Deutschlands erstes Damen-Radrennen vor mehr als 100 Jahren in Machern

Grosses Sommerfest der freien Vereinigung der Einzelfahrer im Gau Leipzig des Deutschen Radfahrer-Bundes

Am Sonntag, dem 13. Juli 1890 feierte die freie Vereinigung der Einzelfahrer im Gau 21, Leipzig, des Deutschen Radfahrer-Bundes anlässlich ihres einjährigen Bestehens ein grosses Sommerfest in Machern. Schon früh am Morgen traf man sich im dortigen "Gasthof zur Eisenbahn", der später, etwa vor 60 Jahren, einer Verbesserung der Ortsdurchfahrt weichen musste.

Der Macherner "Gasthof zur Eisenbahn" war vor rund 100 Jahren der Bundes-Gasthof des Deutschen Radfahrer-Bundes (Ausschnitt aus einer Grusspostkarte).

Um 8 Uhr erfolgte der Start des 13 km langen Herren-Rennens auf der Strecke Gerichshain-Machern-Deuben und zurück bis Machern. Der beste der 4 gestarteten Dreiradfahrer benötigte für die Streckendurchfahrt 34 min, der der 6 Niederradfahrer 26,5 min und der der 4 Hochradfahrer 27 min. Um 10 Uhr folgte das Damen-Rennen auf Dreirädern von Gerichshain nach Machern. Es waren 4 Frauen am Start. Die Siegerin benötigte für die 3 km lange Strecke 8 min.


Zeitungsberichte

Ausführliche Berichte über diese Veranstaltung standen im "Wurzener Tageblatt und Anzeiger" vom 16. 7. 1890 und im Heft 30 der Radfahrer-Zeitschrift "Das Stahlrad" von 1890. Aus ihnen geht hervor, dass die Siegerin des Damenrennens die Steigung nach Machern im tüchtigen Spurt nahm und sich damit den Sieg sicherte. Sie erhielt als 1. Preis eine schwarzseidene Schürze und eine Brosche. Um 1/2 11 Uhr fand ein gemütlicher Frühschoppen im Garten und um 12 Uhr das gemeinschaftliche Mittagessen im Saal des Gasthofes statt. Die Festrede hielt der Vorsitzende der Vereinigung. Er betonte, "dass die Vereinigung vor einem Jahr ins Leben gerufen worden sei, um die Interessen der Einzelfahrer zu wahren und unseren schönen Sport durch anständiges Auftreten zu heben". Der Schriftführer toastete auf die radfahrenden Damen der Vereinigung, die durch ihre Beteiligung nicht nur mitwirkten, das noch bestehende Vorurteil gegen das Fahren der Damen zu beseitigen, sondern die durch ihre Anwesenheit bei den Zusammenkünften und gemeinschaftlichen Ausfahrten einen ausgleichenden Einfluss bei Meinungsverschiedenheiten ausgeübt haben.

Festumzug und Vergnügungen

Ein Festumzug durch Machern und die "in ehrwürdigster Weise von der Rittergutsherrschaft erlaubten Besuche des ausgedehnten Parkes mit prächtigen Rundblicken von der Ritterburg" sowie Stern- und Scheibenschiessen, Gesellschaftspiele und Tanz im Bundes-Gasthof füllten die restlichen Stunden des Tages bis in den Abend hinein aus.

Bestätigung des ersten Damen-Radrennens in Deutschland
Der Geschäftsführer des gegenwärtig in Leipzig etablierten Sächsichen Radfahrer-Bundes e.V., Herr W. Schoppe, bestätigte und bekräftigte 1999, dass das hier beschriebene Macherner Rennen das erste Damen-Fahrradrennen in Deutschland gewesen ist.

Machern, 08. 01. 2001/Prof. Dr. Heinz Mielke