„SAVE US GERMANY DON’T FORGET US PLEASE“

Fotografien aus Idomeni. Von Maximilian Schulz.

  1. – 21. Juli 2016

Projekt- und Hörgalerie „AundV“, Lützner Straße 30, 04177 Leipzig

245 Idomeni CampIdomeni, der kleine Ort an der griechisch-mazedonischen Grenze, wurde zum internationalen Symbol der europäischen Flüchtlingspolitik. Mehr als 10.000 Menschen strandeten dort im Frühjahr 2016, als ihnen die Weiterreise nach Norden verwehrt wurde. Im Winter unter freiem Himmel campierend fehlte es an warmer Kleidung, Nahrung und medizinischer Versorgung. In dieser Situation machte sich auch eine Gruppe von Flüchtlingshelfer*innen und Sanitäter*innen aus Leipzig auf den Weg nach Idomeni, um Nahrung und Sachspenden zu verteilen, medizinische Hilfe zu leisten und die freiwilligen Helfer*innen vor Ort zu unterstützen. Hier entstanden die Aufnahmen von Maximilian Schulz. Durch die analoge Kamera und den empathischen Zugang des Fotografen entsteht ein intimer Blick zurück – zurück auf einen Ort des Wartens, der Hoffnung und Enttäuschung. Mit der Auflösung des Camps im Mai dieses Jahres verschwanden die Menschen Idomenis aus der internationalen Öffentlichkeit. Doch in dutzenden kleinen Idomenis warten viele von ihnen noch immer in Griechenland auf Weiterreise oder ein Asylverfahren. „SAVE US GERMANY DON’T FORGET US PLEASE“ steht auf der Pappe des kleinen Mädchens geschrieben. Um daran zu erinnern, ist ihnen diese Ausstellung gewidmet.

Der Fotograf

Maximilian Schulz wurde 1987 in Leipzig geboren. 2015 schloss er sein Masterstudium in Mittlerer und Neuerer Geschichte ab und promoviert zurzeit am Historischen Seminar der Universität Leipzig. Als Flüchtlingshelfer ist er seit Herbst 2015 tätig. Schulz fotografiert ausschließlich analog.

Termine

Vernissage: 7. Juli, 18.30 Uhr

mit einführenden Worten und einer kommentierten Führung von Maximilian Schulz und seinen Reisebegleiter*innen

Finissage: 21. Juli, 19 Uhr

mit einer Diskussion über die Situation von Geflüchteten in Griechenland seit der Räumung Idomenis mit Vertreter*innen des Dresden-Balkan-Konvois

Weitere kommentierte Führungen:

  1. und 17. Juli, jeweils 16 Uhr

Öffnungszeiten:

Do – Fr 17-20 Uhr

Sa – So 15-20 Uhr

 


 

Neue Adresse

Das KOMOEL ist ab sofort unter folgender Adresse erreichtbar:

KOMOEL c/o Stephan Kaschner
Global and European Studies Institut
Emil-Fuchs-Str. 1
04105 Leipzig
Raum 3.14

Tel. 0341 – 97 30 263

 


Das war das 23. Leipziger Europaforum:

Abbildungsnachweis: Alle Fotografien von Rainer Mende.


 

23. Leipziger Europaforum

Schaffen wir das Europa? Die EU und die Flüchtlingsfrage

Dramatisch zunehmende Fluchtbewegungen stellen die Europäische Union gegenwärtig vor große Herausforderungen. Die Bevölkerung in den Mitgliedsstaaten reagiert mit Hilfsbereitschaft und Anteilnahme, aber auch mit Ablehnung oder gar Hass. Selbst die Regierungen vertreten in dieser Frage gegensätzliche Positionen. Worin sind die unterschiedlichen Haltungen begründet? Ist die viel beschworene europäische Wertegemeinschaft nur ein leeres Bekenntnis? Welche Gefahren gehen von nationalistischen und populistischen Strömungen für Europa aus? Droht Europa an der Flüchtlingsfrage zu zerbrechen oder schaffen wir ein solidarisches Europa, das enger zusammenrückt?

mit
Philippe Gustin (Präfekt und ehemaliger Botschafter Frankreichs in Rumänien)
Rebecca Harms (MdEP, Vorsitzende der Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz)
Thomas Hoffmann (Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.)
Elisabeth Kotthaus (Stellv. Leiterin der politischen Abteilung, Vertretung der EU-Kommission in Deutschland)
Zdzisław Krasnodębski (MdEP, Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer)
Moderation: Eckart Stratenschulte (Direktor Europäische Akademie Berlin)

 

Wo: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig

Wann: 19. März 2016, 17 Uhr

Hier geht’s zum Veranstaltungsflyer für das 23. LEIPZIGER EUROPAFORUM.


Liebe Freunde,

unser Fotowettbewerb “osteuropa.im.blick” ist zu Ende und wir danken für über 60 Einsendungen!

Nach langem Diskutieren haben wir jetzt auch einen Sieger gekürt. Diesen und alle weiteren Beiträge findet ihr auf unserer Homepage. (mehr Informationen)


StartseiteAuf Radio Mephisto 97.6 gibt es einen Beitrag zu den osteuropa.kompetent Thementagen.


Osteuropa-Thementage “o.k. – osteuropa.kompetent”

2.Nov – 4.Nov 2015

Die Thementage „o.k. – osteuropa.kompetent“ verbinden interkulturelle
Begegnungen, Erfahrungsaustausch und Informationsveranstaltungen mit
einem vielfältigen kulturellen und wissenschaftlichen Rahmenprogramm zum
Forschungsschwerpunkt Osteuropa in Leipzig.


Hier gehts zum Programm…