Prof. Dr. Marcel Machill, MPA (Harvard)

Prof. Dr. Marcel Machill

(Information in English here)

Univ.-Prof. Dr. Marcel Machill ist Professor f├╝r Journalistik mit dem Schwerpunkt internationale Mediensysteme an der Universit├Ąt Leipzig und Leiter der Abteilung Journalistik. Seine Forschungs- und Lehrschwerpunkte liegen im Cross-Media-Bereich mit Fokus auf den elektronischen Medien Fernsehen, Radio und Onlinemagazine. Au├čerdem arbeitet Machill in den Bereichen internationaler Journalismus, (internationale) Medienpolitik und -systeme, Suchmaschinen, Internet Governance, Medienkompetenz und journalistische Kultur(en). In den Jahren 2004 bis 2006 vertrat Machill drei Semester lang den Lehrstuhl "Internationaler Journalismus" an der Universit├Ąt Dortmund. W├Ąhrend seines Forschungssemesters im Sommer 2007 wirkte Machill als Visiting Professor an der Nanyang Technological University of Singapore (School of Communication and Information).

Vor seiner Berufung als Journalistik-Professor im April 2002 leitete Machill die Abteilung Medienpolitik der Bertelsmann Stiftung und zeichnete f├╝r das internationale Medien-Projektmanagement verantwortlich. Davor war er von 1997 bis 1999 McCloy Scholar an der Harvard University in Cambridge, USA. Professor Machill h├Ąlt akademische Grade aus drei L├Ąndern: Bevor er nach Harvard an die John F. Kennedy School of Government kam und dort mit dem Master of Public Administration (MPA) abschloss, hat er in Paris und Dortmund Journalistik und Psychologie studiert. 1993 Dipl├┤me an der franz├Âsischen Journalistenschule Centre de Formation des Journalistes (CFJ) sowie 1994 deutsches Diplom ("mit Auszeichnung") an der Universit├Ąt Dortmund. 1997 Promotion ("summa cum laude") zum Dr. phil. am Lehrstuhl f├╝r Medienpolitik und Medien├Âkonomie mit einer Arbeit ├╝ber die franz├Âsische Medien- und Sprachenpolitik; Auszeichnung mit dem Dissertationspreis der Universit├Ąt Dortmund f├╝r die "herausragende Dissertation des Jahres."

Prof. Machill hat international als Sachverst├Ąndiger und Gutachter gewirkt: im August 2000 f├╝r den U.S.-Kongress zum Einsatz von Internet-Filtern, im Juni 2002 f├╝r den Landtag NRW zur Bek├Ąmpfung von Mediengewalt, im Jahr 2003 f├╝r den ├ľsterreichischen Fachhochschulrat. Seit 2003 ist er von der Europ├Ąischen Kommission als Sachverst├Ąndiger zur Evaluierung von Medien- und Internetprojekten bestellt. 2004 kamen weitere Fachgutachten u.a. f├╝r den norwegischen Forschungsrat, die Humboldt-Stiftung sowie f├╝r die European Science Foundation hinzu. Als Professor konzipierte und leitete Marcel Machill selbst zahlreiche Drittmittelprojekte u.a. in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Ethikrat, mit der Landesanstalt f├╝r Medien NRW, dem Deutsch-Franz├Âsischen Jugendwerk oder der Asia-Europe Foundation.

Neben seiner internationalen wissenschaftlichen T├Ątigkeit (Lehrauftr├Ąge in Z├╝rich, St. Gallen, Tours, D├╝sseldorf, M├╝nster, Dortmund) arbeitete Prof. Machill als Journalist sowohl bei Print- als auch elektronischen Medien: 1991/92 Volontariat und Ausbildung zum Rundfunkredakteur bei der Deutschen Welle in K├Âln und Berlin. Er arbeitete bei Radio France Internationale in Paris und moderierte dort 1993 das erste Europa-Journal. Anschlie├čend freier Redakteur bei Euronews-TV in Lyon. Moderierte dort Nachrichten und Magazinsendungen sowie politische Live-Reportagen (Europaparlament u.a.). Freie Mitarbeit f├╝r den WDR, ORB, Radio France, Die Zeit, Frankfurter Rundschau, taz, journalist, ARD-Studio Washington. 

Von 1990 bis 1999 war Marcel Machill Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, zu deren Vertrauensdozent er im M├Ąrz 2007 ernannt wurde. 

Marcel Machill hat neben seiner Arbeit als Journalist zahlreiche Artikel in internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften (z.B. Harvard International Journal of Press/Politics, European Journal of Communication, The Journal of Media Economics, Publizistik) sowie elf B├╝cher ver├Âffentlicht. Er ist Mitglied im Editorial Board der internationalen Fachzeitschrift Journalism Practice. Marcel Machill spricht flie├čend franz├Âsisch und englisch sowie gut spanisch. Er mag Musik (Schubert, Schumann und die Impressionisten), modernes Tanztheater, bissiges Kabarett und Literatur wie die von David Foster Wallace, Thomas Mann, Javier Marias, Michel Houellebecq, Juli Zeh und Franz Kafka.


© 2016 Lehrstuhl fŘr Journalistik   -  Impressum