Seismologisches Sachsennetz

 
 
Das Sachsennetz umfasst 8 Online-Stationen, deren Registrierungen kontinuierlich per Telefonleitung, meistens mit nur 10 Minuten Verzögerung, zum Leipziger Datenzentrum übertragen werden. Von dort werden die Daten per SeedLink an alle Interessenten verteilt. Das Sachsennetz bietet eine kontinuierliche Überwachung von Westsachsen mit einer Nachweisgrenze ab Magnituden von ca. ML=1.0, im Vogtland selbst läßt sich die Nachweisgrenze bis zu negativen Magnituden (ML=-0.5) senken. Die Beben werden von den Mitarbeitern des Observatoriums Collm manuell mit einer Genauigkeit von +-4 km lokalisiert, im Vogtland werden +-2 km erreicht. Für die Jahre 2002 bis 2004 wurden Herdflächenlösungen für 23 Erdbeben mit Lokalmagnituden zwischen 1.2 und 2.1 unter Nutzung von Registrierungen des Sachsennetzes und benachbarter Netze bestimmt.
 
 zurück