Prof. Jutta Hartmann – Pädagogik vielfältiger Lebensweisen

12.12 | 17 Uhr | S 420
Pädagogik vielfältiger Lebensweisen
Die Pädagogik vielfältiger Lebensweisen – Eine Antwort auf Intersektionalität?
Prof. Jutta Hartmann (Alice Salomon Hochschule Berlin)

Das Konzept einer Pädagogik vielfältiger Lebensweisen, das Jutta Hartmann um die Jahrtausendwende entwickelt hat, knüpft an Ansätze der Kritischen Erziehungswissenschaft wie an poststrukturalistische Denkbewegungen an. In der Auseinandersetzung mit Differenzkategorien schlägt es eine Verbindung von kritischen und dekonstruktiven Perspektiven für die Pädagogik vor und entfaltet diese entlang der Kategorien Geschlecht-Sexualität-Lebensform. Neben theoretischen Überlegungen beinhaltet das Konzept Orientierungslinien für die Praxis. Im Vortrag soll die Frage erörtert werden, welche Berührungspunkte zwischen dem Konzept der Intersektionalität und einer Pädagogik vielfältiger Lebensweisen gegeben sind und wie diese ausgebaut und dabei sowohl theoretisch wie praktisch weiter fruchtbar gemacht werden können. Von Interesse ist dabei auch, welche verbindenden Qualitätsmerkmale bei verschiedenen, auf Differenzkategorien ausgerichteten Ansätzen in der Pädagogik feststellbar und wie Unterschiede einzuschätzen sind.

Zur Person:

Prof. Jutta HartmannProf. Dr. Jutta Hartmann studierte Pädagogik sowohl auf Lehramt wie auf Diplom und war zwischen 1990 und 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften der Technische Universität Berlin. Von 2002 bis 2005 war sie Gastprofessorin für die Bereiche „Erziehungswissenschaft der Generationen“ und „Kritische Sozial- und Geschlechterforschung“ an der Universität Innsbruck und von 2005 bis 2010 Vertretungsprofessorin im Bereich „Pädagogik für Soziale Arbeit“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim (HAWK). Seit 2010 ist Jutta Hartmann Professorin für ‚Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit’ an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen: Sozialisations- und Bildungsprozesse, Gender und Queer Studies und qualitative Forschungsmethoden insbesondere Diskursanalyse und Evaluationsforschung.

Monografie:

  • Hartmann, Jutta (2002): vielfältige Lebensweisen. Dynamisierungen in der Triade Geschlecht-Sexualität- Lebensform. Kritisch-dekonstruktive Perspektiven für die Pädagogik. Opladen: Leske & Budrich

Zu ihren jüngsten Publikationen gehören u.a.:

  • Hartmann, Jutta (2013): Bildung als kritisch-dekonstruktives Projekt – pädagogische Ansprüche und queere Einsprüche. In: Hünersdorf, Bettina/Hartmann, Jutta (Hg.): Was ist und wozu betreiben wir Kritik in der Sozialen Arbeit? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; S. 255-280
  • Hartmann, Jutta (2013): Geschlechtliche und sexuelle Diversität im Kontext Schule. Reflexionen über subjektive Performanzen und pädagogische Relevanzen. In: Kleiner, Bettina/Rose, Nadine (Hrsg.): (Re-)Produktion von Ungleichheiten im Schulalltag. Judith Butlers Konzept der Subjektivierung in der erziehungswissen­schaftlichen Forschung. Opladen: Barbara Budrich Verlag (in Druck)
  • Hartmann, Jutta (2012): Institutionen, die unsere Existenz bestimmen: Heteronormativität und Schule. In: Aus Politik und Zeitgeschehen / APuZ „Sozialisation“; 62. Jg, H. 49-50/2012; S. 34-41; online verfügbar unter: http://www.bpb.de/apuz/150624/heteronormativitaet-und-schule?p=all
    Hartmann, Jutta (2012): Improvisation im Rahmen des Zwangs. Gendertheoretische Herausforderungen der Schriften Judith Butlers für pädagogische Theorie und Praxis. In: Balzer, Nicole/Ricken, Norbert (Hg.): Judith Butler: Pädagogische Lektüren. Wiesbaden; S. 149-178
  • Hartmann, Jutta (2012): Queertheoretische Ansätze der Frauen- und Geschlechterforschung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet: Geschlechterforschung, Theoretische Grundlagen hrsg. von Hannelore Faulstich-Wieland. Weinheim und München; 36 Seiten; URL: http://www.erzwissonline.de/fachgebiete/geschlechterforschung/ beitraege/ 17120208.htm

Homepage und Kontakt

http://www.ash-berlin.eu/hsl/index.phtml?id=844