Machern - Schauplatz der Kinder- und Jugendfreundlichkeit

3.  Das Kinderheim Machern

Das Kinderheim Machern ist seit 1993 eine gemeinnützige GmbH und freier Träger der Jugendhilfe. Es bietet hauptsächlich stationäre, aber auch ambulante Hilfen für Familien aus den umliegenden Landkreisen (MTL, DZ, TO, Leipzig Land) und der Stadt Leipzig im Sinne des Kinder- und Jugendhilfegesetzes. Darüber hinaus wird die gGmbH von Jugendämtern anderer Bundesländer (Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Bayern) belegt.

Das Kinderheim im Eichenweg 1 hat eine lange Geschichte, denn es wurde vor 59 Jahren als Betreuungs- und Erziehungshort für Kinder und Jugendliche mit persönlichen, familiären und gesellschaftlichen Problemen der verschiedensten Art vom Rat der Stadt Leipzig in der ehemaligen Sebeck Villa gegründet. Bis 1993 trug es den Namen des 1949 verstorbenen ersten Nachkriegs-Oberbürgermeiters von Leipzig, Erich Zeigner.
Die Villa gehörte von 1948 bis 1974 der Stadt Leipzig und wurde bis 1952 vom Rat der Stadt Leipzig, dann bis 1958 vom Rat des Kreises Wurzen und bis 1974 vom Rat der Gemeinde Machern verwaltet. Danach wurde sie "Eigentum des Volkes" - Rat der Gemeinde Machern. Die Kinderheim Machern gGmbH mietete die Villa von 1993 bis 2005 von einer Wurzener GbR, die sie von Machern erworben hatte. Im Jahr 2005 kaufte die gGmbH das Villen-Grundstück. (Zur Geschichte der Villa siehe auch im Internet unter:  home.uni-leipzig.de/mielke/villen/villen.htm   sowie Gemeindeblatt Machern Nr. 146/2007).    

       
                                               Die Villa (Rückseite)                                                                                                                  Das Waldhaus (Rückseite)

 
       
                                  
Eingang (Vorderseite) und Treppenhaus der Villa mit Bewohnern (4 bis 15 Jahre alt)  (Fotos: H. Mielke)


Zum Kinderheim gehört auch das auf dem Grundstück stehende Waldhaus. Im Jahr 2007 wurde das Wirtschaftsgebäude des Kinderheimes abgerissen. An seiner Stelle wird ein Beachvolleyballplatz für die Kinder und Jugendlichen eingerichtet. Im Wald des Heimes entsteht im Juni 2008 ein Waldspielplatz und ein großer Springbrunnen. Neben der 35 m langen Seilbahn wurde erst küzlich eine Barfußstrecke als Pfad der Sinne eröffnet. Ein großer Fußball- und Tischtennisplatz gehört ebenfalls zur Einrichtung. Jeden Montag und Donnerstag findet Heilpädagogisches Reiten auf heimeigenen Kleinpferden unter fachmännischer Anleitung und Betreuung statt (s. u. kreativnetz-leipzig.de/einzeln/bock.html sowie Kinderheim-Pferde: home.uni-leipzig.de/mielke/pferde/pferde.htm). Auch Streicheltiere, wie Kaninchen, Meerschweinchen, Ziegen und Schafe, sind vorhanden und können bewundert werden. Das therapeutische Reiten sowie die Pflege und die Beschäftigung mit den Tieren gehört zum Erziehungskonzept des Kinderheims. Tägliche Freizeitprojekte und die schulische Förderung sind weitere Grundsäulen des pädagogischen Konzeptes.
Die Geschäftsleitung der gGmbH liegt seit 2006 in den Händen von Sebastian Kalamorz, einem diplomierten Sozialpädagogen und syst. Familientherapeuten. Zuvor waren Hans-Peter Anders und Dorothea Reinicke (bis 2003) GeschäftsführerIn gewesen. Zurzeit sind im Kinderheim 35 MitarbeiterInnen beschäftigt. Das Kinderheim hat sich seit 1993 erfolgreich entwickelt und konnte dabei eine Reihe neuer Projekte in Angriff nehmen. So gibt es jetzt in der Villa 18 im Waldhaus 8 heilpädagogische Plätze (inkl. 4 Verselbständigungsplätze). Zum Kinderheim gehören weiterhin
  • Projekt Engelsgarten - Betreutes Jugendwohnen (Leipzig)
  • Wohngruppe Althen - Heilpädagogische Wohngruppe
  • Familienprojekt Althen - Heilpädagogische Wohngruppe
  • Familienhaus Taucha - Heilpädagogische Wohngruppe
  • Familienhaus Engelsdorf - Heilpädagogische Wohngruppe
  • Kinderhaus Am Auenwald -  Familienwohngruppe
  • Projekt Stabil - Die ambulante Hilfe

