Hintergrund und Konzept

Initiatoren

Der Name „Zentrum für Potentialanalyse und Begabtenförderung“ ist eng verbunden mit der Person und Arbeit von Prof. Gerhart Lehwald. Unter diesem Namen betrieb er über viele Jahre eine Beratungsstelle zur Begabtenförderung an den Rahnschulen in Leipzig. Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand möchten wir seine Arbeit weiterführen und ein qualitativ hochwertiges Beratungsangebot in Leipzig erhalten. Dabei können wir auf die Expertise des an der Erziehungswissenschaft angesiedelten Masterstudiengangs „Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung“ zurückgreifen. Für diesen Studiengang und die Beratungsstelle steht in erster Linie Prof. Heinz-Werner Wollersheim als Verantwortlicher, welcher den Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik innehat. Ideen und Beiträge zur Umsetzung des Zentrums kamen und kommen im Wesentlichen aus den Kreisen der Förder_innen, Dozent_innen, Absolvent_innen und Studierenden des Masterstudiengangs.

Verortung und Vision

Die Beratungsstelle ist an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig angesiedelt und wurde in Kooperation mit der Stadt Leipzig eingerichtet. Sie soll ein wissenschaftlich fundiertes und von privatwirtschaftlichen Interessen unabhängiges Beratungsangebot im Bereich der Begabtenförderung für Leipzig und die Region schaffen. Unser Ziel ist es eine enge Verzahnung von Forschung, Ausbildung und praktischer Umsetzung zu gestalten und damit wesentliche Impulse im Bereich der Begabtenförderung zu setzen.

Besonderheit und Anliegen

Die Beratungsstelle stellt eine Ergänzung zu bestehenden Angeboten der Berufs- und Studienberatung dar. Es ist uns ein besonderes Anliegen ein vertieftes Angebot für diejenigen zu schaffen, denen vielfältige Begabungen gegeben sind. Wir wollen diejenigen fördern, die aus der Fülle ihrer Begabungen etwas machen wollen und denen individuelle oder institutionelle Hürden dabei im Wege stehen. Wir folgen dabei unserem Motto:

„Potentiale erkennen- Entscheidungen begleiten- Förderung verwirklichen“