LaTeX

LaTeX ist eine Software, die auf dem Textsatzsystem TeX basiert und nach der Methode WYSIWYM (vgl. Schreibprogramme) arbeitet. Das heißt, dass der zu erstellende Text, wie im Video dazu kurz erklärt, in einem Quelldokument erstellt wird und erst nach dem Kompilieren als PDF seine Formatierung erhält. Für viele scheint das ein Buch mit sieben Siegeln, der Umgang mit dem Programm ist aber durchaus erlernbar und kann einige Vorteile haben.

Da es bereits ein hervorragendes Tutorial für Einsteiger zum Thema LaTeX gibt, sparen wir uns an dieser Stelle weitere Ausführungen und verweisen stattdessen darauf:

http://latex.tugraz.at/

Wir wollen hier lediglich ein paar  Passagen aus dem euphorischen Tutorial zitieren, die vielleicht Interesse an dieser sehr effektiven Software wecken sollen.

Was ist so toll an LaTeX?

  • Die Qualität der erzeugten Dokumente ist sehr hoch.
  • LaTeX unterstützt von Grund auf klar und einheitlich formatierte Dokumente, eine Voraussetzung für wissenschaftlich orientierte Arbeiten. Es verleitet im Gegensatz zu anderen Textverarbeitungsprogrammen weniger dazu, unglücklich gestaltete Layouts und unstrukturierte Dokumente zu verfassen.
  • Für mathematische Formeln ist LaTeX überragend gut.
  • Eingabedateien werden in reinem Text (plain text) verfasst. Dieses Dateiformat ist unverwüstlich. Es kann in beliebigen Texteditoren bearbeitet werden. Inkompatibilitäten gibt es quasi nicht.
  • LaTeX ist erweiterbar und flexibel. Dokumente können aus Einzelmodulen erstellt werden. Das eignet sich besonders gut für verteilte Arbeiten (Gruppenarbeiten).
  • LaTeX ist robust und stabil – unabhängig von der Länge des Dokuments.
  • Ausgabeformate beinhalten Standards wie PDF, html, PostScript und DVI – Formate die sich für Druck und digitale Verteilung eignen.

Und obendrauf:

  • LaTeX ist freie Software! Frei bedeutet: „Open Source“, frei benutzbar und nebenbei gratis.
  • LaTeX ist für viele Computerplattformen verfügbar (Windows, Unix, Linux, Mac OS X …).
  • LaTeX fordert nur milde Systemanforderungen.
  • LaTeX ist sehr gut dokumentiert. Es gibt unzählige Anleitungen für beinahe jeden denkbaren Anwendungsfall, von den eigenen Memoiren bis hin zum Fernschachspiel.
    (Quelle: http://latex.tugraz.at/latex/warum)

Dazu noch eine leicht süffisante aber treffsichere Gegenüberstellung von LaTeX und dem Marktführer Microsoft Word.

 

 

Schreibprozess
Schreiben scheint einfach: Hinsetzen und lostippen. Genauer betrachtet gibt es jedoch einige Hürden, die auf dem Weg zu einem guten Text übersprungen werden wollen.