Machern: Grundschule am Schlosspark mit  schönen Ausstellungen
Teil 1: Die Schule und das Schulfest 2011


POS-Gebäude "Typ Leipzig"

Dieses Schulgebäude  in der Goethestraße (Bild) wurde 1978/1979 erbaut,  1979 für die zehnklassige polytechnische Oberschule (POS) mit etwa 600 Schülern eröffnet, seit 1992  als vierklassige Grundschule   und sechsklassige Mittelschule genutzt, 1993  bei fortlaufendem Schulbetrieb saniert und beherbergt seit 2006 nur noch die vierklassige "Grundschule  am Schlosspark Machern" für einen zweistufigen Schulunterricht und die  Hortbetreuung der etwa noch 160 Schüler  bis zum Abschluss der 4. Klasse. Danach folgt für diese Schüler anderenorts entweder der Besuch  einer Mittelschule  mit Haupt- oder Realschulabschluss oder der Besuch eines Gymnasiums mit Abitur.
Die Gang- und Treppenflure des großen Schulgebäudes bieten ausgezeichnete Möglichkeiten für Bilderausstellungen und werden dafür auch sinnvoll genutzt, wie das in den Teilen 2 und 3  gezeigt wird.


"Vereint  auf einer wie mit grünem Laub geschmückten Schale"

Am 25. Juni 2011 fand das diesjährige Schulfest statt. Es vereinte nach der Dinoprojektwoche und am Ende des Schuljahres 2010/2011 etwa 130 gut gelaunte  Grundschüler mit ihren Lehrern, Erziehern,  Eltern und Besuchern zu Schauveranstaltungen und Ergebnisausstellungen der Projektwoche sowie zu Schülerauszeichnungen coram publico und zur Verabschiedung der Viertklässler aus der Macherner Grundschule am Schlosspark (Bild).


Machern, 09. 08. 2011/ Prof. Dr. Heinz Mielke

Machern: Grundschule am Schlosspark mit  schönen Ausstellungen
Teil 2: Heimatliche Bilder schmücken die Flure


                            Pyramide                                                 Schloss                                                  Ritterburg


Wilhelms Ruh

Diese  Parkbilder sind Schülerarbeiten von 1993/94. Schon seit 1948 gab es laut der „Chronik der Schule Machern 1945 bis 1956“ intensive Unterstützungen durch Lehrerschaft und Schüler für die Erhaltung des zum Gemeindeeigentum gewordenen Parks als „einzigartiges Naturdenkmal“.

   
„Was da kreucht und fleucht“
(Biotope: gemalte Puzzledarstellungen von 2008)
Die beiden Wandbilder im Treppenflur (150 x 280 cm) schuf die Macherner Malerin Haike Espenheim unter Einbeziehungt von fleißigen Schülern der Grundschule.

Schüler der Arbeitsgemeinschaften (AG) Keramik und Kunst haben viele interessante Objekte geschaffen, deren Ausstellung im  Schulgebäude sehr beachtenswert ist und deren kreative Schöpfungen hohe Anerkennung  verdienen.


  "Haustiere und andere Tiere "
(Schülerarbeiten der Keramik-AG)



                       

                            Insektenzeichnungen                                                                 "Jahreszeitenbaum " 
                                        (Schülerarbeiten der
Kunst-AG)
                                                                 (Schülerarbeiten der Keramik-AG)




Machern: Grundschule am Schlosspark mit  schönen Ausstellungen
Teil 3: Dinos schmücken Flure und Räume

Vom 20. bis 24. Juni 2011 fand für die Macherner Grundschüler  die diesjährige Projektwoche zu ihrem Wunschthema „Dinosaurier“ statt. Sie begann mit einer Schülerfahrt mit 3 Bussen nach Kleinwelka/Bautzen zur Besichtigung des Saurierparks und setzte sich an den darauf folgenden Tagen an der Schule immer nach den jeweils ersten zwei Unterrichtsstunden mit schöpferischer Beschäftigung und Betätigung  in selbst gewählten Neigungsgruppen zur Dino-Thematk unter Aufsicht fort (Gestalten, Zeichnen, Töpfern, Singen, Puppenspiel u. a.).

  
"Die Dinos sind wieder da!"
Diese beiden Wandbilder im Treppenflur (150 x 280 cm) wurden im Mai 2011von der Macherner Malerin Haike Espenhain unter Einbeziehung interessierter Schüler gemalt, und zwar als  Einstimmung auf die für Juni 2011 vorgesehene Projektwoche der Schüler zum Thema Dinosaurierwelt, deren Erfolge auch aus den nachfolgenden Bildern ersichtlich werden.



Diese Dinosaurier-Bilder, von Schülern kreiert, erhielten zum Schulfest einen Ausstellungsplatz im Gangflur, wo vorher die heimatlichen Schlossparkbilder zu sehen waren (s. Teil 2).

Wandtafelgestaltung in der Dinowoche mit Bilderarrangements und Kreidezeichnungen in einem Klassenzimmer.

An anderen Tafeln und Wandzeitungen in anderen Klassenzimmern sowie auf  Tischen in den Gangfluren sind die Ergebnisse von durchgeführten Vergleichen zu Größe, Umfang und Gewicht zwischen Menschen und zwischen Dinosauriern sowie über Dino-Rekorde und die plastische Gestaltung einer Urzeit- oder Dinosaurierlandschaft ausgestellt.

      
Überall sind Dinos:
  in einem Gangflur die „Erinnerungen an Kleinwelka“
(links),  im Werkraum, wo "neue Dinos entstanden"(rechts),  in einem Klassenzimmer, wo die "Dinolieblinge" der Schüler von Zuhause paradieren (unten).




Machern, 09. 08. 2011/ Prof. Dr. Heinz Mielke