Rotarier in Machern

Rotarier in Machern

Am Eingang zum Macherner Schloss glänzt das Logo oder Emblem des Rotary-Clubs Wurzen, in welchem das rotarische Rad vom Reiter des Wurzener Stadtwappens wie ein Schild getragen wird (Bild r.). Es weist daraufhin, dass sich hier im Schloss die Tagungsstätte der Wurzener Rotarier befindet, die diese sich für ihr allwöchentliches Meeting auserkoren haben. Für das Meeting besteht für jeden Rotarier Präsenzpflicht.

Der Rotary-Club Wurzen wurde im November 1993 aus der Taufe gehoben. Seine Paten waren der bereits 1990 gegründete Rotary Club RC Leipzig und der westdeutsche Rotary Club Bad Kissingen. Im Februar 1995 fand dann im Schloss zu Machern die Charterfeier statt, auf der die Männer vom Rotary-Club Wurzen in die weltweite Familie der Rotarier, in Rotary International aufgenommen wurden. Der Club hat gegenwärtig 30 Mitglieder, die alle auf Einladungsvorschläge von Rotariern hin nach dem Berufsklassenprinzip aufgenommen wurden. Dabei darf von dem im regionalen Wirkungsbereich des Clubs eine Rolle spielenden Geschäfts- und Berufszweigen jeweils immer nur eine Person als Rotarier gekürt werden. Etwa 10 von ihnen stammen aus der Gemeinde Machern. Clubpräsident ist Günter Heigel aus Machern. Der Rotary-Club Wurzen gehört zum Distrikt 1880, der sich von Regensburg in Bayern bis Görlitz in Sachsen erstreckt und einer der 14 Distrikte in Deutschland und der 530 Distrikte in den 34 Zonen von Rotary International in der Welt ist. Besuchen ihn Rotarier anderer Clubs, so bringen diese meist einen Wimpel ihres Clubs mit. Auf dem Bild (u.) sind diesbezüglich die Wimpel der 3 Rotary Clubs von Leipzig abgebildet, jeweils entsprechend mit Altem Rathaus, Stadtwappen und Thomaskirche.

Rechts ist der Wimpel des Rotary-Clubs Wurzen mit dem Club-Emblem zu sehent. Der darin enthaltene Reiter des Wurzener Stadtwappens, hier mit Glorie, trägt den Krummstab in der linken Hand. Die Wurzener Rotarier haben ihn als prägnantes Wurzener Kennzeichen mit dem rotarischen Zahnrad als prägnantes Kennzeichen von Rotary International so verknüpft, das er es als Schild in seiner rechten Hand hält.

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten des Rotary-Clubs Wurzen gehören unter anderen die zusammen mit den Johannitern aus Annaberg geförderte Therapiehilfe für Tschernobylopfer und die Urlaubsunterstützung von 4 Leukämiekindern aus dem Muldentalkreis mit ihren Familienangehörigen.
Der Rotary Club Wurzen koordinierte die Verteilung der Gelder von rund 120 00 Euro für die Opfer der Jahrtausendflut im Muldentalkreis vom August 2002, die der Rotary Club International gespendet hat (Leipziger Volkszeitung, Wurzen/Grimma 4. 12. 2002).

ROTARY INTERNATIONAL ist eine Organisation aus führenden Geschäfts- und Berufsleuten, die sich dem Dienst der Mitmenschen widmen, hohe ethische Grundsätze in allen Berufen fördern und für die Verbreitung des guten Willens und des Friedens auf der Welt wirken. Der Wahlspruch der Rotarier ist: Selbstloses Dienen. Sie bilden über ihre Clubs eine weltanschaulich nicht gebundene, überparteiliche Vereinigung von Frauen und Männern, die sich über alle Grenzen hinweg für humanitäre Hilfe und Völkerverständigung einsetzt. Ihre internationale Frauenvereinigung heisst Inneres Rad (INNER WHEEL). Mitglieder sind weibliche Angehörige von Rotariern.

