Noch einmal: Frühjahr 2011 in Machern

Damhirsch mit und ohne Geweih

                        
                                            März                                                                                  Mai

Wie in den vergangenen Jahren warf auch 2011 der "Chef des Damwildes" im Hirschgarten turnusgemäß im Frühjahr seinen prächtigen Kopf,  seine beiden Geweihstangen, ab. Die Bilder (o.) zeigen ihn im März "oben mit" und im Mai "oben ohne". Im  Bild (u.l.) sind die beiden Rosenstöcke zu sehen. Das sind die Stirnbeinauswüchse, von denen sich die Geweihstangen mit der Rose ablösten und von denen das erneute Schaufelgeweihwachstum nun wieder ausgeht (Bid u.r.) (siehe  auch:   home.uni-leipzig.de/mielke/machern/hirschga.htm  ).


     



Paulownia diesmal ohne Blauglocken-Blüten

  
                                 Blauglocken-Blüten 2010                                   Leere Fruchtkapseln 2011

Keine einzige der schönen rosa-violetten, blauen Blütenglocken wurde in diesem Jahr am Blauglockenbaum auf der Schloßterrasse gesehen, auch nicht an den anderen 7 Bäumen dieser Art von Paulownia tomentosa in Machern. Wie zahlreich u. wunderhübsch blühten sie doch alle im vorigen Jahr (Bild u.l.). Ihr tristes braun-grünes Aussehen im diesjährigen Mai/Juni beruht wohl auf den vielen, aus den Blüten hervorgegangenen Fruchtkapseln, die über Winter braun, leer, aber nicht abgestoßen wurden (Bild u.r.). Es bildeten sich nur wenige Blütenknospen im Herbst aus: möglicherweise ein Ausruheffekt. Oder die Knospen überstanden den letzten Winter nicht (s. auch:  home.uni-leipzig.de/mielke/machern/farbpar3.htm) 

             
                                                                            2010                                                                                            2011


Heiterkeit an der Ritterburg bei Sonne und Regen

Am 14. Mai 2011 fand auf der Bühne vor dem Eingang zur Ritterburg im Macherner Schlosspark eine Benefiz-Vorstellung  zu Gunsten dieses Parks statt. Die Laienschauspieler der Gruppe „ Die TheaterMacher(n) e. V.“ aus Machern und Umgebung brachten hier zum zweiten Male mit dem interessanten Stück „Die Semmelweiber“ große Heiterkeit unter die zahlreichen und interessierten Zuschauer, die auch der am Ende einsetzende Regen nicht trüben konnte (Bilder) (s. auch:  www.Die-TheaterMacher-n.de ).

        


Große Schwanenbrut auf dem Mühlteich


Die 8 Dunenschwänchen auf dem Mühlteich: vor ca. 6 Tagen geschlüpft

Damit wurde ein Nachwuchsrekord für die Macherner Teiche und Schwäne erzielt. Auf dem Herthasee bei Trebsen  hatte ein   Schwanenpaar auch schon einmal im Jahre 2003 die Nachwuchszahl 8 geschafft. Der diesjährige Mühlteichnachwuchs ist lebhaft und gesund. Er wird von den beiden Eltertieren sorgsam bewacht und unterstützt bei seiner drangvollen  Nahrungssuche, die vielleicht in späterer Zeit am Mühlteich noch zu einigen Problemen führen könnte. Doch das elegante Gleiten dieser großen Schwanenfamilie im Wasser, ihr Verhalten, wird von jetzt ab bei  Betrachtern oft wohltuende Stimmung und verehrende Empfindungen auslösen.

Die 14 Tage alten Dunenschwänchen auf dem Mühlteich im Familienverband


Machern, 19. 06. 2011/Prof. Dr. Heinz Mielke