Lehramt Physik in Leipzig

Die fachliche und fachdidaktische Ausbildung orientiert sich am Berufsbild des Physiklehrers: Ein Physiklehrer überschaut sein Fach und ist in der Lage, neues Wissen für den Unterricht zu erschließen. Dazu benötigt er solide Kenntnisse in der Physik und Fähigkeiten im Umgang mit Physik, die er in einer der gewählten Schulart angemessenen Fachausbildung in experimenteller und theoretischer Physik erhält. Ein Physiklehrer kann Unterricht für die verschiedenen Altersstufen von Kindern und Jugendlichen planen und gestalten. Er wendet dabei moderne Unterrichtsmethoden an und fördert das selbstständige Lernen seiner Schüler. Dazu thematisiert er interessante Probleme und Phänomene aus Alltag, Natur und Technik im Unterricht. Für diese Aufgaben wird er durch die Ausbildung in Didaktik der Physik mit schulpraktischen Studien und Übungen, dem Praktikum zu physikalischen Schulexperimenten sowie Seminaren und Vorlesungen zur Schulphysik und zum Lehren und Lernen von Physik vorbereitet.

Wichtige Voraussetzungen für das Studium des Lehramtes Physik:

- Begeisterung für Naturwissenschaften, Neugier und Leistungswille - Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und an der Vermittlung von Wissen - solide physikalische und mathematische Kenntnisse und Fähigkeiten - Geschick im Experimentieren und Umgang mit technischen Dingen.