Ehemalige Schauplätze der Kinder- und Jugendfreundlichkeit in Machern

3. Ferienlager der Leipziger Wasserwerke am Plagwitzer Weg 10

Das Ferienlager der Leipziger Wasserwerke wurde als Jugendheim "Ernst Thälmann" eröffnet, wie es das Foto aus dem Jahre 1951 mit dem Firmenschild auszuweisen vermag. Aus demselben Jahr stammen noch 2 weitere Fotos, die ebenfalls das Archiv der Leipziger Wasserwerke in dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat (s. Bilder). ). Auf dem genannten Firmenschild steht: Jugendheim "Ernst Thälmann"/ VEB Versorgungsbetrieb/Örtliche Industrie der Stadt Leipzig. So nannte sich damals dieser Leipziger Betrieb, der danach mehrere Umstrukturierungen durchmachte und folgende Namen trug: VEB (K) Wasserwirtschaft Leipzig (ab 1953),VEB Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Leipzig (ab 1964),  Wasserversorgung und Abwasserbehandlung GmbH (ab 1990) und Städtische Wasserwerke Leipzig GmbH (ab 1991). Seit  1994  sind es die  Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL). Das Jugendheim wurde später einfach immer "Ferienlager der Leipziger Wasserwirtschaft" genannt. Seine Schließung erfolgte etwa um 1991.

            
Das Wohnhaus und die Pumpe (l.) und die Küchen- und Speisebaracke (r.) des Ferienlagers
der Leipziger Wasserwirtschaft in Machern (2 Fotos 1994: J. Werner)

                          Kindergruppe am Firmenschild  gegenüber dem Heimein-        Eingang, Wohnhaus (l.) und Küchenbaracke (r.) des  Jugendheims        gang am Wege nach  Plagwitz (l.) und zum Badeteich (r.)                              (3 Fotos von 1951: Archiv KWL)


                                                           Kindergruppe vor einer Baracke des Jugendheims

Es konnte bisher nicht ergründet werden, wann genau dieses Objekt von der Leipziger Wasserwirtschaft in Nutzung genommen wurde. Nicht bekannt ist , ob außer dem altständigen Wohnhaus (Bild), das ab 1951 immer von den jeweiligen Hausmeistern bewohnt wurde, auch ältere Baracken dort schon vorhanden waren und  irgendeinem Zweck gedient  haben. Das Objekt war jedenfalls dann von 1951 bis 1991ein guter Schauplatz der Kinderfreundlichkeit in Machern gewesen,  wo sich die Kinder der Betriebsangehörigen der Leipziger Wasserwirtschaft während der Ferien erholten, herumtollten und fröhliche Stunden in dem schönen Wald- und Landschaftsareal am Sorgenberg und am Badeteich der Lübschützer Teiche erleben konnten.

   
Kinder des Ferienlagers der Leipziger Wasserwirtschaft in Machern beim Neptunfest am Lübschützer Badeteich  (Sommer 1988)
(2 Fotos: J. Werner)

Die Leipziger Wasserwirtschaft vergrößerte und verbesserte die Aufnahmekapazität dieser Ferieneinrichtung im Laufe der Jahre öfter, sodass schließlich pro Belegung etwa 100 Kinder im Lager betreut wurden bei meistens 3 Belegungen im Jahr. 1990 gab es dort das Wohnhaus, die Küchen- und Speisebaracke, die Wirtschafts- und Veranstaltungsbaracke und die große Schlafbaracke sowie eine Sanitärbaracke, eine Objektleiterbaracke und 4 Schlafbungalows.

In einem Schreiben vom 7. 5. 2009 teilte die familiäre Grundstücksgemeinschaft vom Plagwitzer Weg 10 dem Autor Folgendes mit: Die "Kinder- und Jugendfreundlichkeit in Machern" endet auf dem Grundstück Plagwitzer Weg 10 mit der Übernahme des Grundstückes in Privathand, also ab 8. 08. 1997. Und weiter: "...möchten wir Sie höflichst bitten, Angaben und Hinweise zu unserem Eigentum zu unterlassen". So ist es hier auch geschehen.

zurück:



Machern, 27. 10. 2009/ Prof. Dr. Heinz Mielke