 2011; Seidel, 2003).

The aim of the project is to derive and further develop possible implications for the design of teaching-learning processes and concrete verbal interactions in the context of early science learning.

Zurück zur Übersicht