Willkommen beim Jugend forscht Regionalwettbewerb Nordwestsachsen an der Universität Leipzig!

Motto und Anmeldung für Jugend forscht 2019

Die neue Wettbewerbsrunde hat begonnen! Unter dem Motto "Frag Dich!" können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ab sofort wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2018 möglich.

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Teilnahmebedingungen

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb im MINT Bereich, an dem Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen können. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2018. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. In den sieben Kategorien (Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik) können Schüler_Innen ihre Ideen und Projekte einreichen. Die Regionalwettbewerbe sind dabei die erste Etappe.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Euer Team des Regionalwettbewerbs Nordwestsachsen

Plakat 2019

 

App für Vergessliche - Ein kleiner Einblick in ein Projekt von 2018

In Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb Nordwestsachsen 2018 besuchte die Journalistin Annegret Faber das Leipziger Schülerforschungszentrum almaLab und hat Elke Katz, Leiterin des Jugend forscht Regionalwettbewerbs, sowie die Schüler Johannes und Nils für MDR aktuell und SWR Impuls interviewt. Die beiden Abiturienten der Arwed Rossbach Schule haben eine App entwickelt, die Schülerinnen und Schüler daran erinnern soll, welche Hefte und Bücher sie im Schulranzen besser nicht vergessen sollten. Ihre Erfindung haben sie beim Wettbewerb Jugend forscht eingereicht. Wir wünschen viel ihnen viel Glück.

Hier zum Nachhören auf SWR Impuls: http://bit.ly/2iXTgGo