Author Archives: admin

Logik des Zitierens

Es gibt – grob vereinfacht – zwei Bereiche oder Versionen, wie Zitate in wissenschaftlichen Texten eingebunden werden können. Einerseits als Beleg der eigenen Forschungsperspektive, andererseits als Quelle oder konkrete Belegstelle. 1. Das wissenschaftliche Fundament Das idealisierte (und damit nur bedingt praxistaugliche) Selbstbild wissenschaftlichen Arbeitens sieht einen permanenten Fortschritt vor. Aufbauend auf allem, was zu einem […]

Satzspiegel

Der Satzspiegel umfasst den gesamten bedruckten Bereich einer Seite. Für Haus-, Abschluss- oder Doktorarbeiten (in der Abgabefassung) gilt zumeist, dass sie einseitig gedruckt werden. (Auch wenn das oft keine Vorschrift und ökologischer wie finanzieller Unsinn ist. Fragen Sie im Zweifel nach.) Dann gibt es immer nur eine rechte Seite, deren Einrichtung wir grob in der […]

Falsche Bezüge

Die Bezüge innerhalb eines Satzes – etwa zwischen Adjektiv bzw. Funktionswort und Nomen oder Verb und Satzsubjekt – sind elementar. Im Fall komplexerer Aussagen und längerer Sätze ist es jedoch oft nicht leicht, die einzelnen Bestandteile eines Satzes sinngerecht zu platzieren, zumal wenn man weiß, was ausgedrückt werden soll. Tipp: Einzelne Bestandteile zusammenziehen und für […]

Negationen

Negationen sind zweifellos ein unerlässliches Mittel, um in wissenschaftlichen Texten eine Argumentation aufzubauen. (Und schon haben wir mit -los und un- den Zweifel an erlässlichen Mitteln negiert.) Selbst mit der berühmten doppelten Negation können ganz spezifische Aussagen getroffen und abgegrenzt werden. Allerdings sind diese Stilmittel verführerisch, weil sie längere, kompliziert klingende – also vermeintlich wissenschaftliche […]

Funktionswörter

Man unterscheidet zwischen Inhalts- und Funktionswörtern. Zu den Inhaltswörtern zählen Nomen, Verben und Adjektive, die Funktionswörter dagegen sind die „kleinen“ Wörter eines Satzes, also Präpositionen, Konjunktionen, Pronomen etc. Sie sind das Bindemittel des Satzes und unerlässlich, um die Inhaltswörter miteinander zu verbinden und Bedeutung zu generieren. Daher sollten sie auch bewusst eingesetzt werden. Es macht […]

Flapsiger Stil

Falsche Metaphern oder überzogene Betonungen provozieren oft den Eindruck einer flapsigen, unseriösen Haltung. Galante oder lustige Passagen in einen wissenschaftlichen Text einzubauen, gehört zur hohen Schule; man sollte daher vorsichtig sein und im Zweifel die seriösere, trockenere Version wählen. Auch bei der Verwendung einzelner Wörter sollte die Präzision nicht leiden. In einer betriebswirtschaftlichen Arbeit etwa […]

Redundanzen

Selbstverständlich sind übermäßige Redundanzen nicht schön. Doch manchmal verstecken sich unnütze Wiederholungen im Satzbau oder im Detail. Sie im eigenen Text zu entdecken, ist keine leichte Aufgabe. Hier ein paar Beispiele, die helfen können, Redundanzen im eigenen Text besser aufzuspüren. Typisch redundante Wortfolgen: bereits schon gleichermaßen auch wie beispielsweise zudem auch insbesondere auch vor allem […]

Schiefe Bilder

Sprachliche Bilder und lebendige Umschreibungen können einen Text bisweilen zum Leben erwecken. Sie sind das Salz in der Suppe eines guten Stils, sollten aber sparsam und mit Vorsicht eingesetzt werden. Eine falsche oder überzogene Verwendung sprachlicher Bilder führt schnell in die Irre und kann sogar peinlich enden. Deshalb ist es wichtig, sich des Bildes bzw. […]

Interpunktion

In Zeiten von Fastfood-Kommunikation via E-Mail, Social Media oder SMS kommt die Interpunktion zunehmend unter die Räder. Um Sinn und Aussage jedoch klar zu formulieren, Fehldeutungen und Missverständnissen vorzubeugen und einen Lesefluss zuzulassen, ist die präzise Verwendung von Komma, Semikolon, Gedankenstrich, Doppelpunkt usw. sehr wichtig. Sie strukturieren den Satz und sind für die Lesbarkeit von […]

Satzlänge

Nicht jeder lange Satz ist falsch. Es kann sogar als eigener und bisweilen guter Stil gelten, konsequent mit längeren, teils verschachtelten Sätzen zu arbeiten. Aber dieser Stil will beherrscht sein. Häufig zeigt er eher fehlende argumentative Klarheit, etwa wenn Sätze die kritische Marke von zwei Zeilen überschreiten. Wird das Argument, das zum Ausdruck kommen soll, […]