Von der Kinderheim Machern gGmbH werden zurzeit 53 Kinder und Jugendliche stationär betreut. Sie fahren von hier aus in die umliegenden Schulen und Kindergärten. Darüber hinaus bietet das Kinderheim ambulante Hilfen für Familien über das Projekt Stabil an. In diesem Projekt werden die Kinder und Familien zu Hause Vorort betreut.  Die ehemalige Sebeck Villa ist ein kinder- und familienfreundliches Haus, ein Ort der Begegnung  (z. B. Herbstfeste, therapeutisches Reiten etc.) und der Kommunikation. Die Mitarbeiter nehmen die Kinder und Jugendlichen vorurteilsfrei an und unterstützen sie im Alltag und geben ihnen Lebensperspektiven. Ziel ist es, die Verweildauer im Kinderheim auf ein Minimum zu beschränken und sie zu einer selbständigen Lebensweise zu befähigen. Dazu orientieren sich die Erzieher am individuellem Bedarf der Kinder und  Jugendlichen und ihrer Familien und berücksichtigen sowohl die speziellen Lebenssituationen der Familien als auch den Entwicklungsstand der ihnen anvertrauten jungen Menschen. Sie halten engen und vertrauensvollen Kontakt mit den Eltern, dem zuständigen Jugendamt, den Fachdiensten und den Schulen und Kindergärten der Kinder und Jugendlichen. Humor, Lebensmut, Idealismus und Freude sind die Voraussetzungen für eine gute, qualitative und fachliche Arbeit, die die Mitarbeiter nicht nur als "Job" verstehen sondern als Berufung "Arbeit am Mensch und für den Menschen" (siehe auch: www.kinderheim-machern.de/ ).

Weitere Bilder vom Kinderheim Machern (Fotos: H. Mielke)

 
Das Logo vom Kinderheim (Foto: Kinderheim)

                            
                                                          Beim Fußballspielen                                                                                                                      Auf  Seilbahnfahrt    

                          
                 Bei  den Schularbeiten                                                                                                                     Beim heilpädagogischen Reiten

   

Beim  Herbstfest 2006  mit großem Öffentlichkeitszuspruch (Foto:Kinderheim)


 Begehrtes Abenteuerspielgerät im Kinderheim von 1994 bis 1996, das auch für Besucherkinder sehr interessant war,
wie hier für Nina, der Enkelin des Autors:  ein Helikopterrelikt.

Die Kinderheim Machern gGmbH wird 15 Jahre
Am 24. September 2008  feiert  die gGmbH ihr 15 jähriges Bestehen und wird sich  bei allen Kooperationspartnern, Sponsoren, Freunden und Nachbarn für die langjährige Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem öffentlichen Fach-Tag-Fest  "Was macht unsere Kinder stark?"bedanken, zu dem die Geschäftsleitung  herzlichst einladet.

Zurück zur Übersicht der Schauplätze


Machern, 01. 06. 2008 /Prof. Dr. Heinz Mielke/