StartseiteMitarbeiterSammlungenGeschichte der SammlungAusstellungenMuseumsabendeMuseumsnachtin eigener Sache
Die Sammlung Felix mit zahlreichen Typusexemplaren fossiler Korallen ist neu geordnet und katalogisiert.
Sammlung von Dünnschliff/-schnitt-Präparaten fossiler und rezenter Hölzer (coll. Felix).
Im großen Ausstellungssaal ist die neu geordnete Sammlung känozoischer Fossilien und Gesteinsproben untergebracht.
Kleinfossilien (hier tertiäre Fisch-otolithen aus den USA) werden in speziellen Behältnissen ("Frankezellen") für Mikrofossilien aufbewahrt
Beispiel für eine Spezialsammlung: fossile Haizähne aus dem Tertiär
Grabungen lieferten außerordentlich diverse Faunen. Das nach modernen Gesichtspunkten gewonnene Material erlaubt die Verfolgung zahlreicher wissenschaftlicher Fragestellungen.
 

 

Sammlungen

Neu strukturierte Sammlungen:

Lehre und Forschung in der Geologie und Paläontologie benötigen auch im Internet-Zeitalter Sammlungen. In der Lehre ist die praktische Anschauung am Objekt durch keine andere Möglichkeit qualitativ zu ersetzen. Eine gut sortierte Lehrsammlung ist ein hervorragendes Lehrmittel. Wissenschaftliche Arbeit in unserem Fach führt zu der Notwendigkeit, Belegstücke aufzubewahren. Daran sind auch in Zukunft neue Untersuchungen möglich, selbst wenn die Aufschlüsse zu den betreffenden Stücken längst wieder verschwunden sind. In der Paläontologie benötigt man systematisches Vergleichsmaterial von möglichst vielen, regional und stratigraphisch gut positionierten Aufschlüssen. Hinzu kommt die Aufbewahrung von Typusmaterial.

Wenn die Möglichkeit besteht, Lehrsammlungen ansprechend aufzustellen, sind sie natürlich auch museal nutzbar und sollten auch für ein breiteres Publikum zugänglich sein. Sammlungen haben also einen vielfältigen Auftrag und sind unverzichtbar für Bio- und Geowissenschaften. Des weiteren befinden sich im Bestand auch noch Sondersammlungen: Historisches Schriftgut (Sonderdrucksammlungen; Historische Geophysikalische Messgeräte u.a.).

1. Lehrsammlungen
Leicht zugängliche, überwiegend in Seminarräumen oder Hörsälen untergebrachte Sammlungen zur Unterstützung der Lehre. Dazu gehören:
Allgemeine Lehrsammlung - ca. 2300 Exponate
Lehrsammlung Paläontologie - ca. 800 Exponate
Mineralsammlung - ca. 1300 Exponate
Zehnstücksammlung - ca. 2100 Exponate (das sind von wichtigen Gesteinen jeweils 10 Handstücke für praktische Übungen in Seminargruppen.
Stratigraphisch-Regionalgeologische Sammlung - ca. 6500 Stück.

2. Regionalgeologisch angelegte Archivsammlungen
Afrikasammlung (Krenkel, Range) – ca.450 Stück
Alpensammlung & Profil durch St. Gotthard (Kossmat,Becker, Kockel) – ca.1400 Stück
Albaniensammlung (Jubelt) - ca. 450 Stück
Kolumbiensammlung (Stille) – ca. 400 Stück
Sachsensammlung (Rast) – ca. 3000 Sück
Südamerika-Sammlung - ca. 1100 Stück

3. Paläontologische Sammlungen aus dem Altbestand
Paläobotanische Sammlung (einige 1000 Stücke)
Paläozoologische Sammlung (kann man derzeit nur schätzen, über 100 000 Exponate)

