Ausstellung „Wie in einem trüben Spiegel“: Afrika-Fotografie der Leipziger Mission

Seit 2003 beteiligt sich das Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig am Internet-Projekt "International Mission Photography Archive", das von der University of Southern California (USA) koordiniert wird. Hier werden nicht nur eine digitalisierte Version der Fotografie, ihre Maße, der Titel sowie das Datum in einer Datenbank registriert, sondern jeweils der Inhalt und der geographische Bezug unter Heranziehung von "controlled vocabularies" beschrieben. Dadurch wird es Wissenschaftlern ermöglicht, per Mausklick historische Fotos zu einem bestimmten Thema auszusuchen und miteinander zu vergleichen. In Leipzig allein wurden bereits mehr als 4.000 historische Fotografien, vor allem aus den Beständen der Herrnhuter Brüdergemeine, der Leipziger Mission und der Hermannsburger Mission, bearbeitet. Die Ergebnisse dieses noch fortdauernden internationalen Projektes (mit bereits mehr als 80.000 Fotos aus fast allen Regionen der Welt) kann man unter  HYPERLINK "http://digitallibrary.usc.edu/impa/" http://digitallibrary.usc.edu/impa/ konsultieren.

Um einen Einblick in das Potential dieses Projektes zu gewähren, hat eine Gruppe von MA-Studierenden (African Studies, Global Studies) im Rahmen eines Seminars eine Ausstellung von 100 schwarz-weiße bzw. kolorierte historische Fotografien des Evangelisch-Lutherischen Missionswerkes Leipzig e.V. aus dem Norden des heutigen Tansania (Kilimandjaro, Pare, Meru, Maasai) mit begleitenden Texten vorbereitet. Sie wurde im Juni-Juli 2011 in der Peterskirche und im Januar-Februar 2012 im Hörsaalgebäude gezeigt. Eine verkleinerte Version wurde anlässlich der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaft in der Theologischen Fakultät im Oktober 2011 gezeigt. Besonders erfreulich waren die interessierten Reaktionen von Gästen aus Tansania, die anlässlich des 175. Geburtstages der Mission nach Leipzig kamen. Es wird angestrebt, eine Swahili-Version zur Verwendung in Tansania vorzubereiten.

Die Reproduktion der Fotografien wurde durch die Unterstützung der Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig e.V. ermöglicht. Insgesamt konnten 42 Rahmen aufgestellt werden, von denen 27 im Großformat (60 x 80 cm) und 15 eine Kombination von Text und kleinen Fotografien zeigten.

Aus der Fülle möglicher Themen wurden folgende ausgewählt: Architektur, Bildung, Das 'Andere' aus missionarischer Perspektive, Gender, Medizin, Missionare und ihre Ehefrauen als Fotografen, Missionarskinder, Musik und Tanz, Postkarten und Werbung.

Prof. Dr. Adam Jones / Institut für Afrikanistik 

nach oben