Empirie goes to USA

Wahlen, Wahlkampf, Medien – diese Schlagworte stehen seit längerem im Fokus der Mediennutzungs- und wirkungsforschung. Eine Studienreise von Studierenden des Empirie-Schwerpunkts des Master KMW diente der Feldbeobachtung und der Studie von Erfahrungen „vor Ort“ während des Wahlkampfes zu den Präsidentschaftswahlen in den USA unter der Leitung von Hans-Jörg Stiehler und Benjamin Bigl. Mit einem Vor-Ort-Seminar sollte untersucht werden, welche Vorstellungen die verschiedenen Akteure vom mediatisierten Wahlkampf, von den Auftritten der Kandidaten/Parteien und von möglichen Konsequenzen für die eigene Wahlentscheidung entwickeln. Für die Entwicklung eines geeigneten Forschungsdesigns konnten die Studierenden vor Ort recherchieren, geeignete Methoden und theoretische Befunde diskutieren. Thema und Seminarablauf waren dabei ins Leipziger Curriculum eingebunden und wurden in einem Projektseminar im Wintersemester 2013 und in daraus sich ergebenden Abschlussarbeiten fortgesetzt. Stationen der Reise waren Washington D.C., Athens/Ohio mit unserer Partneruniversität sowie Chicago. Aus dem dicht gedrängten Programm mit fachlicher Beratung (u.a. der Presseabteilung der deutschen Botschaft, dem Pew-Institute, dem American Institute for Contemporary German Studies an der Johns Hopkins University), Landes- und Medienkunde (u.a. im Newseum in Washington und längere Fahrten mit „Amtrak“) und eigenen Seminaren ragten zwei Ereignisse besonders heraus: der Besuch von Gallup, der Geburtsstätte der modernen Wahlforschung und die Teilnahme am den Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Universitätspartnerschaft Athens-Leipzig.

Die vom Programm PROMOS, von der Vereinigung von Freunden und Förderern und von großzügigen Einzelspenden unterstützte Studienreise fand vom 17.09. bis 03.10.2012 statt.

 

Hans-Jörg Stiehler

Benjamin Bigl

Studienreisende vor dem Weißen Haus in Washington D.C.