4. Neu eingerichtete Spezialsammlungen, teilweise aus Altbestand eingerichtet, mit vielen neuen Sammlungseingängen
Sammlung Känozoikum: grosse, neu eingerichtete Sammlung mit geologischem und paläontologischem Belegmaterial, vor allem aus Europa und den USA. Ca. 13.000 Exponate.
Fossile und rezente Fisch-Otolithen - wissenschaftliche Arbeits- und Belegsammlung zu einem unserer Arbeitsschwerpunkte, über 20.000 Otolithen, davon ein Teil als Arbeitssammlung organisiert: Originale (ca. 2.000), Regional (ca. 1.100), systematische Vergleichssammlung (ca. 800), Otolithen rezenter Fische (ca. 300). In dieser Kollektion viel Typusmaterial (Holo- und Paratypen, publizierte Exemplare)
Sammlung fossiler, mesozoischer und känozoischer Hai- und Rochenzähne, Europa und USA - wissenschaftliche Arbeits- und Belegsammlung zu einem weiteren Arbeitsschwerpunkt. Ca. 4.000 Exponate (das sind teilweise auch Suiten von Zähnen), davon etwas über 2.000 elektronisch katalogisiert.
Sammlung Tertiär Mitteldeutschland: einige 1.000 Exponate aus den Tagebauen um Leipzig sowie aus den Grabungen der vergangenen Jahre in Mitteldeutschland: Fossilien, Gesteinsproben.
Sammlung Trias Mitteldeutschland: regional angelegte Sammlung zur Trias Mitteldeutschlands. Darin sind Exponate aus dem Altbestand , die coll. Müller sowie vor allem neues Material thematisch vereint - ca. 1.200 Exponate katalogisiert, Bestand noch wesentlich grösser.

5. Thematisch separat gehaltene Spezialsammlungen sowie Namenssammlungen
Kohlesammlung – ca. 250 Exponate
Sammlung Fossile Hölzer (Felix) - ca. 2.300 Exponate. Wichtige Sammlung mit zahlreichen Originalen und Typen.
Sammlung mesozoischer und känozoischer Korallen (Felix) - ca. 25.000 Exponate. Große Korallensammlung von Felix, zahlreiche Originale (u.a. Gosau-Kreide, Tertiär Südeuropa). Die Sammlung wurde vor einigen Jahren per Honorarvertrag von dem Dresdner Korallenspezialisten H. Loeser durchgearbeitet und katalogisiert (Datenbank).
Sammlung von historischen, überwiegend geophysikalischen Messgeräten
Separatasammlung – ca. 20 000 Separata geowissenschaftlicher Publikationen;
Diaarchiv – ca. 15 000 historische Dias.

5.1. Neu übernommene Sammlungen:
Sammlung Särchinger - ca. 1100 Exponate. Geologisch-paläontologische Querschnittssammlung des bekannten Leipziger Geologen H. Särchinger.
Sammlung Ruschel (Kassel) - einige 1.000 Fossilien (Tertiär Deutschlands, Frankreichs und der Türkei sowie aus dem Jura Deutschland).
Mineralsammlung Reuter (Leipzig) - ca. 600 Mineralstufen u.ä. Objekte.
Sammlung Krause (Leipzig): Fossilien aus dem Tertiära aus Tagebauen des Leipziger Südraumes.
Zahlreiche Sammler übergaben uns tertiäres Fossilmaterial aus Leipziger Tagebauen. Die Herren Rudolph (Leipzig) und Hohndorf (Halle) haben uns besonders gut dokumentiertes Fossilmaterial überlassen.


5.2. Gezielte Neuaufsammlungen
Geologische und paläontologische Forschungsarbeiten erzeugen einen kontinuierlichen Zustrom neuen Materials. Im Zuge von Praktika, Diplomarbeiten, Dissertationen u.a. Tätigkeiten fällt ebenfalls zu archivierendes Material an. Und manchmal muß man gezielt nach etwas Wichtigem fahnden, da es in der Lehre gebraucht wird, aber auch in einer großen Sammlung nicht vorhanden ist. Insgesamt fällt in der Geologie ziemlich kontinuierlich Belegmaterial an.
In den vergangenen Jahren lieferten unsere großen Grabungen sehr reiches Fossilmaterial von tertiären Aufschlüssen Mitteldeutschlands. Wir dürften inzwischen zu diesem Thema die modernste, vollständigste und am besten dokumentierte Spezialsammlung besitzen. Sie zieht inzwischeninternational immer mehr Spezialisten an.

 

 

 

Sie befinden sich hier: Index >heutige Sammlungen