In Deutschland gibt es etwa 40 700 Rotarier in 782 Rotary Clubs, davon 81 in den neuen Ländern. In der Welt werden etwa 1,2 Millionen Rotarier in über 30 000 Clubs in 163 Ländern gezählt.

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Rotary International gehören die Polio Plus-Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung sowie das weltweit größte private Programm für den internationalen Jugendaustausch, wie er von den rotarischen ROTEX-Gruppen unterstützt und organisiert wird (ROTEX steht für Rotary Exchange).

Ihre verstärkt angestrebte Jugendarbeit verwirklichen die Rotarier über ihre Jugendvereinigung ROTARACT (steht für Rotary Active), das ist die internationale Vereinigung junger Menschen zwischen 18 und 32 Jahren, die spaßig über sich selbst sagen, dass sie der weltweit größten Heiratsvermittlung mit internem Wirkungsprinzip angehören. In den Sälen von Schloss Machern organisierten die Leipziger von Rotaract schon Tanzveranstaltungen, die manchen von ihnen so gut gefallen haben, dass sie hier, wie kürzlich geschehen, ihre Trauung und Hochzeitfeier stattfinden lassen.

Früher war das Rotary Emblem ein Waggonrad (Rotary Wagon-wheel). Von 1922 bis 1926 dauerte dann die Entwicklung zu dem heute gültigen rotarischen Zahnrad (Rotary Cog-wheel), das nicht nur die Bewegungs- sondern auch die Verzahnungsaktivitäten der Rotarier in der Welt symbolisiert, deren Hauptanliegen ihr Einsatz für humanitäre Hilfe und Völkerverständigung ist.


Das rotarische Waggonrad.............Das rotarische Zahnrad
(Rotary Emblem von 1906)...........(Rotary Emblem ab 1926)

Geschichtliches von den Rotariern

1905: Rechtsanwalt Paul Harris trifft sich mit drei Freunden in Chicago. Es wird die Idee entwickelt und lebendig gemacht, dass Geschäftsleute periodisch aus Kameradschaft reihum zusammenkommen sollten, um ihren Geschäftsumfang und die berufliche Bekanntschaft zu vergrößern. Der erste Rotary Club war entstanden, weitere folgten.
1910: Der 1. Convent der Nationalen Vereinigung der Rotary Clubs in den USA findet statt, und die Rotarier werden international durch entstehende Clubs in Kanada. 1921: Auf jedem Kontinent gibt es Rotary Clubs. 1922: Rotary International wird gebildet.
1929: In Deutschland wird der erste Rotary Club gegründet. Viktor Mann schreibt in seinem Buch "Wir waren fünf - Bildnis der Familie Mann" (1949) über seinen Bruder Thomas nach der Verleihung des Nobelpreises 1929:
Den tiefsten Eindruck aber in all diesen glanzvollen Tagen hinterließ mir die Rede meines Bruders beim Fest der Rotarier im Hotel "Vierjahreszeiten" in München. Die Rotarier vereinten in jeder Stadt die Prominentesten aller geistigen und gewerblichen Berufe zur Gesellschaft des gegenseitigen Verständnisses und der Bereicherung. Es war also eine wirklich erlesene Tafelrunde, die da am Tisch des Rotariers Waltherspiel die edelsten Weine genoß und gute Reden dabei tauschte. Das Leitmotiv seiner Nobelpreisrede war das Hamlet-Zitat: "Du kommst in so fragwürdiger Gestalt."
1937: Selbstauflösung der Rotary Clubs in Deutschland. 1947: Neubeginn der Gründung von Rotary Clubs in Deutschland. 1948: Die deutschen Rotary Clubs werden in Rotary International aufgenommen.
1990: Erster Rotary Club in den neuen Bundesländern wird aus der Taufe gehoben. 1993: Der Rotary-Club Wurzen wird gebildet und trifft sich von jetzt ab einmal wöchentlich im Schloss zu Machern.



Machern, 06. 12. 2002/Prof. Dr. Heinz Mielke