Weshalb?                                           Seit wann? 

Zwischen Leipzig und Wurzen tragen die  Bahnstationsnamen nur von Borsdorf und Machern die Zusatzbezeichnung (Sachs) (s. Bild im Titel). Fragt man nach dem Weshalb? und dem Seit wann?, dann  gibt es darauf meist nur ein Achselzucken und vielleicht unsicher auch mal den weitergehend richtigen Hinweis auf mögliche Abgrenzung von anderen Bahnstationen mit gleichen Ortsnamen. Tatsächlich findet man auch im aktuellen Kursbuch der Deutschen Bahn von 2002 neben Borsdorf (Sachs) auch ein Borsdorf (Hess), in bezug auf Machern aber nur Machern (Sachs). So ist es auch, wenn man per Internet von der Bahnauskunft Verbindungen nach oder von Borsdorf und Machern erfragt. Ein langgedienter Eisenbahner, wohnhaft in Machern, äußerte zu Machern (Sachs) seine vage Vermutung über   einen Zusammenhang mit einem Ort Machern in Lothringen.
Nun gibt es seit 1992 freundschaftliche Beziehungen auf Bürgermeister-, Orts- und
 auch auf Wirtschaftsfördervereinsebene zwischen Machern im bundesdeutschen Freistaat Sachsen und Macheren in der französichen Region Lorrain (Lothringen), das in seiner Geschichte früher auch einmal den Namen Machern trug und ein Forsthaus namens Machern besitzt oder besaß. Es hat aber keine Bahnstation! Daher  mußte weiter gesucht werden nach einem anderen Machern mit Bahnstation. Hilfe kam von Professor Manfred Berger aus Kössern, der in seinem privaten Archiv fast alle Ausgaben  der Kursbücher der Reichsbahn von  1914 an besitzt (s. auch Rundblick Jahrbuch 1999, S. 99). Aus diesen Kursbüchern geht hervor, dass es von 1942 bis 1944 ein weiteres Machern mit Bahnstation in der Nähe von Metz gab, dessen Bahnstation Machern (b. Metz) genannt wurde, und zur Abgrenzung schon 1941die
Bahnstation Machern (Sachs). Ursache dafür war die militärische Okkupation von Lothringen im Mai 1940 durch Deutschland während des  2. Weltkrieges  und die sofort erfolgte  Germanisierung aller Namen von öffentlichen Einrichtungen und Straßen, so auch in Maizeres-les-Metz, das erst noch Macheren bei Metz, dann aber Machern bei Metz genannt wurde (s. Rathausbild). Nach der Befreiung Lothringens durch die  amerikanischen Truppen Ende 1944 hieß der Ort mit der Bahnstation wieder Maizieres-les-Metz. Er liegt etwa 13 km nördlich von Metz (Karte) und hat 9344 Einwohner (1999).


Das Bild ist ein Ausschnitt der Generalkarte Nr. 12 des Kartenset Deutschland von Maiers Geographischer Verlag 2000 (Maßstab 1:200 000)

Nachfolgende Angaben aus verschiedenen Kursbuchbüchern der deutschen Bahn und geschichtsbezogene Zusatzbemerkungen sollen das Dargestellte belegen:
1.   Im „Reichskursbuch, Ausgabe Nr. 3 von Anfang Juli 1916“  sind genannt:
      Machern und Macheren (Lothr).
      Hinweis: Von 1871 bis 1919 gehört Elsass-Lothringen als Reichsmark oder
      Westmark zu Deutschland.
2.   Im „Deutsches Kursbuch, Jahresfahrplan Winterausgabe 1940“ ist nur genannt:
      Machern.
      Hinweis: Durch den Versailler Vertrag kommt Elsass-Lothringen 1919 wieder zu
      Frankreich. Macheren (Lothr) heißt jetzt Maizieres-les-Metz und ist in deutschen
      Kursbüchern nicht vorhanden.
3.   Im „Deutsches Kursbuch, Jahresfahrplan Winterausgabe 1941/42“ sind genannt:
      Machern (Sachs) und Macheren (b. Metz).
      Hinweis: Durch Benutzung des ehemaligen deutschen Ortsnamen Macheren wäre
      die Zusatzbezeichnung (Sachs) für Machern noch nicht notwendig gewesen.
      Aber es steht wohl schon fest, Macheren bei Metz von dem anderen Macheren bei
      Saint-Avold (auch  Lothringen) durch den Namen Machern  zu unterscheiden, wie es dann
      auch geschieht.
4.   Im „Deutschen Kursbuch, Jahresfahrplan, gültig ab 2. 11. 1942“ sind genannt:
      Machern (Sachs) und Machern (b. Metz).
5.   Im „Deutschen Kursbuch, Jahresfahrplan, gültig vom 3. 7. 1944" sind genannt:
      Machern (Sachs) und Machern (b. Metz).
6.   Im „Kursbuch der Reichsbahn für die DDR von 1951“ ist nur genannt:
      Machern (Sachs).
      Hinweis: Im November 1944 wird  Lothringen befreit und gehört wieder zu Frankreich.
      Der Name der Bahnstation Machern (b. Metz) existiert nicht mehr.


Das Rathaus von Machern bei Metz in dem von Deutschland 1940 bis 1944 besetzten Ort. Davor war nur im oberen senkrechten Rechteck  ein Lothringer Kreuz  vorhanden gewesen
und  keine Schrift: Rathaus Machern".
(Aus „Der Wirbelsturm: Maizieres-les-Metz und seine Bewohner im 2. Weltkrieg“ von J.-C. Jacoby, 1956)

Das „Weshalb?“ und das „Seit wann?“ für den Namen der Bahnstation Machern (Sachs) sind somit hinreichend geklärt, allerdings noch nicht der Grund, warum auch heute immer noch die  Zusatzbezeichnung (Sachs) für die Bahnstation Machern benutzt wird und  2003  wieder der so lautende Name, nun aber weiß auf blauem Untergrund angebracht wurde:



Machern, 30. 10. 2004 /Prof. Dr. Heinz Mielke